Verweigerte Regulierung bei Haftpflichtschaden

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn du die Bestätigung bekämst, wäre das immer noch ein Betriebsschaden. Deine Privathaftpflicht zahlt so gut gar nichts bei Schäden im Zusammenhang mit einem KFZ.

Wenn du deiner Bekannten einen Gefallen tust, geht das voll zu ihrem eigenen Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Stimmt das?" - Ja, das stimmt! Es ist Sache der (vermeintlich) Geschädigten, nachzuweisen, dass Du "schuldhaft und widerrechtlich" den Schaden verursacht hast, um ihre Schadenersatzansprüche gegen Dich zu begründen. Das dürfte hier schwerfallen... Davon abgesehen wäre auch im Falle eines gelungenen Nachweises der Schaden nicht vom Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung umfasst. Fazit: Wenn es der Freundin gelingen sollte, zu beweisen, dass Du den Schaden verursacht hast, müsstest Du die berechtigte Schadenersatzforderung aus eigener Tasche befriedigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann nicht nur nicht nachgewiesen werden, sondern es handelt sich hierbei ja auch um eine "Gefälligkeit", dass Du bei einer Freundin nach der Sicherung geschaut hast.

Auch dafür kommt die Versicherung in der Regel nicht auf.

Und wenn jemand nachweisen muß, dass der Schaden durch Deine Schuld entstanden ist, dann ist das Deine Freundin, und nicht Du.

Hat Deine Freundin mal bei ihrer Teilkaskoversicherung nachgefragt, ob die den Schaden übernehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der weiß ja auch nicht, ob DU oder die Freundin den falsch geschlossen hast....

Man macht ja gerne solche "Freundschaftshaftpflichtfälle"....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von awtrash
27.08.2013, 11:13

Bitte Antworten die weiterhelfen. - Du mutmaßt, dass ich lüge/die Schuld auf mich nehme um die Bekannte zu entlasten. - Das ist eben nicht der Fall. Es war genau so.

0

Was möchtest Du wissen?