Verwendung von Philosophische Frage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Philosophische Fragen weisen zwei Merkmalseigenschaften auf:

1. Sie konnotieren auf fundamentale Entitäts- und Lebensthemen die viele Menschen, die Gesellschaften, die Generalisierungsthemen betreffen.

2. Philosophische Fragen sind nie eindeutig und luzid beantwortbar.

Konkret geht es um folgende Fragen:

a. Was kann der Mensch wissen - in der Philosophie wird diese Frage in der    Erkenntnistheorie und Logik versucht zu beantworten
b. Was soll der Mensch tun - in der Philos. Moral, Ethik, Ästhetik
c. Was darf der Mensch hoffen/glauben- in der Philos. - Metaphysik
d. Was ist der Mensch - Ontologie

"Es gibt Weise und es gibt Philosophen, welche die Weisheit lieben.
Der Weise durchschaut die Wahrheitsillusionen. Der Philosoph, wenn er nicht weise ist, versucht die Wahrheitsillusionen zu rechtfertigen. Das macht er mehr oder weniger raffiniert. Und die nicht enden wollende Geschichte dieser Versuche ist die Geschichte der Philosophie. Die Geschichte der Weisheit ist noch ungeschrieben."
(Sokrates)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine sehr ethische und tiefsinnige frage die zum nachdenken anregt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Philosophische Fragen könnte man jene Fragen nennen, die sich mit dem tieferen Sinn des Lebens befassen, die sich rein analytisch nicht beantworten lassen. Wie z. Bsp. "Gibt es einen Gott?" oder "Können sich Menschen grundlegend ändern?". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Griechisch :Phil/Philos = Liebe. Sophia = Weisheit

Philosophie = Liebe zur Weisheit

Und die drei Hauptfragen sind: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?

Philosophen hinterfragen die Dinge, die für Erwachsene Nichtphilosophen schon natürlich sind. Sie sind interessiert an der Bedeutung, und meinen, nicht viel wirklich zu wissen. Sie  lieben  es  zu  knobeln. (:

Jede Frage kann philosophisch sein,  denk ich.  Doch der Philosoph sucht Möglichkeiten und schmùckt sein Weltbild.  Der Nichtphilosoph fragt, und akzeptiert die Antwort,  speichert sie und glaubt das sei die Wahrheit.  Philosophen lieben die Welt und wollen Sie selbst erkunden.  (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?