Vertragliche 8h Arbeitsstunden als Putzfrau

5 Antworten

Da sollte sie sich ganz schnell wieder ´verabschieden. Wenn sie von einem Untenehmen an verschiedenen Standorten eingesetzt wird (am gleichen Tag) gehört die Fahrtzeit dazwischen selbstverständlich zur Arbeitszeit. Das kannsie vor dem Arbeitsgericht einklagen. Aber se sollte sich dennoch einen anderen Platz suchen.

Hallo, ich würde es vorerst einmal mit dem direkten Gespräch zwischen deiner Mutter und dem Arbeitgeber versuchen. Bewirkt das nichts, dann sollte sich deine Mutter, auch wenn das schwer ist, einen anderen Job suchen. Denn so gesehen, wenn Ihr vor Gericht geht, wird deine Mutter in der Firma 'unten durch' sein. Immerhin verklagt Sie dann Ihren eigenen Arbeitgeber! Der muss evtl. enorme Kosten zahlen und wird sicherlich nicht begeistert sein einen solchen Ruf zu haben. Die genaue Gesetzeslage dazu kenne ich nicht, aber ich kann dazu soviel sagen, es entspricht nicht der Menschenwürde. Falls Ihr doch vor Gericht gehen solltet, dann rechnet auch damit, dass Ihr die Kosten tragen müsst, denn man weiß nie, wie geurteilt wird. Menschlich kann es unzumutbar sein, aber Gesetze sind nicht immer human.

Leider ist das in vielen Bereichen üblich.

Was möchtest Du wissen?