Verweis vom Lehrer wegen Hakenkreuz?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Wenn das im Rahmen des Geschichtsunterrichtes war ist es erlaubt und der Verweis ist Unsinn. In Spielfilmen über die NS Zeit darf die Hakenkreuzfahne auch gezeigt werden. Nur darf man sie nicht zeigen um für diese Ideologie zu werben etwa bei Demos. Neonazi zB zeigen sie bewusst nicht um nicht verhaftet werden zu können.

Der Geschichts- und Englisch-Unterricht sind zwei Paar Schuhe. Wenn der Vortrag im E-Unterricht war, bist Du richtig, wenn in He. war, hat sie richtig gehandelt.

0
@Alextoexplain

Ist zwar schon alt die Frage aber es herrscht die Lehrfreiheit. Im Unterricht dürfen zwecks Wissensvermittlung auch verbotene Zeichen gezeigt werden.

0

Um hier mal belegt Klarheit zu schaffen:

§86(3): Absatz 1 [das Verbot des Zeigens] gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.

Und notfalls:

§86(4): Ist die Schuld gering, so kann das Gericht von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen.

.

Quelle und weitere Informationen: http://www.verfassungsschutz.brandenburg.de/media_fast/4055/Brosch%C3%BCre%20Symbole%20und%20Kennzeichen.pdf

Also: er durfte das Zeichen zeigen, der Verweis ist also unrechtmäßig und kann angefochten werden!

Ich finde den Verweis etwas unglücklich, ebenso den Hinweis auf Gesetze. Immerhin handelt es sich hier ja noch um Lernende. Auch der Geschichtslehrer hätte darauf hinweisen können, wie die Gesetzeslage ist und das Plakat anschließend wieder abnehmen. Oder darauf verweisen, dass das Plakat so angefertigt wird, dass der geschichtliche Zusammenhang erhalten bleibt (etwa die Fahne nur klein und sonst mit sachlichen Texten und Daten).

Wenn wirklich nur die Fahne dort war, ohne dass dort weitere Texte standen, wäre der geschichtliche Zusammenhang wirklich verloren gegangen. Allerdings hätte es genügt, hier aufzuklären und das Plakat abzunehmen oder dahingehend zu ändern. Ein Plakat, dass NUR aus einer Fahne besteht, ist ja eh ein bischen eine schwache Leistung, ne? Vielleicht wurde Absicht vermutet- also dass da Absicht hinter steckt, dass es ohne geschichtlichen Zusammenhang gesehen werden soll.

Wie gesagt, mildere Erziehungsmaßnahmen wären möglich gewesen (Aufklärung, Erklärung, Plakat abnehmen oder abändern lassen,...) und der Geschichtslehrer wäre zuerst als Erwachsener in Verantwortung gewesen.

Von daher sehe ich es so, dass der Verweis NICHT rechtens war. Ihr solltet reden. Ruhig.

Es ist nicht die Frage, was der Geschichtslehrer hätte machen können. Es ist die Frage, wie der Schüler gehandelt hat. Und wenn der offenbar „zu doof“ ist, oder glaubt, er könne LehrerInnen „provozieren“, ist es nicht mehr wie rechtens, wenn diese sich zur Wehr setzen. Prügelstrafen sind in der Schule und bei der heimischen Erziehung verboten. Manchmal hilft das aber schneller als alles andere.

Es ist auch nicht die Frage, was die Lehrerin hätte machen können! Dieses Fehlverhalten ist und bleibt Fehlverhalten … Es sind doch die Zeugnisnoten, die über die weitere Schul- und Lebenslaufbahn entscheiden. Der Verweis hat doch in diesem Sinne keinerlei rechtliche Nachwirkungen – Zeugnisse schon!

0

Hello there,

ob das rechtens ist ist glaub ich schwer zu beurteilen. Dennoch würd ich mich in dem Fall schon an nen Vertrauenslehrer oder an den Geschichtslehrer wenden. Weil die Englischlehrerin kann in dem Fall deinem Freund nicht vorwerfen dass er vorsätzlich und provokant verbotene Zeichen zur Schau gestellt hat. Es ist nämlich durchaus nicht unüblich Plakate von Schularbeiten im Klassenzimmer aufzuhängen. Und wenn das der Lehrerin nicht passt hätte sie es auch einfach abhängen können. Den Verweis finde ich persönlich nicht angemessen und hätte ich den gekriegt hätt ich auch sehr klare Worte, bzw Handlungen gefunden.

