Vertrage ich Cannabis nicht :)?

5 Antworten

Ich würde es eher auf deinen psychischen Zustand als auf Cannabis schieben. Cannabis verstärkt idr. deine bereits vorhandenen Gefühle (gut ---> sehr gut, schlecht---> sehr schlecht). Deshalb löst Cannabis bei Problemen und Sorgen eher einen Bad-Trip aus.

Eine klassische Überdosis Cannabis zu bekommen wie bei Kokain, Hero, LSD etc ist schwierig, da THC natürlicherweise als Hormon im Körper vorkommt und der Körper damit besser umgehen kann ( Abbauprodukte, Ausscheidung, Enzyme etc). Ebenfalls ist es als natürliche Substanz weniger hart. Für eine Überdosis musst du so viel rauchen oder essen, dass du vorher schon kotzen musst ,bevor du zu viel intus hast.

Wenn Du keine Krankheit hast, bei dem Cannabis als Medizin benötigt wird, ist es genau so wie "normales Rauchen" nur ein Ausdruck von Dummheit indem mach sich in Abhängigkeit von einem Dealer oder Dealerindustrie begibt.

Cannabis bringt die Gehirnchemie durcheinander - also ja: Deine Kopfschmerzen und anderen Nebenwirkungen können und werden daher kommen - im ungünstigen Fall kann so was chronisch werden.

Also das Wort 'dürfen' würde ich jetzt nicht benutzen, schließlich ist der Scheiß illegal. Und ja, kann sein dass du einfach heftiger auf THC reagierst.

Derealisation & Panikattacken von Marihuana|Cannabis

Guten Abend,

Diese Frage richtet sich an Wissende und auch Erkrankte. Ihr könnt mir auch gerne Hoffung machen aber ich brauch keine Antworten die mit dem Thema lagalisierung oder so etwas zu tun haben.

Ich bin 17 Jahre alt, konsumiere Cannabis eigentlich nie und bin eigentlich wie jeder andere. Meine Familie ist auch ganz normal und keiner hat irgend welche schweren psychischen Störungen. Ich hab in meinem Leben vielleicht 5 mal etwas geraucht und war eigentlich nie wirklich fasziniert davon. Die ersten 2 mal habe ich auch fast nichts gespürt. Wie ich das 3 mal Gras geraucht habe, wurde mir sehr heiß und ich bekam herzrasen. Ich hatte damals keine Ahung von wo das kam aber mir ging es für 1 Stunde echt schlecht. Danach war alles wieder beim besten und ich hatte keine Beschwerden mehr. Beim 4 mal hatte ich wieder so einen Horrotrip nur wusste ich diesmal von was es ausgelöst wurde und dieser war auch wesentlich schlimmer. Es begann wieder mit herzrasen und schwitzen nur hatte ich noch dazu jede minute einen filmriss wo ich nicht wusste was ich die letzten 30 sekunden gemacht habe oder wie ich hier her gekommen bin. Am Tag danach war aber auch alles vorbei.

Das letzte mal habe ich vor einem Monat etwas geraucht. Es war genauso wie beim 4.ten mal nur als ich am nächsten morgen mich zurück erinnert habe kam alles wieder. Ich lag 3 Tage lang im Bett mit dem Gefühl komplett die Realität zu verlieren. Noch dazu kamen Gefühle die sehr schwierig zu beschreiben waren. ( Als würde alles was ich sehe auf einer leiwand sein und ich würde auf meinen Körper von außen drauf schauen )

Als es nach 5 Tagen immer noch da war ging ich zu einem Psychologen und der hat gemeint ich hätte Derealisation & Depersonalisation oder eine leichte Psychose und hat mir Risperdon verschrieben. ( Hab das bis jetzt noch nicht genommen da das so viele Nebenwirkungen hat & ich das nur nehmen soll wenn es wirklich schlimm ist )

Ich hab jetzt auch eine Zeit lang notiert wann wie stark dieses Gefühl ist und was sonst etwas seltsam ist. Das Sonnenlicht blendet mich zum Beispiel viel stärker als früher. Auch das Gefühl ist manchmal fast garnicht da wenn ich mich ablenke oder mir über irgend etwas anderes Gedanken mache.

Nun meine Frage.

Geht dieses Gefühl irgendwann komplett weg? Was hilft dagegen und was ist schlecht? Bin ich der einzige? Was genau habe ich jetzt eigentlich?

Ich würde einfach gerne wissen ob das wieder komplett weg geht denn ich leide so sehr! Es ist wirklich nicht lustig denn das Gefühl ist immer da wenn ich nicht 100% Abgelenkt bin.

Und ja! Ich werde nie wieder irgend etwas schlechtes/illegales konsumieren! Ich hab jetzt auch gesehen welche Folgen das haben kann.

Falls ihr noch irgend welche fragen habt ich beantworte sie gerne.

PS: Ich hab eigentlich nie wirklich viel geraucht. Nur 2-4 züge gemacht.

...zur Frage

Darf man während einer Derealisation Cannabis Indica rauchen?

