Vertrag Fitnessstudio - Widerrufsrecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn er beweisen kann, dass er den Vertrag nicht abschließen wollte, dürfte es kein Problem sein. Allerdings sollte man sowas nicht so schnell eingehen, sondern erst mal in Ruhe durchlesen vor Unterschrift. Was in diesem Fall helfen könnte wäre ein freundlich aber bestimmter Brief an die Geschäftsleitung über die Umstände und der Androhung der Einschaltung eines Anwalts.

Ich hab jetzt den "Vertrag" hier liegen. Es steht nicht "Vertrag" drauf, sonder "Vereinbarung zur Nutzung der Einrichtung". Es sind auch keine AGB`s aufgelistet. Vielleicht ändert das etwas ?

UND: vielen Dank für die Turboantworten!

ich hab mmal gehrt das solche verträge in diesen zeitrahmen gerade bei fitnessstudios überhaupt nicht rechtens seien sollen. demzufolge könnte er ihn jeder zeit kündigen^^ hier ein link: http://www.verbraucher-urteile.de/vertr/sportstudiocontent.html

Falsch! 24 Monate ist der Zeitrahmen, der noch in Ordnung geht.

0
@Regenmacher

hast du mal meinen tollen link gelesen? zitat "...ein Vertrag mit einer 12-monatigen Laufzeit wirksam ist. Darüberhinaus gehende Verträge dürften vor einem Gericht jedoch keine Chance haben, da damit dann eine "unangemessene Benachteiligung" des Kunden vorliegt." ja na gut ich weiß auch nur was ich gehört hab bzw was da steht...wo hast du dein wissen her?

0

Da er diesen Vertrag nicht im Internet oder einer Fußgängerzone abgeschlossen hat, ist er gültig.

Er ist doch wohl alt genug, um nein sagen zu können, oder?

Was möchtest Du wissen?