Vertragsverletzung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sag bloß, du kaust an der Nummer immer noch rum ...

Auf dem schreiben meines Anwalts meint er jetzt, das ich die Forderung zurück ziehen sollte,da er mich sonst wegen einer Vertragsverletzung verklagen wird

wer so gegen-argumentiert, der hat nichts aber auch rein gar nichts aufzuweisen was dem entsprechen würde! Das ist Säbelrasseln, das ist Heiße Luft, das ist weniger als nichts und kann getrost ignoriert werden.

Wenn im Arbeitsvertrag - und anderen unterschriebenen Bestandsteilen wie Betriebs- oder Hausordnung - nichts von einer Vertragsstrafe steht, was unüblich für ein Zuhälter wäre, dann kann auch keine Vertragsstrafe ausgesprochen werden - gegen diese wäre ggf erneut zu klagen.

Standardklausel wäre nämlich (in 99.9% der Zuhälterverträge), dass tritt man am ersten Arbeitstag nicht an, das Arbeitsverhältnis nichtig ist und nicht zustande gekommen ist. Spätestens am 3. Tag hättest du eine Abmahnung gehabt und die Kündigung gleich oben drauf. Dem Zuhälter schwimmen die Felle davon und nun wird in der Dreckwäsche gewühlt

Ich habe schon insgesamt 82 Klagen für Leiharbeiter verfasst, da waren noch härtere Brocken dabei als der deinige und die sind alle durch gegangen vor Gericht - und ich mache keine Rechtsberatung, ich vermittle meine Erfahrung aus 17 eigenen Verfahren gegen Zuhälter und alle gingen zu meinen Gunsten aus, 15 davon schon beim Gütetermin... ich kenne alle Ihre Tricks und Kniffe...

Also entweder verschweigst du was oder der Anwalt ist wirklich auf der Nudelsuppe daher geschwommen gekommen...

Hätte der Zuhälter wirklich was in der Hand, dann hätte er schon längst Klageantrag wegen der " angeblichen " Vertragsverletzung eingereicht

Nein ich verschweige nichts! und das ich immer noch auf die nr. rum kaue liegt einfach daran,das ich denke das solche arbeitgeber mit dem thema besser vertraut sind und ich deshalb denke dort keine chance zu haben...,bzw. geht mir der hintern auf grundeis! ich bin jemand der eh schon hoch verschuldet ist,weil ich klagen musste wo andere nicht im recht waren und trotzdem gewonnen haben

k.a. was das für ein anwallt ist! hab mit sowas noch nie was zu tuen gehabt.

Vor ein paar tagen war ich (zum vereinbatern thermin) in der kanzlei und mein anwallt ist angeblich ein wichtiger termin dazwischen gekommen, worauf hin er mich dann an einem anderen anwallt dieser kanzlei der fürs familienrecht zuständig ist vermittelt hat.

0

"und daher möchte ich ihn verklagen."

Auf was möchtest Du ihn denn verklagen?

"In der Zeitarbeit besagt die Vertragsverletzung das wenn man seinem ersten Arbeitstag nicht antretet einen kompletten Monatslohn zurück zahlen muss "

Was ist das denn für ein Satz?

"In meinem Arbeitsvertrag steht jedoch nichts darüber das er eine Vertragsverletzung aussprechen darf... darf er dies trotzdem tun?"

Dass ein Vertrag eingehalten werden muss, liegt in der Natur seiner Sache. Das muss man nicht erst hinein schreiben.

Leider verstehe ich nicht wirklich, was Du wissen möchtest.

Was möchtest Du wissen?