MfG

Alex

haben auch solche probleme in meiner klasse, eine aus meiner klasse hat auf ihr geschichtdeckblatt geschieben "unsere letzte hoffnung: hitl*r" die ist auch leicht rassistsich, wurde von der schule verwiesen

warum hat er es denn aufgehängt? es hätte doch genügt es vor der geschichtsstunde aufzuhängen und danach wieder ab. er soll noch einmal mit seiner lehrerin reden, vielleicht nimmt sie den verweis zurück.

Ich weiß es nicht ich mein da es zur veranschaulichung ging und das Plakat ja vom Lehrer verlangt war. Also trägt indirekt der Lehrer die schuld.

Es ist bezüglich des Faches ok, auch mal eine „echte“ Hakenkreuzfahne zu zeigen. Es ist aber nicht mehr ok, wenn man die Fahne in anderen Stunden hängen lässt.

Was dieser Schüler zu Hause macht, ist seine Angelegenheit. Spätestens dann, wenn diesem Nazi deine Nase missfällt und er dich mit „Freunden“ halbtot schlägt, wirst auch du deine Meinung ändern. So nett die vorgebliche und vorgegaukelte „Kameradschaft“ wirkt – sie ist einfach intolerant!

Vielleicht hast du ja auch positive Erfahrungen mit SchulkameradInnen aus fremden Ländern gemacht? Dann sollte dir klar sein, dass auf aller Welt die Menschen genaugenommen mit sehr ähnlichen Idealen und Zielen erzogen werden: Die „zehn Gebote“ besagen eigentlich alles!

Der Verweisd ist rechtens. Diese Lehrerin ist nicht für das Wegräumen dieser Symbole zuständig! Man muß sie auch nicht mit diesen Symbolen provozieren. Sie wird im nächsten Jahr schon nicht mehr in eurer Klasse unterrichten – den Verweis und ggf. eine schlechte Zeugnisnote hat dein „Kamerad“ aber für immer.

Soll dein Freund mal mit dem Schulleiter klären oder seine Eltern sollen mit dem Schulleiter sprechen!

Also sorry ich verstehe die Lehrerin und da kann man auch nicht sagen sie hätte es abhängen müssen. Er hätte es wieder wegnehmen müssen. Niemand anders. Das ist in Deutschland nur mal ein empfindliches Thema. Ich hätte ihm auch einen Verweis gegeben.

ist ja in geschichtlichen zusammenhang und wenn du s nicht in der englisch stunde aufgehängt hast kann sie dir keinen verweis geben

Ich geb da einfach mal Alextoexplain recht. Drückt so ziemlich das aus was ich davon denke. Ohne irgendwie mich mit meiner Ausdrucksweise zu blamieren. :D

Das Plakat hätte man einfach während des Vortrags aufhängen und danach wieder abnehmen können, nicht?

Richtig. Vor allem hätte die Lehrerin es abnehmen können, wenns sie denn so sehr stört. Anscheins stört sies weil sie selbst Ausländerin ist *provokant bin

0
@Alextoexplain

Du bist nicht provokant, sondern nur nicht im Klaren, dass sie im Recht war. Das Hakenkreuz hatte in Englisch nichts verloren, wenn es für Geschichte war. Und da es im der Öffentlichkeit - Schule zählt dazu - nicht gezeigt werden darf, sei froh, dass es nur ein Verweis und keine Anzeige gab. Das war eine Straftat.

0
@crazyrat

Es war erstens keine Straftat, weil das Gesetz da verlangt, dass man das Symbol "verwendet" und nicht nur "zeigt". Und zweitens selbst wenns eine Straftat wäre...gefühlt hat die Lehrerin dennoch Mist gebaut. Sie kann doch nicht den Schüler einfach so bestrafen, nur weil er ein brisantes Referatthema gewählt und wie völlig üblich seine Ergebnisse aufgehangen hat, was is denn das für ne Denkweise? Wir leben doch nicht im Mittelalter.

0
@Alextoexplain

Doch kann sie. Siehst du doch. Und da das auch so rechtlich richtig ist, sei froh, dass es keinen Schulverweis gab. Der Vortrag war in G und nicht in E, also darf es auch nicht gezeigt und damit verwendet werden. Nur im Fach, wo der Vortrag gehalten wurde.

