Vertragsrecht, muss ich meinen Netzanbieter wechseln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die heutige Rechtsprechung geht davon das min. 50% der zugesagten Datenrate verfügbar sein muss. Das wären bei Dir 50Mbit/s. Da Du nur ca. 10% erhälst befindet sich der Lieferant in Lieferverzug. Du kannst im jetzt eine Nachfrist setzen (14 Tage reichen) und dann außerordentlich kündigen wegen nicht erbrachter Leistung.

Diese Kabelmafia hat keine Kunden. Die hat Opfer.

Nein - du kannst nicht mehr vom Vertrag zurücktreten ! Leider! Aus welchem Grund denn? Dass die Internetleistung nicht 10000 beträgt? Denjenigen der die vollen 100000 empfängt will ich sehen.... das ist das Problem wenn man "naiv" ist (sorry!) und nicht genau liest was da im Angebot steht..... da steht immer "Im Internet surfen mit einem Speed von bis zu XY" - es heißt NIE mit einer "garantierten Leistung" - es wird immer von "bis zu" oder "mit maximal" gesprochen ! Wenn es aber ganz zusammen bricht dann ist das natürlich nicht tragbar. Nur in der Praxis läuft das dann so ab: Man meldet sich beim Kundenservice von Kabel D. und meldet sein Problem. Die entschuldigen sich, vertrösten dich und am Ende sind sie ganz arg kulant und bieten dir dann einen Preisnachlass an -> Bei mir war das (schon ein paar Mal vorgekommen): Die Stunden oder Tage die ich kein Internet hatte werden in Relation zur monatlichen Gebühr berechnet.... und dann bekommste am Ende des Monats für 18 Stunden "kein Internet" 0,78 Euro erstattet .....

Leider! Aus welchem Grund denn?

Mangelnde Netzwerk Leistung.

Laut Vertrag werden mir bis zu 100.000KB versprochen, wenn dann aber nur knapp 10.000 ankommen und der Ping so schwach ist, das er nicht messbar ist, dann erfüllt der Anbieter nicht seine Vertragsgrundlage.

0
@kirschloorbeer

Leider doch.... Es wurden dir ja BIS ZU XY versprochen und nicht mindestens XY .....

:-(

Ich bin froh wenn ich im Januar bei KB raus komme !

1
@luxuryretreat

Der Gesetzgeber sieht das glücklicherweise etwas anders, danke @TardosMors

Gelingt es Ihrem Anbieter nicht, die Störung zu beseitigen, so können Sie ihm die außerordentliche Kündigung erklären. Hierzu ist es notwendig, eine letzte Frist zur Störungsbeseitigung von zwei bis drei Wochen zu setzen. Erfolgt noch immer keine Entstörung, haben Sie das Recht zur sofortigen Kündigung und können einen anderen Festnetz/DSL-Anbieter mit dem Anschluss beauftragen.

Muss ich bei einer Anschlussstörung trotzdem weiter bezahlen?

Sehr kurze und nicht beeinträchtigende Störungen in Ihrem Anschluss müssen Sie hinnehmen. Treten die Störungen häufiger auf, so können Sie Ihrem Provider eine Mitteilung machen und um Behebung der Störungen bitten. Beschreiben Sie die Störungen so ausführlich und genau wie möglich, und setzen Sie eine Frist zur Behebung derselben. Erst nachdem Sie Ihren Anbieter zur Behebung der Störungen aufgefordert haben, und die Frist abgelaufen ist, können Sie Ihre Zahlung zurückhalten. Darauf sollten Sie in Ihrem Schreiben unbedingt hinweisen. Gelingt es Ihrem Festnetzanbieter nicht, die Störungen zu beheben, so können Sie alternativ eine außerordentliche Kündigung wegen Leistungsstörungen erklären und den Vertrag damit gänzlich beendigen.

0
@kirschloorbeer

Das klingt ja alles schön in der Theorie.... in der Praxis hat aber niemand dermaßen lange Ausfälle, dass dies relevant wäre ! Auch der Fragesteller schreibt von immer wiederkehrenden zeitlichen Einschränkungen....

Wenn das Internet 3 Wochen nicht geht ist das sicherlich was Anderes - aber eben nicht Bestandteil und Grundlage der hier gestellten Frage !

