Vertrauen zu (verstörtem) Pferd aufbauen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn sie auf die Koppel kommt, kann sie sich selbst Pflegen und braucht dich nicht.

Ich seh das immer schon vor mir, wenn jemand sowas schreibt. "Dieses arme Pferd das so gar keinen Menschen hat, der sich darum kümmert, verkorkst ist es auch noch, da werde ich doch mal helfen und das alles wieder in Ordnung bringen was der Mensch die letzten Jahre versaut hat."

Das geht nur im Film - da sind es aber gut ausgebildete Filmpferde, die auf Komando sogar unartig sein können. Hier handelt es sich um ein echtes Pferd, das man als Laie in Ruhe lassen sollte. Die Verletzungsgefahr für dich ist riesig.

Pferde brauchen: Futter, Wasser, Auslauf und Artgenossen - uns Menschen brauchen sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja die geschichte mit dem älteren pferd gibts leider zu oft. es ist wahnsinnig schwer wieder mirt solchen pferden vertrauen aufzubauen. pferde haben eine sehr bestimmte denkweise. beispielsweise freuen sie sich auf die die ihnen ihr futter bringt. damit meine ich jetz keinenfalls auf eine emotionale weise. du kannst versuchen dass das pferd dich zumindest mal als "futterbringer" akzeptiert. ich hatte selber schon die gleiche geschichte hinter mir. irgendwann kannst du versuchen ob du es anfassen kannst. das kann allerdings dauern. später kannst du mit gewissem sicherheitsabstand versuchen ob es sich striegeln lässt. wenn es das nicht gleich zulässt musst du ihm unbedingt zeit geben,sonst ist das vertrauen gleich wieder weg. funktioniert das alles kannst du es wieder an halfter gewöhnen und ein paar schritte mit ihm gehen. aber nicht zu weit. wenn du das immer wieder steigerst kannst du gleichzeitig versuchen dir respekt einzuholen. dukennst bestimmt das vorwärts und rückwärts laufen wenn du das auch machst. das ist schon mal die grundlage. im insgesamten müsste man natürlich wissen wie schlimm die situation tatsächlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrauen müsst ihr zusammen aufbauen. Du musst dem Pferd vertrauen, es muss dir auch vertrauen. So etwas braucht viel zeit und geduld. Also nichts Hecktisches machen, beruhigend wirken. Zeig ihm das ein Mensch nicht automatisch böse ist. Führ das Pferd erstmal, rede viel mit dem Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
25.10.2015, 16:03

Ich hoffe doch, das sie dieses, ihr vollkommen unbekannte Pferd, nicht führen wird. Siehe im Text - es tritt, steigt und beisst. Also eigendlich kann man nur Raten die Finger von diesem Pferd zu lassen, als Laie schon drei mal.

1

Lasse dir Zeit, verbringe erstmal sehr viel Zeit in der Nähe von Pferd z.b. in der nähe von Koppel, sei es du machst Hausaufgaben oder lernst. So gewöhnt sich das Pferd an, dann kommst du näher nach mehreren Woche  oder gehst zusammen spazieren , redest an der Box. Ruhig und mit tiefer stimme reden kann wunder bewirken.

Jedoch brauchst du sehr viel Zeit und Geduld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Steht das Pferd mit anderen Pferden zusammen?
2. Wie viel Reiterfahrung hast du?
Ich finde es nämlich nicht gut,dass man (ich vermute jetzt mal,dass du unter 18 bist) ein Kind zu so einem Pferd lässt. Da müssen erfahrene Trainer ran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?