Sieh es ein, und "nerv nicht rum". Es war wohl Dein Vortrag, sonst wärst Du wohl nicht so erbost.

0
@crazyrat

Klar doch ich bin mit 26 - was in meinem Profil steht - noch Schüler. Und ich sehe gar nichts ein. Du kannst deine Argumente ja noch nichtmal belegen. Ich habe dir schon http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__86a.html vorgehalten wo drin steht "verwenden". Und "verwenden" würde bedeuten, dass ich zumindest in irgendeiner Form propagiere. Was der Schüler nicht getan hat. Aber ich merk schon, da will wieder einer den "Ich muss dem braunen Pack zeigen, wie dumm sie sind" raushängen lassen. Also denk was du willst. Ich schreib dir nichts mehr dazu.

0
@herrpatzig

Ja. und? In dem Fall war davon auszugehen, dass der "Täter" propagieren wollte. Deswegen wurde er auch festgenommen. Oder meinst du wenn ich sowas mache, will ich nur den Leuten zeigen, wie hübsch Hakenkreuze sind oder was..? augenverdreh. Zumal da net mal steht, ob er überhaupt deswegen festgenommen wurde. Zuallererst war es ja mal ne Sachbeschädigung. Alles Weitere wäre hier noch zu diskutieren.

0
@Alextoexplain

Darum gehts hier doch gar nicht. Ist doch klar dass es keine Strafe gibt, wenn das Plakat einfach nur vergessen wurde. Ich gehe einfach mal davon aus, dass es bewusst "aus Spaß" in irgendeiner Form nochmal gezeigt wurde, völlig ohne Sinn und Zweck , dass wiederum ist verboten.

0
@herrpatzig

Nein. Im Gesetz steht man darf es nicht "verwenden" in seiner Form. Wenn ich jetzt ein Plakat aufhänge mit dem Inhalt "Gedenkt den Opfern des Dritten Reiches" und das Ganze mit einem Hakenkreuz verdeutliche" Willst du mich dann bestrafen? :)

Es geht immer bisschen darum was wie und wo. Und nicht einfach "üüh ein Hakenkreuz - is verboten"

0
@Alextoexplain

Sorry, ich verstehe deine Argumente, stimmt aber so leider nicht. Du darfst auch nicht die ganze Stadt mit Plakaten vollhängen, nur weil du behauptest, es wäre für die geschichtliche Weiterbildung unserer Mitbürger. Während seines Vortrages ist es sicher kein Ding, danach müsste man darüber diskutieren. Wenn zum Beispiel das Hakenkreuz unverhältnismäßig groß zum Rest des Plakates drauf wäre, also als Hauptmotiv, wäre ich sehr vorsichtig, ich hätte es in jedem Fall nach dem Vortrag wieder mitgenommen, auch wenn keinerlei böswillige Intension dahinter steckt.

0
@herrpatzig

Ja gut, das stimmt schon. Weil ich könnte ja meine Propaganda auch tarnen da geb ich dir gerne recht. Aber die Entscheidung der Englischlehrerin billige ich nicht. Und wir kucken ja was dabei rauskommt, wenn der Freund des Fragestellers da mal Dampf macht ;)

0
@Alextoexplain

Ich geb da einfach mal Alextoexplain recht. Drückt so ziemlich das aus was ich davon denke. Ohne irgendwie mich mit meiner Ausdrucksweise zu blamieren. :D

0
@SverigePenguins

"Verwenden" ist auch aufhängen. WIE es verwendet wird, wird ja nicht erklärt. Also ist damit JEDE Verwendung gemeint, auch die hier benutzte Form.

Wenn dort ein Schriftzug stehen würde: "Zum Gedenken an die Opfer der Nazizeit" würde wieder der geschichtliche Zusammenhang hergestellt werden. Davon schreibt aber niemand etwas, dass es noch Schriftzüge oder weitere Bilder und Infos auf dem Plakat gab.

0

Ja, nehmt es gelassen. Man hängt keine Hakenkreuze auf, außer für die Geschichtsstunde, aber dann eben nur in dieser Stunde.

