Verursacht das psychische Krankheit?

2 Antworten

Immerhin stehst du jetzt dazu arbeitsfähig zu sein. Das freut das Gericht, denn die können schonmal den Flug nach Ägypten für dich buchen.

Ansonsten... ja, ständige Unzufriedenheit KANN psychische Krankheit verursachen, allerdings liegt das dann in der Regel am Job. So kaputt kann man sich das Belohungssystem gar nicht machen.
Wenn du ein solcher Mensch bist, dann solltest du vielleicht schauen ob der Job oder das Studium, das du machst oder anstrebst wirklich was für dich ist. Man merkt ja an deinem Umgang mit den Mathematikklausuren z.B. dass du erhebliche Probleme hast und dementsprechend wäre es vielleicht besser der Wahrheit ins Gesicht zu blicken und zu erkennen, dass du in einem anderen Bereich oder Berufsfeld vielleicht glücklicher würdest. Auch wenn es ggf. nicht so hoch angesehen ist und nicht das, was du dir gewünscht hast.

Genau DAS habe ich bei meinem ersten Studium übrigens auch erkannt... und du bist der einzige, der mich dafür niedermacht, nebenbei... alle anderen finden es toll oder zumindest akzeptabel, dass ich mich umorientiere.

alle anderen finden es toll [...], dass ich mich umorientiere.

Absolut!

0

Gegen kaputtes Belohungssystem geht man so vor:

Suchtverhalten abstellen.

Also Computer, Viel Zucker, viel Essen, Mastrubieren und alles was viel Dopamin bringt, stoppen.

Das wird 2-3 Jahre dauern, bis man normales Belohungssystem wieder haben kann.

Wie DROGEN-Entzug.

0

Arbeitnehmer 1 hat den falschen Job. Wird sich folglich nicht am Arbeitsplatz aufreiben. Es gibt aber auch Menschen, die sich selbst nicht gönnen, sich wohl fühlen zu dürfen.

Arbeitnehmer 2 ist burnout-gefährdet. Wenn in seinem Leben etwas eintritt, wirft ihn das völlig aus seiner scheinbaren Leichtigkeit.

Arbeitnehmer 3, der in der Aufzählung fehlt, wäre nicht gefährdet. Solch ein Typ erfüllt nur seinen Arbeitsvertrag. Bekommt für eine vereinbarte Leistung eine Entlohnung. Er hat deswegen die Zeit für Spass, weil er nicht in Vorleistung geht um eine höhre Belohnung zu erhoffen. Er kann deshalb nicht enttäuscht werden.

Was möchtest Du wissen?