Verwundete Katze...

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wieso hat man die Katze nicht als Fundtier ins Tierheim gebracht?! Dort wäre sie anständig tierärztlich versorgt worden! Oder war das irgendwo im (südlichen) Ausland, wo diese einzig vernünftige Lösung garnicht möglich war? Die Katze hat jetzt offenbar ein verkrüppeltes bein, und das wird von selbst auch nicht mehr weg gehen.

Hallo MisterGoodlife,

ich arbeite in einer Kleintierpraxis und kann eins dazu sagen, dass ein Bruch von allein korrekt verheilt, ist so warscheinlich, wie die Warscheinlichkeit vom Blitz erschlagen zu werden.

Einen nicht korrekten geheilten Bruch muss man korrigieren, dass heißt er wird in einer Operation wieder gebrochen, und dann beginnt die eigentliche Behandlung des Tieres.

Umso länger man wartet, desto länger dauert auch die Genesung der Katze.

Dieser Bruch hat defintiv Folgen, das fängt schon bei der humpelei an, die Katze humpelt durch Schmerzen (hätte sie keine würde sie nicht humpeln) und das beeinträchtigt die Lebensqualität des Tieres. Weiter geht es mit der Verkrüppelung durch Fehlbelastung, Körperteile werden stärker belastet als sonst, Muskeln und Sehnen bilden sich fehl, an diesen Körperpartien, wird viel schnller ein Verschleiß fest zu stellen sein, während die Muskulatur und Sehnen am betroffenen Bein immer schwächer werden. Niemand kann ohne ein Röntgenbild sagen, wie der Bruch verheilt ist, der Knochen kann so verkrüppelt sein, dass er auf andere Knochen Druck ausübt, wo kein Druck sein sollte, letzten Endes, kann das eine Verkrüppelung anderer Knochen, bzw. des Skelettes bedeuten.

Auch für mich ist nicht zu verstehen, warum man die Katze nicht als Fundtier in ein Tierheim gebracht hat, und genau das sollte man dann doch bitte spätestens jetzt zum Wohl des Tieres tun.

Dem kann ich nur zustimmen, aber die besagten Leute werden (wie ich sie kenne) kaum auf mich hören.

Die Denkweise ist dort halt etwas anders und Katzen gibt es dort auch wie Sand am Meer - keine Ahnung ob´s in der Stadt überhaupt Tierheime gibt, sie dürften dann ziemlich überfüllt sein.

0

Sie könnten doch mal im Tierheim nachfragen, ob es in der Nähe einen Tierarzt gibt, der das günstig behandelt, manche sind da auch entgegenkommend.

Stell dir vor, du brichst dir das Bein, gehst nicht zum Arzt und wirst somit nicht behandelt. Dann wächst das alles schief zusammen und du wirst dein ganzes Leben lang nicht mehr richtig bzw, nur noch unter Schmerzen gehen können. Ich würde unbedingt zum Tierarzt mit der Mieze gehen. Die Katze muss operiert werden, da wird der Knochen absichtlich gebrochen und dann wieder richtig zusammen gesetzt. Also sag das bitte diesen Bekannten.

Und wenn man kein Geld für eine Katze hat, sollte man es auch bleiben lassen. Oder mal im Tierheim nachfragen, ob die evtl. für das Geld aufkommen könnten. Denn wenn man sein Tier wirklich liebt, dann tut man alles dass es gesund ist. Da ist es dann auch egal, wie viel es kostet. Wir haben für unsere Katze auch tausende von Euros ausgegeben, obwohl sie 2 Jahre später trotzdem an den Folgen ihres Unfalls gestorben ist.

Wenn man sich das Bein Bricht, nicht zum Arzt geht und es einfach fixiert mit 2 Holzstücken und bisschen Glebeband wächst es schief zusammen und laufen ist nicht mehr möglich bzw nur unter Schmerzen.

Klar kann das Folgen haben.

Leider haben die´s genau so gemacht.

0

Wird nicht richtig zusammengewachsen sein. Die Behandlung würde aber jetzt sehr viel teurer werden, da sie dann einer ganzen OP unterzogen werden müsste.

Das können sich die Leute definitiv nicht leisten.

Hat das denn gesundheitliche Folgen für die arme Katze?

0

Hallo.

Kann mich cartien nur anschließen und sagen, dass es auf Dauer nicht gut ist für das Kätzchen und sie dringend Hilfe braucht.

Egal wo die leben, es gibt in vielen Ländern Tier-Nothilfen oder auch deutsche Hilfsorganisationen die vor Ort helfen.

In Spanien gibt es z.B: die tierhilfe-spanien.org oder in der Türkei die tierhilfe-antalya.de und einige mehr.......

Geh einfach bei google hin und gib "Tierschutz in....xyz...." an, und schau wer dir da helfen kann.

Dort würde ich dann anrufen und die Situation bzw. deine Beobachtungen schildern und vor allem, dass die Leute wenig Geld haben und dieses nicht in die Katze investieren wollen und können.

Frag ob die Helfer vor Ort nicht mal vorbei schaun können und evtl. Hilfe anbieten oder Überzeugungsarbeit leisten können???

Evtl. hilft und überzeugt es leichter, wenn Fremde was dazu sagen.

LG und viel Erfolg (und danke im Namen des Kätzchens).

DaRi

Vielleicht hat sie Angst, dass es noch wehtun könnte und tritt deshalb nicht auf.

vielleicht sind die knochen nicht wieder grade zusammengewachsen?

(nur eine vermutung) lg Fussel

Was möchtest Du wissen?