Man kann die Deutsche Geschichte nicht Todschweigen und mal erhlich wenn er ein Referat darüber gehalten hat und das Plakat danach noch im Klassenzimmer aufhängt ist das doch völlig ok ist ja nicht so als ob er einfach so Hakenkreuze im Klassenzimmer verteilt. Außerdem wird das eh in Geschichte durchgenommen anscheinend hat die Lehrerin echt komplexe ;D

Naja ein Plakat besteht im Allgemeinen aus mehr als nur einer Fahne. Etwa aus TExten und Daten und weiterem Bildmaterial. Ein so schwaches Plakat (nur Fahne ohne alles weitere) KÖNNTE den Verdacht aufkommen lassen, dass der geschichtliche Zusammenhang hier absichtlich verschleiert werden sollte.

Allerdings hätte da auch schon der Geschichtslehrer drauf hinweisen sollen. Und mit Abnehmen wäre das Problem gegessen gewesen.

0

Ich fänd das ganz schön unfair, schick am besten mal deinen Geschichtslehrer und einen Klassensprecher zur Englischlehrerin. ;)

Wenn ihr des nicht in geschichte hattet dan schon aber weil ihr des durchgenommen habt, und dazu eine fahne angefertigt habt ( vom lehrer aus ) dann bekomt nir der lehrer einen verweis...

Absolut. Ist sogar Gesetzlich so festgelegt.

Ähm eigentlich ja nicht. Ich weiß zwar an was du denkst. Aber es ist nicht grundsätzlich verboten ein Hakenkreuz zu zeigen. Aber da müssen schon die Umstände stimmen, damit das dann auch rechtlich belangt werden kann.

0
@Alextoexplain

Richtig, diese Sonderfälle treffen aber in diesem Fall nicht zu, eben nur während der Geschichtsstunde.

0
@herrpatzig

Du verstehst nicht worauf ich hinaus will. Erst mal ist ein Klassenzimmer ja nicht die Öffentlichkeit, sondern nur auf einen bestimmten Personenkreis bezogen. Und zweitens.....es ist doch offensichtlich, dass es im Rahmen von Informationsvermittlung gedient hat. Oder willst du jetzt jeden Verlag belangen, der Geschichtsbücher mit Hakenkreuzen veröffentlicht? Zumal man ja theoretisch die deutsche Geschichte auch auf Englisch durchnehmen könnte ;) Vermutlich wusste die Lehrerin nicht was Hakenkreuz auf Englisch heißt und war deshalb sauer :D

0
@Alextoexplain

Da Schule eine öffentliche Einrichtung isst, ist der Unterricht auch öffentliche Arbeit und damit das verboten.

0
@herrpatzig

Richtig. Der Geschi-Unterricht war berechtigt, es zu zeigen, andere Lehrer nicht.

0
@crazyrat

Wenn du mir diesen Kommentar in irgendeiner Weise rechtlich belegen kannst. Dann kannst du mich ziemlich sicher überzeugen. Ich warte.

0
@Alextoexplain

Es darf nur in kulturellem oder pädagogischem Kontext und Zusammenhang öffentlich gezeigt werden. Das ist nur der Unterricht, in dem der Vortrag gehalten wird. Schule ist offent

0
@crazyrat

gehen wir davon aus, es stimmt wie dus sagst. Die einzige die das Hakenkreuz gesehen hat, nachdem es die Geschichtsstunde über dorthing, war die Englischlehrerin. Das heißt sie is die einzige, die unrechtmäßig von dem Hakenkreuz beeinflusst wurde. Es ist also net mal ein Schüler zu Schaden bekommen, denn die haben es eh schon alle beim Vortrag selbst gesehen. Wie dus drehst und wendest, ich wette mit dir, sie kommt mit diesem Verweis NICHT durch.

0
@Alextoexplain

Spielt alles keine Rolle. Ließ bitte einfach was das Gesetz dazu sagt und nerv nicht mit invaliden Argumenten. Sicherlich macht es Sinn, die Sachlage der Lehrerin zu erklären, wenn es nur ein Versehen war, sollte es kein Problem sein, dennoch ist es nicht erlaubt.

0
@herrpatzig

Ich habe das Gesetz gelesen wie du vielleicht mitbekommen hast. Und meine Argumente sind eben drum valid. Hättest du mal richtig im StGB gelesen, wüsstest du was ich meine. Aber außer patzig sein, kannst du wohl nicht. Naja Nick ist Programm, bin ja dumm dass ich das nicht eher gemerkt habe. *S

0

Was möchtest Du wissen?