Vertikutieren - welche Pflanzen werden vernichtet

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vertikutieren macht nur bei einem RASEN Sinn; wenn ihr eine Naturwiese habt und so lassen wollt, könnt ihr es bleiben lassen. Wenn es dein GG trotzdem machen will, lass ihn. Ein Teil der Gänseblümchen etc. wird zwar dran glauben müssen, aber die breiten sich ziemlich rasch wieder aus, gilt auch für den Löwenzahn (der sowieso tiefe Wurzeln hat und wieder austreibt) Wollt ihr wieder richtigen Rasen, wäre eher eine Neuanlage zu empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich werden die dabei auch kaputt gemacht. Der Sinn ist ja dass der Rasen etwas ausgedünnt und der Boden aufgelockert wird.

Da wird alles im gleichen Verhältnis rausgerissen.

Wenn die Klinge über ein Gänseblümchen geht, hat letzteres natürlich schlechte Karten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch jährlich einmaliges vertikutieren werden weder Löwenzahn, Veilchen oder Gänseblümchen vernichtet. Bei den Winterlingen, fehlt mir die Erfahrung, glaube aber, daß sich Winterlinge selbst versamen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Deine Frage passt ja zu Deinem Nickname :-) Aber zurück zum Thema, vertikutieren: Beim Vertikutieren laufen Messer senkrecht vodurch den Boden, die an einer rotierenden Roll befestigtt sind. Beim Vertikutieren des Rasens nimmt man in der Regel eine Arbeitstiefe von 4mm, weil dann das Moos zwischen den Grashalmen ausgerissen wird. Das Vertikutieren reißt also alles aus dem Boden, ohne aktiv zwischen einzelnen Pflanzensorten zu selektieren. Bei vermoostem Rasen wird naturgemäß ein Großteil des Moosteppisches erreicht, wohningegen die senkrecht stehenden Grashalme nicht oder zumindest nicht so stark erreicht werden. Bei einer Naturwiese wird also alles beim Vertikutieren getroffen, Gänseblümchen etc. eingeschlossen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?