Vertragen sich neuer Hund und alte Katze?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich nehme an es handelt sich bei Dir um eine psychische Krankheit (ist doch keine Schande). Ich habe auch schon eine Therapie gemacht.

Allerdings ist ein Hund kein Allheilmittel und nicht jeder ist in der Lage einen Hund zu halten. Es ist immer eine Frage von geben und nehmen.

Die Frage ist dabei ob Du einem Hund auch alles bieten kannst was er braucht.

Wenn Du noch keinen Hund hattest würde ich Dir empfehlen erst mal eins oder zwei Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung zu lesen damit Du weisst was auf Dich zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

Aus meiner Erfahrung kann man die meisten Hunde und Katzen aneinander gewöhnen aber das kann je nach Tier seine Zeit dauern und man braucht Geduld und etwas Fingerspitzengefühl dazu.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Felixxnico
19.05.2016, 20:11

Ja natürlich gehe ich nicht einfach los und hole mir einen Hund. Aber ich wollte nur wissen, ob der Hund nicht mehr ganz jung sein darf, und solche Sachen. Ich glaube schon, dass ich dem Hund alles bieten kann (Also Garten, Auslauf usw. ) und ich bin jetzt auch nicht verrückt oder so...

0

Hallo,

da du erst 15 Jahre alt bist, haben bei der Überlegung mit dem Hund doch sicher auch deine Eltern ein Wörtchen mitzureden? Und wenn du in der Schule bist, wer kümmert sich dann um den Hund. Und wenn du in wenigen Jahren eine Ausbildung/Studium machst, wo bleibt der Hund dann?

Ein Hund darf niemals ein "Mittel zum Zweck" sein, denn IMMER müssen die Bedürfnisse des Hundes im Mittelpunkt stehen.

Nicht bei allen psychischen Problemen kann ein Hund hilfreich sein, denn auch er bekommt z.B. Ängste mit, kann mit möglichen Aggressionen nicht umgehen, braucht einen zuverlässigen, starken und kompetenten Führer.

Kannst du ihm das bieten??

Die Zusammenführung einer älteren Katze und eines jungen Hundes ist ein weniger großes Problem als umgekehrt, denn die Katze wird dem jungen Hund zeigen, "wo es langgeht" (ein wachsames Auge des Besitzers immer vorausgesetzt). Es gibt im Tierheim oft Hunde, die bereits Katzenerfahrung mitbringen, Tierheimmitarbeiter können da gut beraten.

Aber bitte stelle deine Wünsche nicht über die Bedürfnisse, die langjährigen Bedürfnisse, des Hundes, denn das wäre egoistisch und keine Tierliebe.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Hund im Tierheim holen willst, kannst du dort genau zu diesem Thema eine gute Beratung bekommen. Die kennen das konkrete Tier nämlich und können einschätzen ob der Hund potentiell gut mit einer Katze kann. Jetzt stellt sich noch die Frage ob deine Katze auch mit einem Hund könnte. Das ist schwierig zu beurteilen und das kannst du wahrscheinlich am besten einschätzen. Aber selbst dann können sich die beiden Tiere vielleicht einfach trotzdem nicht mögen. Du magst ja auch nicht jeden Menschen, aber du bist nicht grundsätzlich ein Menschenfeind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie muß man das verstehen? Wer hat Dir einen Hund empfohlen und warum?

Aus medizinischen Gründen wurde mir ein Hund empfohlen.

Das soll nicht indiskret sein, ist aber für eine Beantwortung der Frage wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Felixxnico
19.05.2016, 19:40

Ähm das ist ja eigentlich egal ... sagen wir einfach, ich möchte einen Hund

1
Kommentar von Mell1990
19.05.2016, 19:56

Unwichtig ist das nicht. Ich kenne Fälle, da wurde bei Depressionen ein Hund empfohlen damit die Person wieder mehr raus geht, unter Leute kommt und neue Kontakte knüpft und sich um jemanden kümmern muss, sich also gebraucht fühlt.
Kann ich verstehen aber sich deswegen einen Hund anzuschaffen...
Was ist wenn man mal ein totales tief hat oder keine kraft hat zum spazieren gehen oder sich um den Hund zu kümmern ?! Der muss raus egal ob es einem gut geht oder nicht.
Und nicht nur 5min.
Der braucht sein Lebenlang Regeln, Grenzen, Erziehung ( wie ein Kleinkind ) und kann man das auch garantieren wenn es einem nicht gut geht ?!
Das mit den Depressionen war nur ein Beispiel aber an dem sieht man, dass sowas schon wichtig ist zu erfahren, warum es einem empfohlen wurde.

Das mit der Katze und dem Hund ist so ne Sache.
Ein Hund der seit Jahren Katzen jaht und zum fressen gern hat, wird sich nur schwer an eine Katze gewöhnen. Ambesten wäre es, wenn der Hund Katzen kennt und mag. Danach solltest du ihn auswählen.
Wie deine Katze so drauf ist weiß ich nicht.
Es bedeutet für sie schon stress und wenn sie Hunde so garnicht kennt, wird sie nicht begeistert sein.
Vielleicht kannst du das mit einem besucherhund mal testen wie sie reagiert.

2

Ich hätte gerne einen größeren Hund, wollte jetzt aber fragen, ob man da zwischen Hund und Katze wirken kann

wenn Du Tierfreund bist, solltest Du in diesem Fall Deine Interessen mal zurückstellen. Hund und Katz sind nicht immer die besten Freunde wenn sie nicht zusammen aufgewachsen sind! 

Es könnte daher nur unnötigen Stress für die Tiere geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Felixxnico
19.05.2016, 20:17

Aus dem Grund habe ich ja geschrieben aus medizinischen Gründen, das wäre also gut für mich. Und wenn das nicht wäre, würde ich auch keinen Hund haben wollen

0
Kommentar von brandon
19.05.2016, 20:22

Sie müssen ja nicht die besten Freunde werden. Meine Hunde und Katzen sind auch nicht miteinander aufgewachsen aber sie respektieren sich und es gibt keine Aggressionen untereinander und manchmal kommt es auch vor das sie sehr eng nebeneinander liegen.

0

Was möchtest Du wissen?