Vertrags- und Arbeitsrecht

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Aufnahme einer Ausbildung ist ein "wichtiger Grund" um eine befristete Teilzeitbeschäftigung auch vorzeitig aufzugeben. Um sicher zu gehen, kann man aber auch eine Aufhebungsklausel für einen solchen Vertrag vereinbart werden.

Kündigung noch vor Arbeitsantritt ist durchaus möglich, es sei denn, im Arbeitsvertrag wurde das ausdrücklich ausgeschlossen.

Steht im Vertrag nichts drin, gibt es dann da eine Kündigungsfrist für die Probezeit? Meistens sind das 14 Tage (das entspricht auch den gesetzlichen Regeln, wenn nichts anderes vereinbart wurde).

Der kritische Punkt ist jetzt eher, wann diese Frist eigentlich zu laufen beginnt. Wenn es der erste Arbeitstag ist, müsstest du theoretisch für 2 Wochen hingehen. Spätestens jetzt ist es Zeit für ein Gespräch mit dem Arbeitgeber der Teilzeitstelle: entweder hat er gute Gründe, für ein paar Tage auf deiner Arbeitsleistung zu bestehen, oder er winkt ab. Das wieder liegt an der Stelle, die er besetzen will und an der Art und Dringlichkeit der Aufgaben, die erledigt werden sollen.

Meistens wird man die Angelegenheit im Gespräch einvernehmlich regeln können. Wenn nicht: dem Gesetzgeber kommt es darauf an, die jeweiligen Interessen abzuwägen. Da gibt es also keine Vorgabe, die für jeden Einzelfall zutreffen kann.

Also wenn du einen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, steht da auch die Probezeit drin. Innerhalb der Probezeit gibt es keine Kündigungsfrist. Du kannst einfach Kpndigen und gehen! Fertig. Nach der Probezeit ist die "Kündigungsfrist" wichtig. Der steht bei Dir auch im Arbeitsvertrag

Innerhalb der Probezeit gibt es keine Kündigungsfrist<

Diese Information ist falsch,bzw. sie gilt nur für Berufsausbildungsverträge während der Probezeit.Bei allen anderen Arbeitsverträgen gilt mindestens die gesetzliche Kündigungsfrist von zwei Wochen.

1

Da du kein Rücktrittsrecht bei Arbeitsverträgen hast, kannst du nur innerhalb der vereinbarten Probezeit ohne Angabe von irgendwelchen Gründen kündigen. Also sollte eher kein Problem für dich werden, wenn du dann doch eine Ausbildungsstelle bekommst.

Sprich sofort mit dem AG der Teilzeitstelle über einen Aufhebungsvertrag, den er vermutlich knurrend unterschreiben wird, denn er hätte ja auch nichts davon, wenn Du den Job begännst und dann am ersten Tag schon die Kündigung einreichtest, was in jedem Fall möglich wäre.

Hallo,

was im Arbeitsvertrag unter Kündigungsfrist und Probezeit geregelt? Welche Kündigungsfrist gilt in der Probezeit?

Gruß

RHW

Da du idR in der Probezeit eine verkürzte Kündigungsfrist hast, ist das ohne Probleme möglich.

Ja darfst du. Das darfst du sogar bei einer Ausbildung. Deswegen sagt man ja man sollte sich immer bei mehreren Stellen bewerben.

Was möchtest Du wissen?