Hallo Leute Ich leide an einer derealisation und ganz wenig auch unter einer depersonalisation, die bei mir ausgelöst wurde durch Cannabis Sativa. Ich habe mich früher nicht so sehr mit den sativa und indica sorten beschäftigt und wusst auch nicht mal denn unterschied zwischen den beiden sorten. ich habe eine zeit lang nur indica geraucht und hab es nicht mal gewusst. als ich mal ferien hatte dachte ich mir ich rauche mich mal so ziemlich ein und kaufte mir 10 gramm, und da ich mit indica recht erfahren war musste ich etwas mehr nehmen um dieselbe wirkung zu erzielen also nahm ich 2 1/2 gramm in einem joint (pur) und rauchte das dann, ich spürte wie es mir langsam schlecht wurde und hatte aber trotzdem noch lust auf einen anderen joint und nahm gleich nochmal etwa 2 1/2 gramm. Danach war ich so high das ich nicht mal merkte das ich high war, es erschien mir alles wie ein traum, ich dachte ich wäre am träumen wo ich dnn aber merkte das es doch kein traum war fing alles an mit den angstzuständen und halluzinationen und der ganze wurde zum horror! hat jemand auch so ähnliches wie ich und raucht trotzdem Indica? danke schon im voraus :)

...zur Frage

Nach Cannabis Konsum kein schlaf?

Jo ich hab vor 3 taagen zum ersten mal weed geraucht. Soweit so gut. Nur seitdem hab ich nicht schlafen können das treibt mich in den Wahnsinn! Was soll ich machen?(bin 14) laut meinen freunden bin ich mal kurz ohnmächtig geworden seitdem habe ich echt echt kopfweh! Was soll ich tun? LG bohne

...zur Frage

meine freundin raucht jeden tag cannabis. kann sie sterben?

hay, meine freundin raucht fast jeden tag cannabis und das seit über 2 jahren. sie sieht NOCH gesund aus und is auch noch nicht dumm geworden. sie hat zwar trotzdem ihr abitur gemacht (sogar mit 1,8) und hat jetzt eine gut bezahlte ausbildung aber das 2 jahre kiffen kann doch nich gut sein oder? drogen machen doch leben kaputt und das soll ihr nicht passieren -.-

wenn wir abends weg sind trinkt sie nie alkohol weil sie behauptet es sei schädlich und gras wäre besser für ihren körper als alk. .... sie redet sich sowas dauernd ein und rafft nicht dass es genau andersrum is alkohol ist ja erlaubt und cannabis nich ohne grund verboten! ich hab einfach angst dass sie krankheiten kriegt wie krebs oder aids und stirbt.. sie hat sogar schonmal eine anziege wegen besitz von gras bekommen.. sie hatte glück weil es dann fallengelassen wurde aber beim nächsten mal kommt sie bestimmt nich so leicht davon und ich will nicht dass sie ins gefängnis muss -.-

...zur Frage

Herzrasen und Unwohlsein nach Cannabis?

Hallo,

Also ich habe an Silvester mit meinen 2 Freunden das erste mal einen Joint geraucht und das war auch echt super und witzig, hatte dann aber auch so eine Fressattacke und habe so viel gegessen und getrunken (Wasser). Nach ca. 3-4 Stunden nach dem ersten Joint haben wir den 2. geraucht und dann wurde mir sobald die Wirkung langsam eintritt unwohl, schlecht und bin sofort zur Toilette gerannt und hab alles ausgekotzt. Hatte dann so einen Art schlechten "Traum" also mein Gehirn hat komplett verrückt gespielt und es hat alles gedröhnt und ich konnte nichts anderes machen außer dasitzen und Augen zu machen. Ob es am Gras lag oder am Essen weiß ich nicht genau aufjedenfall war das ganz normales Gras vom guten Kumpel der mir das besorgt hatte und er hatte damit auch noch nie Probleme.

Jetzt am Wochenende habe ich wieder mit mein Freund einen geraucht und zwar die Sorte "Killer Kush". Lange Rede kurzer Sinn mir wurde danach wieder unwohl und hatte diesmal Herzrasen und dröhnen im Kopf. Hatte mit meiner Apple Watch gemessen und der lag so zwischen 130-170. Nun wollte ich Fragen woran das liegt ob es vielleicht daran lag dass das Killer Kush zu viel THC hat und ich als Anfänger das nicht vertrage?

LG

...zur Frage

Starkes zittern nach dem Graskonsum?

Hey Leute. Ich und meine Freunde Kiffen schon seit nem halben Jahr regelmäßig am Wochenende einen ca. halben Gramm Cannabis Joint, mit Tabak vermischt. Den Tabak vertrage ich recht gut, da ich mir hin und wieder auch mal eine Schachtel kaufe. Wir rauchen meistens unterschiedliche Sorten, deswegen kann es daran nicht liegen. Jedoch fange ich nach dem rauchen immer sehr stark an, am ganzen Körper zu zittern. Das Zittern lässt nach ca. anderthalb Stunden immer mehr nach. Jedoch kann ich es während dem rausch nicht kontrollieren. An den sogenannten Bad Trips kann es nicht liegen, denn die verspüre ich auf keinste Weise. Ich verspüre auch keine Angstzustände oder Kälteschauer. Nun lautet meine Frage, ob sowas normal ist oder wie man dem vielleicht aus dem Weg gehen könnte. Ich bedanke mich schon im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?