Verträgliche Alternative für Temesta o. Valium.. als Anti Depressiva

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Temesta (Loraxepam) ist kein Antidepressia, genauso wenig wie Abilify. Ich habe das Gefühl, daß Du besser Deinen Psychotherapeuten bzw. den Arzt wechselst, der Dir diese Medikamente verschrieben hat. Temesta ist ein Benzodiazepin und besitzt angstlösende Eigenschaften und wirkt in höherer Dosis auch krampflösend.

Abilify ist ein Antipsychotika und wird angewendet bei Schizophrenie sowie zur Vorbeugung einer neuen manischen Episode.

Meiner Meinung nach ist da dringend ein Arzt gefragt.

Hallo mandrilnle,

das ist individuell zu betrachten vor allem bei einer solch komplexen Erkrankung.(Depression ; Psychose).

Du hast zudem bereits zwei Psychopharmaka, da müsste man mit dem behandelnden Arzt über die Wechselwirkungen sprechen. Sprich bitte mit deinem behandelnem Psychiater und erzähl davon, dass das Antidepressivum, sowie das Apiprazol nicht helfen.

Oder du wechselst den Arzt, wenn kein Vertrauen da ist.

Lorazepam (Wirkstoff v. Termesta) hat natürlich eine angenehme zentraldämpfende Wirkung. Eine längerfristige Einnahme (über 2 Wochen) ergibt, wie du schon schreibst keinen Sinn, da ein Abhängigkietspotential vorliegt.

Vielleicht kann dein Arzt ja alternativ ein Antidepressivum mit beruhigender Komponente verabreichen. Oder dir ein wie du sagtest Neuroleptikum wie z. B. Atosil begleitend zur Beruhigung verschreiben.

Besprich es aber wirklich mit deinem Arzt.

Alles Gute!

also ich habe gute erfahrungen mit venlafaxin gemacht... aber wie meine vorredner schon gesagt haben, konsultiere auf alle fälle einen facharzt

Das ist wirklich problematisch. Benzodiazepine sind wirklich sehr wirksam, aber auch sehr gefährlich. Einen ähnlichen Wirkmechanismus finden sich bei einzelnen Medikamenten zur Phasenprophylaxe, die auch für Epilepsie zugelassen sind. "Lyrica"(Pregabalin) verfügt über einen ähnlichen Wirkmechanismus, aber es macht nicht abhängig und wirkt recht gut stimmungsstabilisierend. (über einen ähnlichen Wirkmechanismus wie Temesta oder Valium verfügt auch Alkohol, daher die Suchtproblematik) Sprich mal mit deinem Arzt darüber, von den Benzos wegzukommen, wäre ein erstrebenswertes Ziel.

Mir hilft am Besten das Antidepressiva mit dem Wirkstoff Amitryptilin und heisst Amineurin von der Firma Hexal.

Dieses Antidepressiva macht nicht abhaengig und man kann es ubedenklich ueber einen laengeren Zeitraum nehmen. Dieses Medikament gibt es in verschiedenen Dosierungen, d.h. 25mg und 50mg.

Je nach Hoehe der Tagesdosis muss die Dosis jeweils von Zeit zu Zeit vom Arzt angepasst werden.

Meistens nehme ich tagsueber ein Johanniskraut Medikament in Tablettenform und zwar von Feils 325 mg.

Tagsueber, weil ich tagsueber mehr aktiv sein moechte und mit den Antidepressiva das leider nicht kann, denn die Antidepressiva machen stark muede und man moechte den ganzen Tag schlafen.

Ich leide auch unter starken Depressionen und habe herausgefunden, das mir diese beiden Mediklamente sehr gut helfen.

Wenn ich in einer depressiven Phase bin, dann nehme ich diese mindestens 6 Wochen und es geht mir dann auch besser. Aber zur weiteren Stabilisierung muss man sie noch mindestens 6 Monate nehmen.

Aber das haengt immer von Fall zu Fall ab. Ich nehme die Tabletten taeglich, weil ich einen Rueckfall vehrindern moechte und weil ich eine wiederkehrende Depression habe.

Was möchtest Du wissen?