"Vertrauens-beweise"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn mein Pferd mir glaubt, wenn ich sage: "ist nicht gefährlich."

Vor einiger Zeit ritt ich in der Halle. Außer mir war nur eine Mitreiterin in der Halle, sonst war sie leer, auch der Vorraum. Als ich fertig war, brachte ich mein Pferd in die Vorhalle, musste aber noch die Halle abäppeln. Da niemand da war, trenste ich meine Stute ab, stellte sie vor einen großen Heuballen und ging mit Äppelboy zurück in die Halle. Die Bandentür ließ ich offen, ich musste ja bald wieder raus.

Ich äpptelte so vor mich hin, da sagte die MItreiterin, die noch ritt, plötzlich zu mir: "Du guck mal, da kommt dein Pferd."

Mein Pferd hatte tatsächlich den großen Heuballen verlassen, um zu mir zu kommen. ICH WAR GERÜHRT. Das soll mir mal so ein Join Up Typ nachmachen.  Ach so, ja, ich habe mit meinem Pferd niemals Join Up gemacht, niemals. Wenn Join Up zu einem nicht geeignet ist, dann zum Aufbau von Vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von URALL
15.01.2016, 21:27

Wie süss..!!! *~*

0
Kommentar von dredre
15.01.2016, 21:27

Offenbar hast du keine Ahnung vom Join Up - Es ist sehr wohl zum Aufbau des Vertrauens geeignet. Natürlich ist es dafür nicht zwingend notwendig, aber es kann sehr hilfreich sein, auch wenn es ums Einreiten geht und sehr wohl auch zum Aufbau des Vertrauens

0

Wenn es mir wie Fury laut wiehernd entgegengaloppiert! Scherz. Ein Pferd, das mit mir arbeitet, sich auf neue Sachen einlässt und auch in schwierigen Situationen bei mir bleibt (körperlich und geistig), das hat Vertrauen. Wiehern, galoppierrn und mich aus einem brennenden Haus retten muss es nicht :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Vertrauensbeweis ist beispielsweise wenn wir frei spazieren gehen, mein Pferd auch mal 20-30 Meter hinter mir her bummelt und wenn er sich vor irgendetwas schreckt oder etwas gruselig findet, dann zu mir kommt und bei mir Schutz sucht. Und dass er mir glaubt, wenn ich ihm signalisiere, dass es nichts gefährliches gibt. 

Oder ganz allgemein, dass er mir seine Aufmerksamkeit schenkt, auch wenn runterrum etwas los, dass er mir über Brücken, Wippen, Tunnel etc. folgt.

Oder aber auch, dass mein Pferd im Krankheits- oder Verletzungsfall meine Nähe sucht und sich problemlos behandeln lässt, fast so, als hätte er verstanden, dass ich nur versuche ihm zu helfen, auch wenn es zuerst weh tut. 

Ich könnte die Liste noch weiterführen, aber prinzipiell sind es alle Momente, die mein Pferd freiwillig und gerne mit mir verbringt und mir zuhört. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den schönsten vertrauensbeweis bekomme ich im moment von meinem shetty: er hatte angst vor erwachsenen und nun kommt er auf der koppel auf mich zu. inzwischen sogar, wenn ich den strick in der hand habe...
bei meiner stute ist der vertrauensbeweis, das sie überall mit mir langgeht. selbst wenn sie in panik ist(was zum glück selten vorkommt )ist dennoch ein ohr immer bei mir und sie gerät nicht ausser sich sondern beruhigt sich wieder. das finde ich, macht vertrauen aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem Dicken sind es zwar Sachen, die wir beide erst (oder schon^^) dieses Jahr geschafft haben.

1. Das er mit mir über Stangen geht. Klingt nicht besonders, ist es für uns aber. Er war mal Springpferd und wurde dort anscheinend schlecht behandelt und hat(-te) extrem Angst vor Stangen.

2. Das wir am langen Zügel ins Gelände können und er auch "gruselige" Situationen entspannt meistert. Warum? Bei den alten Besitzern ist er kaum ins Gelände gekommen, und wenn doch mal dann durfte (oder eher sollte) er rennen, rennen und rennen! Das kommt manchmal immer noch durch, aber vor einem Jahr um diese Zeit konnte ich mit ihm nicht mal den Hof verlassen ohne das er anfing zu tänzeln...

Absolute Vertrauensbeweise ♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eigentlich die "Klassiker". Ich weiß dass mein Pony wirklich Panik vor Plastik hat und er mit mir trotzdem über Planen geht oder durch Plastikvorhänge. Ds er abwendet, in die Mitte kommt und seinen Kopf unter meinen Arm schiebt, wenn die "Proberb" vollkommen widersprüchliche Hilfen gibt. Kommen, wenn er mich sieht hat bei ihm nicht viel mit Vertrauen zu tun, der kommt bei jedem den er mag.

Bei der Großen sind es Kleinigkeiten, dass sie in beengte Räume geht, obwohl sie die nicht mag, das sie Druck auf der Nase erträgt, das sie sich beruhigen lässt, wenn sie hochdreht usw. usf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zu ihm gehst wenn es sich in der Halle wällst und es liegen bleibt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn mein Mäuschen mir hinterher läuft ohne das ich es ihr befehlen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
 das Join-up

Kannst du mir erklären, wo hier der Vertrauensbeweis ist? 

Du sagst dem Pferd "Lauf bis du stirbst oder ordne dich mir bedingungslos unter". Nicht die Message, die ich meinem Pferd übermitteln möchte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von URALL
15.01.2016, 20:23

Ich hab echt null Erfahrung mit dem Join-up und habs selbst noch nie gemacht. Nur in Büchern daruber gelesen. :D

0
Kommentar von URALL
15.01.2016, 20:47

Weil es viele behaupten. Und ich, wie schon gesagt, viel darüber gelesen habe. Ich stelle ja auch die Frage, was für euch Vertrauensbeweise sind und möchte keine Attacken. Wie gesagt, habe ich keine Erfahrung damit.

0

Was möchtest Du wissen?