Verweis Berufsfachschule---jetzt droht Ausschluß

3 Antworten

@Peter: Von einer solchen Elternvertretung habe ich dort noch nichts gehört. Ist aber eine gute Sache, wenn man davon weiß. Ich werde mich morgen aber danach erkundigen, ob es dort überhaupt so was gibt. Einen Verweis habe ich letzte Woche per Post erhalten und auch zur Kenntnis genommen. Von den anderen weiß ich nichts.Meine Tochter war die ersten beiden Tage in der Schule dann war sie 3 Wochen krank. Ich habe jetzt auch mit einer anderen Mutter telefoniert, und sie ist der Meinung,die Lehrer dort sind teilweise überfordert. Auch ihr Sohn hat wegen Nichtigkeiten Verweise bekommen. Vor allem vermisse ich die Erziehungsmaßnahmen die VOR einem Verweis stattfinden. Es gab weder Strafarbeit oder Nachsitzen. In Grund-Realschule wird man auch erstmal über das Verhalten des Kindes informiert, bevor ein Verweis ausgestellt. Werde mich nochmal beim Schulamt erkundigen, und erwarte ein klärendes Gespräch morgen.

LG Eve

"Eine Klassenlehrerin aus demletzten Schuljahr, sagte wortwörtlich, Deine Eltern haben wohl ein bischen in der Erziehung versagt..."

Könnte sein, dass sie recht hat. Wie wäre es, wenn Du den Fehler nicht bei der Schule, sondern bei Deiner Tochter und Dir suchst? Regeln gibt es nun einmal überall. Und wer sich nicht daran halten will, der muss eben woanders hingehen.

Und genau das ist die Alternative, die Deiner Tochter auf diese Weise nahegelegt wird.

Warum machst Du es der Schule zum Vorwurf, dass Du von den Verweisen erst jetzt erfährst? Es wäre die Aufgabe Deiner Tochter gewesen, Dir das zu erzählen!

Wie du selber schreibst, ist deine Tochte noch nicht volljährig. Damit hast du als Elternteil einen Anspruch darauf, in den Gremien der Elternvertretung mitzuarbeiten. Viele Eltern, denen ihr Kind am Herzen liegt, machen das auch und lassen sich in die Klassenelternvertretung wählen oder in die weiter führenden Mitbestimmungsgremien. Leider haken aber viele Eltern diese Möglichkeit ab, sobald die Kinder in der Lehre und damit in der Berufsschule sind. Schade, denn gerade solche Probleme, wie du sie geschildert hast, lassen sich dort hervorragend lösen.

Hier jetzt nach gutem Rate zu suchen ist schwierig, da wir nur deine (bzw. die deiner Tochter) Darstellung des Sachverhaltes kennen - das ist ein bisschen einseitig.

Übrigens: Da deine Tochter noch nicht volljährig ist, hast du die Mitteilung über die Verweise per Post bekommen - aber vielleicht nicht zur Kenntnis genommen?

Was möchtest Du wissen?