Verwirrt-Wie errechnet sich das Krankengeld?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist richtig:

Das Krankengeld beträgt 70 % des Bruttoentgelts auf der Basis des letzten Abrechnungszeitraumes des Arbeitgebers (also von November 2017, als Du wegen der Erkrankung Lohnfortzahlung in Höhe Deines Arbeitsentgelts erhalten hast), aber nicht mehr als 90 % des Nettoentgelts.

Das Krankengeld für Dezember 2017 ist also eindeutig zu niedrig berechnet - wenn nicht Umstände eine Rolle spielen, die hier nicht bekannt sind.

Dir bleibt also nichts anderes übrig, als Dich mit Deiner Krankenkasse wegen der Zusammensetzung/Höhe Deines Krankengeldes in Verbindung zu setzen und Auskunft zu verlangen.

Danke dir. Meine Beraterin schickt mir die Zusammensetzung per Post.

0

Ergänzung/Korrektur:

Sorry, ich habe bei Deinen Datumsangaben falsch gelesen: 01.12.-31.12. statt richtig "01.12.-12.12."!

Damit würde Dein Krankengeld für Dezember insgesamt ca. 904 € betragen, das wären etwa 71 % Deines Nettoentgelts.

Damit bist Du schon ungefähr bei dem Dir tatsächlich zustehenden Betrag

2
@Catana99

Teile doch mal grob/ungefähr mit, was Dir die Krankenkasse über die Berechnung erklärt.

0

die 90% bzw. 70% beziehen sich auf einen ganzen Monat.

die 350 Euro sind aber nur anteilig. nämlich für die Zeit 1.12.-12.12.

du kriegst für die Zeit 13.12. - 31.12. nochmal Krankengeld extra ausgezahlt, wenn du die nächste Krankmeldung beibringst.

vorausgesetzt die neue Krankmeldung wird ausgestellt bevor die alte abgelaufen ist. sonst hast du ein dickes Problem.

Also ich bin seit 13.12 bis 15.01 jetzt krank geschrieben

0
@Catana99

dann denk dran, dass die nächste Krankmeldung spätestens am 15.1. ausgestellt werden muss.

du erhälst dann Krankengeld für die Zeit 13.12. - 15.01. ausgezahlt.

1
@eulig

Ja ich weis Danke dir. Nur es kommt mir so wenig vor... keine Ahnung

0
@Catana99

Die Kasse zahlt aber nur bis zum Unterschriftdatum des Arztes, hier 12.12. Du musst nach der Angabe oben am 15.01. spätestens zum Arzt. Wenn Wochenende lieber einen Tag früher. Da du derzeit noch nicht im Leisutngsbezug beim Arbeitsamt stehst, ist die Nahtlosigkeit ganz wichtig. Ein Tag Lücke und das Krankengeld ist beendet.

0

Ich wundere mich, dass dein Unternehmen dir für den Dezember überhaupt etwas zahlt, wenn du ab 01.12. arbeitslos bist...

Ne bin doch arbeitslos seit 1.12

0

Frage nicht richtig gelesen?!

0

Komisch in einer anderen Frage schreibst du das du 850 euro bekommst und nach ein Zuschuss fragst! Was stimmt denn jetzt?

Na beides ich bin total verwirrt jetzt

0

Krankengeld oder Lohnfortzahlung?

von wem sind die 350,00 Euro?

krankengeld ist das

0
@Catana99

ab dem 11.11. krank ... heißt doch eigentlich 6 Wochen Lohnfortzahlung ... erst dann kommt das Krankengeld ...

0

Ich war in der Probezeit (neuer Arbeitgeber) deswegen

0

Frage nicht richtig gelesen?!

0
@Familiengerd

Kommentierzwang?

... ich finde die Frage nicht eindeutig, deswegen frage ich nochmal nach ....

erst mit der Antwort "ich war noch in der Probezeit" ist die Sache klar ...

0
@frodobeutlin100
erst mit der Antwort "ich war noch in der Probezeit" ist die Sache klar ...

Wieso das?

Mit "Probezeit" hat dasüberhaupt nichts zu tun*. Außerdem ist in der Frage ausdrücklich von "Krankengeld" die Rede.

*... und mit "Kommentierzwang" auch nichts

0

Du bist seit 01.12. arbeitslos.

Somit bekommst du nicht mehr 70 % des letzten Bruttolohn !!

Ja schon aber wie errechnet sich das da bzw von was? Warum braucht die KK dann die Unterlagen wie viel ich verdient habe? Ich Checks nicht...

0

Selbstverständlich hat die Fragestellerin Anspruch auf Krankengeld in Höhe von 70 % des Bruttoentgelts!

Im November erhielt sie Lohnfortzahlung wegen Erkrankung, die über das Ende des Arbeitsverhältnisses am 30.11. andauert. Damit besteht ab dem 01.12. Anspruch auf Krankengeld, wenn sie keinen Arbeitsplatz mehr hat, sich wegen der Erkrankung aber nicht arbeitslos melden kann, weil sie dem Arbeitsmarkt zur Vermittlung nicht zur Verfügung steht.

Erst mit Ende der Erkrankung erhält sie - wenn die sonstigen Voraussetzungen (Anwartschaftszeit) gegeben sind - Arbeitslosengeld 1 in Höhe von 60 % des Arbeitsentgelts (mit Kind/Kindern 67 %). Das ist auch der Betrag, der als Krankengeld bei erneuter Erkrankung während der Arbeitslosigkeit gezahlt wird.

1
@Familiengerd

Also müsste ich doch schon fast (natürlich nicht ganz und weniger) das bekommen was ich im November noch verdient habe oder? Und nicht nur 850 Euro

0

Was möchtest Du wissen?