Vertragsübernahme und trotzdem Schreiben von bfs risk

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast jetzt gelernt, dass es völlig sinnlos ist, mit einer Inkassofirma über die Gültigkeit einer Forderung zu diskutieren. Insbesondere Anrufe sind unsinnig, da man nur an inkompetente Callcenterleute gerät, deren Aufgabe ausschließlich darin besteht, den Leuten das Geld abzupressen.

Kläre die Sache mit Vodafone. Da die MA am Telefon, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, auch nur minimale Befugnisse haben, könntest du dort bestenfalls mit Geduld und Freundlichkeit den aktuellen Stand erfahren - vielleicht sogar herausfinden, was bei denen schief gelaufen ist.

Eigentlich brauchst du nur 2 Schreiben machen. - eins an Vodafone, wo du die Sachlage kurz erklärst und deren Bestätigung in Kopie anfügst und ein zweites ans Inkasso, dass die Forderung bestritten wird und die Gebühren sowieso weder anerkannt noch bezahlt werden.

Vodafone wird vermutlich irgendwann herausfinden, dass sie einen Fehler gemacht haben und den intern korrigieren.

Unabhängig davon wird das Inkasso noch paar fiese Mahnungen schicken, weil die gern Gebühren kassieren. Die kannst du abheften oder par Mail abschlägig beantworten.

Du hast doch hoffentlich damals nicht die Originalbelege an die Inkassobude geschickt, sondern nur eine Kopie? Wenn Du die Originale noch hast ignoriere künftig die Bettelbriefe von dem Laden. Sollte, was nicht zu erwarten ist, ein gerichtilicher Mahnbescheid eintrudeln musst Du nur Wiederspruch einlegen und gut auf Deine Belege achten.

Nein, natürlich nicht! Habe das ganze auch per Mail an die geschickt. Die Unterlagen, bzw. die Bestätigung von Vodafone, habe ich natürlich noch. Heut zu Tage kann man ja nie wissen! Bin ja so einiges von Vodafone gewöhnt aber sowas ist unterste Schublade. Würde am liebsten auch meinen (jetzigen) Festnetzanschluss bei denen zu sofort kündigen. Könnte mich echt laufend in den Hintern tretten, dass ich da nochmal einen Vertrag abgeschlossen habe! Ich weiß eben auch nicht, ob diese Forderungen gegen mich evtl. doch gerechtfertigt ist! So eine Vertragsübernahme muss doch auch ein Widerrufsrecht oder so haben oder nicht? Habe echt bammel, dass die sagen..."zahlen Sie mal schön weiter, schließlich haben Sie den Vertrag ja auch abgeschlossen. Ihre Nachmieterin zahlt ja eben nicht."!

0
@TaBaz84

Keine Sorge - wenn die Vertragsübernahme bestätigt wurde ist der Rest deren Problem. DU hast ja nicht widerrufen.

Auch der erneute Vertragsabschluss ist kein Fehler, da dir solcher Ärger mit jedem Provider passieren kann.

0

Du hast einen Nachweis, dass der Vertrag übergeben wurde und damit deine Rechte und Pflichten auf jemand anderen übergegangen sind. Du bist aus der Nummer raus.

Was möchtest Du wissen?