Vertragsvereinbarungen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zur Zahlung des 13. Gehaltes ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet. Zahlt er es, muss er es auch an dich zahlen.

Das mit dem Urlaubsgeld kannst du am Freitag ja mit in das Gespräch einfließen lassen. Allerdings würde ich nicht gleich am Anfang danach fragen.

Mein Tipp: Bevor man einen Vertrag unterschreibt, liest man ihn sich durch !

In der Regel findest du hier auch Angaben zum Urlaubsgeld. Ist dies nicht der Fall, fragst du einfach.

Aber bitte nicht: "Wie viel Urlaubsgeld kriege ich?"

Vielleicht solltest du auch erst einmal anfangen zu arbeiten. In den sechs Monaten erfährst du auch Einiges von den Kollegen.

Es gilt das Gleichstellungsprinzip. Der Arbeitgeber kann also nicht einem Teil der Belegschaft Weihnachtsgeld zahlen und dem anderen nicht.

Als Arbeitgeber sieht man es auch gerne, wenn sich die Bewerber nicht nur für hohe Gehälter und ausreichend Urlaubsgeld interessieren, sondern auch für den Betrieb.

Erspar dir auch bitte Fragem zum Thema: "Lohnfortzahlung im Krankheitsfall"

Viel Glück!

Bist Du Dir sicher, daß das in der Firma gezahlt wird? Um welche Branche hanelt es sich? Gilt ein Tarifvertag? Wenn ja, dann stehen die Konditionen im Manteltarif. 13. Gehalt und Urlaubsgeld gibt es nicht überall!

Was möchtest Du wissen?