Vertrag selbst erstellen ( Handyvertrag Bezahlung / Nutzung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Kumpel wird auch mit Vertrag nicht regelmässig zahlen. Willst jedesmal einen Anwalt auf ihn hetzen? 

Sämtliche Nebenabreden im Vertrag müssen auch Bestand haben. Nicht alles was geschrieben steht ist auch gültig. 

An deiner Stelle hätte ich den Vertrag fristgerecht gekündigt. Kein Ärger mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast Du von einem solchen Vertrag? - Wahrscheinlich - außer Ärger - nichts.

Er soll einen Vertrag bei irgendeinem Anbieter abschließen und alles ist gut. Bekommt er keinen Vertrag hat er sich dies durch eigenes Fehlverhalten selbst zuzuschreiben. Dann muß er halt mit einem Prepaid leben.

Egal was Du in einen privaten Vertrag schreibst, wenn er nicht zahlt bleibst Du auf den Kosten sitzen. Und der Rechtsweg ist nicht unbedingt preiswert, geschweige denn bringt er zwingend Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es rechtlich korrekt einen Vertrag zwischen zwei Privatpersonen abzuschließen. In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit. 

Es gibt zwar einige Ausnahmen, da es bei manchen Verträgen gewisse Vorschriften gibt, wie z.b. eine notarielle Beglaubigung, allerdings ist dies bei deinem Beispiel nicht der Fall.

D.h. grundsätzlich darf ein solcher Vertrag abgeschlossen werden.

Nun zu deiner Frage wie ein solcher Vertrag aussehen soll. Da Vertragsfreiheit herrscht, ist der Umfang erst einmal völlig egal. Auf die üblich bekannten Dinge sollte natürlich grundsätzlich wegen der Durchsetzbarkeit im Streitfall geachtet werden. Aber ich denke die normalen Formregeln dürften bekannt sein.

Nun zu den Folgen, wenn es zu einer Nichteinhaltung der im Vertrag festgelegten Bedingungen geht. Eine Nennung der Folgen ist uninteressant, im Zweifel sogar nicht korrekt. Auf Formulierungen wie "sollte .... nicht passieren, dann ..." Hier begeben wir uns in den Bereich der Nötigung. Unbedingt solche Formulierungen unterlassen. Sollte es zu einer Nichteinhaltung kommen und der Vertrag wurde ordnungsgemäß abgeschlossen, so kann selbstverständlich zivilrechtlich vorgegangen werden.  

Um was für einen Handvertrag handelt es sich denn genau?

Ein Kaufvertrag des Handys gemäß § 433 BGB?

oder lediglich Nutzung-/Gebrauchsrechte?

bzw. Vertrag in Form von Flat (SMS, Telefon, Datenvolumen)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das lohnt sich nicht, nimm ihm das Handy wieder ab, soll er sich eins selbst kaufen, ist wohl noch Minderjährig, also ist dein Vertrag so wieso nichtig 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du überhaupt mit so jemandem irgendwelche Verträge machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?