0

nein, du kannst nicht zurücktreten. Es wird ja keine Leistung von 100000 versprochen sondern nur bis zu max. 1000000! Den Router kannst du eh nicht verwenden, da es ein Kabelrouter und kein Telefonrouter ist. Speedtest ist außerdem keine zuverlässige Aussagekraft. Vielleicht ist ja nur der server von Speedtest überlastet

eine null zu viel...

wie kommst du darauf den kabel router für vodafone zu benutzen ? das das nicht geht, dürfte jedem klar sein...

Vielleicht ist ja nur der server von Speedtest überlastet

sicherlich und das die ganze woche lang...

noch nicht richtig wach ?

0
@kirschloorbeer

Es ist nie möglich diese Geschwindigkeit über einen einzigen Server zu erreichen! Das würde ja voraussetzen dass dieser Server mit dieser Geschwindigkeit für viele gleichzeitig erreichbar wäre. Mir ist kein solcher Server bekannt. Warum willst du den Reciever behalten wenn du ihn nie nutzen kannst? Es gibt ja keinen anderen Kabelanabieter

0

Natürlich musst Du den Vertrag bei Kabel Deutschland einhalten. Vor allem darauf achten das Du den anderen Vertrag fristgerecht kündigen musst.

Ja, kannst du. Das fällt unter mangehafte Leistung (Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft)

Du musst KD aber zuvor eine Frist setzen, das zu beheben.

"§ 323 Rücktritt wegen nicht oder nicht vertragsgemäß erbrachter Leistung

(1) Erbringt bei einem gegenseitigen Vertrag der Schuldner eine fällige Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß, so kann der Gläubiger, wenn er dem Schuldner erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung oder Nacherfüllung bestimmt hat, vom Vertrag zurücktreten."

Und hier richtig ausführlich ALLES, was man wissen muss

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/dsl-vertrag-und-festnetzanschluss/

du weißt doch gar nicht was in dem Vetrag steht

1
@Mismid

ähä...glaubst du etwa das jeder kunde eine extra ausfertigung des Vertrages erhält ?

ich bin mir sicher, das jeder vertrag die gleichen klauseln beinhaltet.

1
@kirschloorbeer

das ist bestimmt nicht so, da die Betreiber ständig ihre Texte anpassen und ändern! Kein Kunde hat den gleichen Text wie ein Kunde vor 2 Jahren, zumal die gleiche Leistung damals vielleicht gar nicht angeboten wurde. Vertragsdaten werden ständig an sich ändernde Gesetzesauslegungen und Angebote angepasst

0
@Mismid

Versuch macht kluch.

selbst wenn da steht "bis 100.000" (Was so aber nicht in der Frage steht.) wäre ein Hinweis in der Kündigung auf die DEUTLICHE Unterschreitung deer Höchstleistung angebracht.

Das sind gerade mal 10 %!

Damit sind meiner Ansicht nach die Voraussetzungen für eine Kündigung gegeben.

1
@TardosMors

....sieh doch mal auf der Homepage von KD nach - es heißt bis zu 100MBit !

Und das folgende steht im Kleingedruckten :

Maximale Download-Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s nur im Ausbaugebiet in einigen Städten und Regionen mit modernisiertem Hausnetz und nur für Internet- und Telefon-Neukunden von Kabel Deutschland verfügbar. Weitere Städte und Regionen folgen. Kabel Deutschland versorgt grundsätzlich in 13 Bundesländern. Ab einem Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GB pro Tag ist Kabel Deutschland berechtigt, die Übertragungsgeschwindigkeit für Filesharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 Kbit/s zu begrenzen; aktuell wird eine Drosselung erst ab einem Gesamtdatenvolumen von 60 GB pro Tag durchgeführt. Mehr erfahren Sie hier. Geschwindigkeitsvergleich mit DSL: Ausgehend von den maximalen Download-Geschwindigkeiten von 25 Mbit/s bei Internet & Telefon 25, 50 Mbit/s bei Internet & Telefon 50 bzw. 100 Mbit/s bei Internet & Telefon 100 und 16 Mbit/s bei (A)DSL. Mit VDSL sind höhere Geschwindigkeiten als 16 Mbit/s möglich.

0

Der liebe Anwalt Hollweck erwähnt mit keinem Wort den hier zur Debatte stehenden Fall.......

0

Was möchtest Du wissen?