Vertrauen auf Heilpraktiker - Hörsturzbehandlung

1 Antwort

Also - ich weiß nicht so richtig. Als meine Mutter einen Hörsturz hatte, wurde sie umgehend in eine Klinik eingewiesen. Ist schon ein paar Jahre her. Ich kann mich aber noch dran erinnern, dass Mutter an einem Tropf hing und in einem Raum lag wo absolute Stille herrschte. Ich kanns mir ehrlich gesagt NICHT vorstellen, dass ein paar atherische Öle, Globulis oder eine Akkupunktur Deinen Tinitus ausschalten können . Ich wurde mit dem Problem mal einen zweiten HNO aufsuchen und seine Meinung einholen.

Gute Besserung

Wie nehme ich Prednisolon ein (gegen Tinnitus/Hörsturz)?

Kurze Frage, habe jetzt anstatt Infusionen, Tabletten (Prednisolon) verschrieben bekommen. Davon soll ich heute 9 Stück nehmen und morgen dann 8, also jeden Tag eine weniger. Soweit alles klar. Aber wie nehme ich diese über den Tag hinweg ein. Nehme ich alle gleichzeitig (wahrscheinlich eher nicht ode?) oder eine innerhalb von einer halben Stunde...weiß dass jemand? Sonst muss ich nochma zur Apotheke nachfragen. Danke schon mal!

LG

...zur Frage

Hilft Rotwein gegen Tinnitus?

Ich habe mal gelesen dickes Blut einen Hörsturz verursachen kann, und in einem anderen Artikel, dass Rotwein das Blut verdünnt. Würde es also helfen, wenn man bei einem Hörsturz mit Tinitus statt teurer Infusionen einfach Rotwein verabreicht?

...zur Frage

Kann Tinnitus durch Depressionen entstehen?

und muss man die Depression dann bekämpfen oder kann man nur den tinnitus irgentwie behandeln ? Ich nehme jetzt seit 3 Tagen 2 mal täglich ginkgo Tabletten aber trotzdem pfeift und klingelt es.

...zur Frage

Hörsturz mit Taubheit - nach drei Kortisonbehandlungen jemals Besserung?

Ich hatte letzte Woche einen schweren Hörsturz im rechten Ohr. Mein Gehör ist komplett weg. Ich bin sofort am nächsten Tag in eine Klinik eingewiesen worden und bekam am selben Abend noch eine Kortison 250 mg Infusion, insgesamt drei Tage lang, dann wurde ich entlassen. Gestern fühlte sich mein Ohr irgendwie besser an, hörte zwar immer noch nicht, aber es drangen schon die hellen Töne etwas besser durch.

Heute beim Aufwachen war alles total anders, wieder dieses Watte- und Druckgefühl im Ohr, als wenn ein erneuter Hörsturz statt gefunden hat.

Wie lange wirkt diese Infusion eigentlich? Kann das sein, dass die Wirkung nachgelassen hat und ich tatsächlich einen erneuten Hörsturz bekommen habe oder ist das normal, dass es ein Auf und Ab gibt? Der Tinnitus ist übrigens auch lauter geworden.

Meinen nächsten Termin beim HNO habe ich erst Anfang nächster Woche, mich wundert, dass das nach einem Hörsturz keine Eile mehr hat. Was kann ich noch tun? Gibt es irgendwas, was die Innenohrdurchblutung fördert?

Was ist besser, soll ich mein kaputtes Ohr vor Geräuschen schützen oder nicht?

Wie ist das übrigens mit der Bezahlung durch die Krankenkasse? Da ich als Notfall in die Klinik eingewiesen wurde, werden wohl zumindest diese drei Infusionen übernommen. Wie ist das mit weiteren? Wenn der HNO-Arzt meint, es seien noch welche erforderlich?

Fragen über Fragen. Ich bin im Moment etwas depressiv und überfordert. Ja, ich hatte Stress in letzter Zeit, aber ich habe auch schon seit Monaten Nackenschmerzen, die Ärzte meinten aber, eine Taubheit hat nichts mit dem Nacken zu tun, da könnte man höchstens einen Tinnitus bekommen, aber keine Taubheit.

...zur Frage

Seid zwei Wochen in behandlung wegen Hörsturz und nur minimale besserungen. Sollte ich weiter auf Infusionen bestehen ?

Hallo, ich habe vor zwei Wochen einen Hörsturz abgekriegt und wurde mit Kurtison Tabletten und Infusionen behandelt... Morgen habe ich meine letzte Infusion (insgesamt 6x bekommen).. Danach nehme ich noch Kurtison Tabletten zum ausschleichen. Ich merke immer noch das mein Gehör sich immer noch nicht erholt hat. Manchmal habe ich leichtes dumpfes Gefühl an beiden Ohren wenn mein Gehör sich mit Lauten sachen konfrontiert. Der Tinnitus am Rechten Ohr ist verschwunden aber sitzt seid einer Woche in meinem Linken Ohr fest. Wieso im LINKEN OHR aufeinmal kann Ich mir und mein HNO Arzt nicht erklären. Der Hörsturz erfolgte eigetlich am Rechten Ohr. Vorletzte Woche Samstag hats mich erwischt und am Montag war ich beim Arzt.. am Mittwoch Abend verschwand der Tinnitus am Rechten Ohr aber am Linken kam er. Jedenfalls mein Arzt meinte an Infusionen reicht es... zuviel schadet dem Körper und billig ist es ja auch nicht. Er setzt stark die hoffnung das es von alleine weggeht... Meine frage ist sollte ich trotzdem auf Infusionen weiterhin bestehen ?! Die behandlung trotzdem fortsetzten mit Infusionen oder doch drauf hören was mein Arzt sagt ? Ich bin leicht naiv und auch verunsichert was meine heilung angeht.. Aber langsam nervt es mich! Bin frische 19 und möchte endlich wieder mein Alltag im Normalzustand bewältigen...

Habt ihr schon ähnliches durchgemacht bzw. ähnliche Erfahrungen gesammelt ? Wie lange hat bei euch die Heilung angedauert ? Ist ein Dauer Tropf nicht besser für die Heilung von Hörsturzen ?

...zur Frage

Wovon kommt Tinnitus und ist die Cortison und Prednisolon Behandlung schlimm?!

Ich habe seit letze Woche Dienstag einen Hörsturz (tinnitus) ... Und seit Montag werde ich behandelt mit Cortison und Präposition gegen die Gehörssturz .... Meine Mutter liegt mir die ganze Zeit in den Ohren das Man davon dick werden sollte ... Was ich nicht glauben kann ... Aber so wirklich weiß ich es nicht ....

Und noch ne Frage rauchen ist schädlich egal was man macht oder hat aber kann dich trotzdem während der Behandlung auch oder sind da Nebenwirkungen vorprogrammiert?

Und was sollte man er meiden bei der Behandlung ???!

Ps.| ist ne zweiwöchiger Behandlung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?