Verursachen Milchprodukte Akne?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist zwar nicht wissenschaftlich bewiesen, aber ich kenne so viele die nach Ernährungsumstellung eine viel bessere Haut haben, ich u.a. ebenso. :)

Kuhmilch oder generell Milchprodukte verschlechtern bei vielen die Haut, aber auch Chips und zu fettige Ernährung sind Ursache dafür... :/

Ich würde dir raten mal auf Kuhmilch zu verzichten und auch die anderen oben genannten Lebensmittel, eine Milchfreie Ernährung ist eig gar nicht kompliziert, ich trinke zB Sojamilch oder du kannst auch Reismilch trinken, ebenso beim Yoghurt, auf Schokolade würde ich eh ganz verzichten bei Akne. :)

Zudem könntest du vllt mal ein heißes Dampfbad machen (Wasser im Topf aufkochen, Kopf drüber und Handtuch über den Kopf für 20 min) und anschließend ein Peeling und dann eine heilerde Maske :) und auf die Pickel tun kannst du dir nach der Reinigung Teebaumöl das wirkt Wunder :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe auch das gefühl, das nach übermäßigem
Verzehr von kuhmilch produkten die pickel nur so sprießen.

ganz auf milch sollte man aber nicht verzichten. Einfach auf eine ausgewogene ernährung achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
30.05.2016, 09:47

Kuhmilch, oder diese Industriepampe?

0

Ja, natürlich. Ist doch bekannt und kommt von dieser Industriepampe.

Zu 2. Nein:

Steige einfach um auf Vorzugs- oder BIO-Milch und alle Probleme, sogar die Laktoseunverträglichkeit und Neurodermatitis, sind verschwunden, wie ich immer wieder höre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danielk98
30.05.2016, 09:29

Okay gut wird sich mein rücken ihrer Meinung nach verbessern?

0
Kommentar von scheggomat
30.05.2016, 11:12

Oh, ist das bekannt? Wäre mir neu.

Und was ist diese ominöse Industriepampe?

0

In Europa zeigen bis zu 80 % der Jugendlichen Symptome von Akne [1,2].

Das Auftreten von Akne wird mit der westlichen Ernährungsweise in Zusammenhang gebracht [3]. Dabei wird primär einem hohen glykämischen Index der Lebensmittel, zusätzlich aber auch einer hohen Aufnahme von Milch und Milchprodukten eine initiale Wirkung zugesprochen [4, 5], wobei es nur sehr wenige Hinweise und Belege bezüglich Milch und Milchprodukten und Akne gibt [6].

Spencer et al. [3] stellten in ihrer Übersichtsarbeit fest, dass sowohl bei Jugendlichen mit hohem Milchverzehr als auch bei erwachsenen Frauen, die in der Jugendzeit viel Milch tranken, Akne wesentlich häufiger auftritt [3].

Bei Magermilchverzehr scheint dieser Effekt stärker zu sein als bei Vollmilchverzehr [7]. Als auslösende Inhaltsstoffe in Milch werden Hormone sowie insulinähnliche Wachstumsfaktoren
diskutiert [8].

Trotz der schlüssigen Hypothesen(!) zu dieser Thematik fehlen bis heute kontrollierte Studien zum kausalen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milch und Milchprodukten und dem Auftreten von Akne.

Auf deutsch: Kann, muss aber nicht. Besuche einen Dermatologen und lass' dich untersuchen.

Die Quellen:

1. Rzany, B. and C. Kahl, Epidemiology of acne vulgaris.

J Dtsch Dermatol Ges, 2006. 4(1): p. 8-9.41

2. Zubair, N. and M.N. Zubair, Acne and dairy products.

J Pak Med Assoc, 2011. 61(9): p. 948.

3. Spencer, E.H., H.R. Ferdowsian, and N.D. Barnard, Diet and acne: a review of the evidence.

Int J Dermatol, 2009. 48(4): p. 339-47.

4. Melnik, B.C., Leucine signaling in the pathogenesis of type 2 diabetes and obesity.

World J Diabetes, 2012. 3(3): p. 38-53.

5. Veith, W.B. and N.B. Silverberg, The association of acne vulgaris with diet.

Cutis, 2011. 88(2): p. 84-91.

6. Bhate, K. and H.C. Williams, What's new in acne? An analysis of systematic reviews.

Published in 2011-2012. Clin Exp Dermatol, 2014. 39(3): p. 273-7; quiz 277-8.

7. Di Landro, A., et al., Family history, body mass index, selected dietary factors, menstrual history, and risk of moderate to severe acne in adolescents and young adults.

J Am Acad Dermatol, 2012. 67(6): p. 1129-35.

8. Melnik, B.C., Milk--the promoter of chronic Western diseases.

Med Hypotheses, 2009. 72(6): p. 631-9.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?