Verwesungen, verrotten wie Essen, Lebensmittel, der Mensch oder Pflanzen sind die dann für immer aus dieser Welt weg?

16 Antworten

Du bringst mit deiner Frage Dinge durcheinander.

Es geht hier um zwei Ebenen. Der "Mensch" genauso wie andere Lebewesen, besteht aus einem sichtbaren Körper der aus grobstofflicher Materie aufgebaut ist (vielleicht sollte man genauer von "Körper bestimmter Schwingung" sprechen) und darüber hinaus aus einem "energetischen Körper"/Seele. Da lt. physikalischem  Grundsatz Energie nicht vernichtet werden kann - und aus Energie besteht der feinstoffliche Körper - lebt dieser selbstverständlich weiter. Nur der sichtbare Körper stirbt, oder wird abgelegt. Er wird dann in seine Bestandteile zerlegt und wird in den natürlichen Kreislauf zurückgegeben.
Der feinstoffliche Körper lebt befreit vom physischen  Körper weiter und befindet sich dann auf der sogenannten Astralebene.

Ich darf daran erinnern, dass das Wort "Mensch" abstammt von lateinisch "mens",  und das bedeutet "Geist". Der Mensch ist also hauptsächlich ein geistiges Wesen.

Sollte der ganze Planet komplett zerstört werden, gibt es andere Planeten die bewohnbar sind und auch jetzt bewohnt werden. Wir haben in unserem Sonnensystem mit dem Titan (Mond von Saturn) bereits einen Planeten mit erdähnlicher Atmosphäre. Das Leben ist nicht vernichtbar. Irgendwo geht es immer weiter!

Kannst du "feinstofflich" definieren? Du verwendest dieses Wort häufig.

0
@TroIIinger

Definieren? Für dich? Haha. Ok, ein Vergleich: Stein = sehr fest, Wasser = weniger fest, Luft = noch weniger fest, Geist = ähnlich Licht. Kapiesch?

0

Wir haben in unserem Sonnensystem mit dem Titan (Mond von Saturn) bereits einen Planeten mit erdähnlicher Atmosphäre.

Das stimmt nicht. Die Titanatmosphäre besteht zu 98,4% aus Stickstoff und zu 1,6% aus Methan und Argon. Nix mit erdähnlich.

Außerdem ist es dort arschkalt, es hat durchschnittlich 94 Kelvin.

0
@TroIIinger

Meine Fresse... Erdähnlich im Sinne dass Leben in einer gewissen Form dort existieren/sich entwickeln kann. Z.B. Bakterien aus denen durchaus kompliziertere Lebensformen werden können. Wie auf der Erde auch. Null informiert.

0

Da es keine Seele gibt, ist dahingehend auch nichts was verschwinden könnte.

Das Bewusstsein von Menschen und höheren Tieren verschwindet jedoch bereits mit dem Tod, zurück bleibt der Körper, der zerfällt und wieder in den Kreislauf der Natur aufgenommen wird.

Materie geht nicht verloren, sie wird bloß umgewandelt. Die Stoffe aus denen ein Körper besteht, dienen Pflanzen und Tieren als Nahrung und werden zu einem Teil ihrer Körper.

Von daher existiert alles immer weiter. Nur das Individuum, welches erst durch das Bewusstsein möglich wird, verschwindet für immer.

Nein, mit dem Tod verwest nur der Körper. Die Seele aber bleibt bestehen im Grab. Bis zur Wiederauferweckung.

Der ganze Körper verwest, außer das Steissbein nicht. Ein ganz kleiner Knochen vom Steissbein, so groß, wie eine Kichererbse, der bleibt bestehen. Daraus lässt Gott die Schöpfung abermals entstehen. Er weckt die Menschen wieder auf, die wie Pflanzen wieder aus der Erde hervorkommen werden, durch diesen winzigen Knochen. Das Steissbein liegt wie ein Samenkorn in der Erde und der Mensch wächst wie eine Pflanze aus diesem Korn. Durch dieses Steißbein wurde der Mensch geschaffen und durch dieses wird er am jüngsten Tag wieder auferstehen.

"Es gibt einen Knochen bei den Menschen, welcher in der Erde niemals verwesen wird. Durch diesen Knochen wird der Mensch am Tag der Abrechnung neu entstehen" Sie fragten den Propheten: "Welcher Knochen ist das?" Er antwortete: "Das ist das Steissbein."

"Alles von den Söhnen Adams wird in der Erde verwesen, außer dem Steißbein. Durch dieses wurde der Mensch geschaffen und durch dieses wird er am jüngsten Tag wieder auferstehen.“

Man kann sich gern erkundigen, dass bei der fötalen Entwicklung des Embryos viel vom Steissbein ausgeht.

Der ganze Körper verwest, außer das Steissbein nicht. Ein ganz kleiner Knochen vom Steissbein, so groß, wie eine Kichererbse, der bleibt bestehen.

Das ist falsch. Das Steißbein verwest wie alle anderen Knochen.

0

Was möchtest Du wissen?