Verweigerung Notenspiegel oder Durchschnittswert

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Muss sie nicht. Sie muss unter einen Test keinen Notenspiegel schreiben. Das machen die Lehrer eig nur um den Schülern einen Spiegel vorzuhalten, als Lob oder Tadel

Rechtliche Grundlage?

0
@Maraliee

So haben Eltern keine Information darüber, wie das Kind in der Schule abgeschnitten hat. Wir finden es wichtig, zu sehen, wo unsere Kinder stehen. Früher wurde da nicht so ein Aufhebens gemacht von wegen Datenschutz - wobei das ja gar nicht unter den Datenschutz fällt, wenn man einen Notenspiegel unter einen Test setzt. Im Gegenteil, wenn ein Einser geschrieben wird, wird das vor der Klasse mit Namen verkündet. DAS ist Datenschutz. Mich stinkt das ganz schön an.

0
@kuschelkiste

Aber was interessiert es die Eltern wie das Kind im gegiensatz zu den anderen ist?

Wenn mein Kind eine 2 hat ist das toll, hat es eine 5 ist das nicht so dolle... Da interessiert es mich nicht ob 6 andere aus der Klasse auch eine 5 hatten, aber 4 eine Sehr gut schrieben!

Dieser Notenspiegel setzt Kinder außerdem entweder extrem unterdruck oder fördert bei anderen einen abwertenden Blick auf die anderen, die nicht so gut waren... Die Schüler fangen dann an zu speckulieren "wer die 6 leute mit einer Mangelhaft" waren... Das ist echt unschön und fördert Klassenkampf.

0
@Maraliee

Es interessiert mich sehr wohl, wo mein Kind in der Schule steht. Dabei geht es nicht um Klassenkämpfe oder sonstigen Quatsch. Es ist ganz einfach nur die Frage, ob das Kind sich ober- oder unterhalb des Klassendurchschnitts befindet. Man bekommt ja sonst auch keinerlei Information - immer nur dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und man nicht mehr reagieren kann. Von daher finde ich es schon sehr wichtig, zu sehen, WO MEIN Kind steht. Die anderen Kinder sind mir wurscht. Es geht hier lediglich darum, irgendwie über die Leistungsstärke meines Kindes und wohin es tendiert sehen zu können. Da sehe ich weder Klassenkämpfe noch Spekulationen. Es geht hier nicht darum, wissen zu wollen, ob Lisa und Tim nun die beiden Sechser geschrieben haben. Ich rede von Zahlen und Durchschnittswerten. Und das setzt auch niemanden unter Druck. Schüler, die nicht so gut waren, können sehen, dass es immer welche gibt, die besser sind und auch welche, die schlechter sind. Aber ich will mich nicht streiten. Die Meinungen der Leute liegen unterschiedlich. Ich vertrete hier halt meine.

0
@kuschelkiste

Wo dein Kind steht siehst du auch schon an seinen Noten.

Hat das Kind mehr gute als schlechte Noten ist dir doch schon alles klar. Mit einem Notenspiegel vergleicht man automatisch die Note des Kindes mit den der anderen (auch wenn dies anonym ist)..... Was anderes bringt es einem auch nicht, außer diesem Vergleich.... Wo das Kind steht siehst du anhand der Note der aktuellen Klausur und den Klausuren davor...

Du willst zwar nicht wissen wer welche Note hat, aber die Schüler in der Klasse machen das automatisch....die sehen "ah drei Leute haben eine 5 geschrieben" & schon überlegen sich die meisten, wer denn diese 3 Leute waren...Den Eltern ist das egal, den Schülern interessiert es doch schon eher.

0
@Maraliee

Und Sie glauben wirklich, dass die Schüler sich untereinander nicht über ihre Noten austauschen? Das ist reichlich naiv. Denn mein Kind kommt immer nach einem Test nach Hause uns erzählt, dass der XY diese Note hat und die YZ diese. Deswegen finde ich die ganze Diskussion von wegen Datenschutz und dergleichen völlig überflüssig. Kinder reden miteinander, das weiß man schon von sich selbst. Von daher finde ich es nur allzu normal, wenn ein Notenspiegel vorhanden ist. Oder wenigstens der Klassendurchschnitt. Anhand dessen kann man sehen, ob das eigene Kind den Klassendurchschnitt erreicht hat oder eben nicht. Falls nicht, könnte man ja noch rechtzeitig als Eltern einschreiben und gegebenenfalls durch Nachhilfeunterricht Unterstützung bieten. Bei der Methode, wo alles "geheim" gehalten isst, hat man diese Chance nämlich nicht. Wenn man Glück hat, erfährt man dann in den halbjährlich stattfindenden Eltern-Lehrer-Gesprächen, ob das Kind nun "gut" oder "schlecht" ist und wohin die Entwicklung tendiert. Ich finde das ein bisschen mager. Wenn Sie die Verhältnisse an unserer Schule kennen würden, wären Sie wahrscheinlich der gleichen Meinung wie ich.

0
@kuschelkiste

Dann kann man als Eltern noch rechtzeitig Einschreiten? Ähm das kann man auch vorher und ohne Durchschnitt... Wenn das Kind im Test eine 5 geschrieben hat, sollte man das Thema nicht abhaken, sondern da eingreiffen! Da interessiert mich doch der Durchschnitt nicht, sondern alleine as als Note unter dem Test meines Kindes steht!!!

0

Was möchtest Du wissen?