Vertragen sich Sunniten und Schiiten nach Einnahme von Mossul wieder?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist sehr kompliziert im Irak speziell in Mossul. Mossul ist oder eher gesagt war eine mulitethnische und multireligiöse Stadt mit einer langen Geschichte. Nach der Einnahme von Mossul werden erst die Probleme im Irak auftauchen. Mossul ist eine überwiegend sunnitische Stadt, Sunniten machen sich Sorgen das nach der Einnahme von Mossul Milizen ( Schiitische Milizen ) der Bevölkerung Leid zufügen. Nach der Eroberung wird wieder der Streit um die Zugehörigkeit der Stadt ausbrechen, denn die Autonome Region Kurdistan und die irakische Regierung beanspruchen beide die Stadt. Außerdem verlangen Staaten wie die Türkei mitbestimmen zu dürfen wer in dieser Stadt fortan leben darf. Das der Islamische Staat aus Mossul vertrieben worden ist, also letztendlich auch im Irak wird keinen Frieden herbeirufen, denn die Regierung hat zu viele Probleme und verwehrt immer noch den Sunniten ihre politischen Rechte. Es ist sehr wahrscheinlich das sich der Irak aufteilen wird und zwar in einem kurdischen, einem sunnitischen und einem schiitischen. Fraglich ist nur zu wen wird Mossul dann gehören, denn alle Gruppen fordern diese Stadt, die Regierung wegen dem Öl, die Kurden weil diese Stadt eigentlich eine kurdische Stadt ist/war ( war, weil durch die Arabisierungspolitik von Saddam Hussein die Araber nun die Mehrheit stellen ) und die Sunniten weil diese Stadt überwiegend sunnitisch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ueber den Tellerrand schaut,dann ist zu erkennen: Syrien wird zerstueckelt werden,da im grossen Umfang ein gesamter Umsturz nicht zu stemmen ist.

Mit anderen Worten,die Bestrebungen laufen darauf hinaus,die Teilung so zu handhaben, wie wir an den Beispielen  ehemaliges DE, Korea und auch Vietnam kennen. Diese haben allerdings mit den USA Tacheles geredet.

Spaetere Rangeleihen sind somit vorprogrammiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird noch lange keine Ruhe geben und keinen Plan B. Es ist auch nicht zwischen Sunniten und Schiiiten sondern zwischen Islamisten/USA und sekularen regionalen Mächten.

Es rennen nicht alle Sunniten mt schwazen Fahnen durch die Gegend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bachforelle49
19.10.2016, 17:01

wenn die  zur Mehrheit von Schiiten ausgerichtete Regierung keine Sunniten in ihrer Regierungszusammensetzung zuläßt, dann sind die Probleme auch dann nicht vom Tisch, wenn keine schwarzen Fahnen mehr in Mossul wehen und flattern... daran ändern auch die US Allianzen nichts..

0

Das ist meiner Ansicht nach leider nicht zu erwarten. Der Bruderkrieg wird weitergehen.

Insbesondere auch deshalb, weil es sich hier (wie auch im Jemen) um einen Stellvertreterkrieg handelt. Auf der einen Seite der schiitische Iran, auf der aneren Seite das sunnitische (wahabitische) Saudi-Arabien.

Hier geht es nicht nur um Religion, sondern auch (und noch stärker) um die Vorherrschaft in der Region.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?