Verteten die G-20 Demonstranten die Meinung der Dt. Gesellschaft?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Grüß Dich Maisstueck!

Nicht jede demonstrierende Gruppierung vertritt eine Mehrheitsmeinung der Gesellschaft. Und es gibt aber auch eine schweigende Mehrheit und eine große Anzahl unwissender Menschen, die sich sicher engagieren würden, wenn sie aufgeklärt würden.

Meiner Meinung nach gibt es nur eine Organisation, die mit ihrer mittlerweile über 1,9 Mio. Mitgliedern eine mehrheit der Gesellschaft vertritt. Es ist eine absolut bürgerliche Organisation, die mit Krawallmachern nichts am Hut haben, bei der ich übrigens auch Mitglied bin. Sie geht Bündisse ein mit führenden Organisationen der Gesellschaft und wird mittlerweile als schlagkräftige Truppe von Politikern wahrgenommen. Im Film sind diese gruppen mit ihren Farben und Transparenten zu erkennen. Es ist eine wunderbare Organisation die von vielen Bürgern getragen wird. Und es werden immer mehr

Das ist campact. Zusammensetzung von Kampagne und Aktion (campaign und action)

https://www.campact.de/

Hier kannst Du nachsehen

Film

Herzlichen Gruß

Rüdiger

vonGizycki 07.07.2017, 22:28

Zusatz:

Es gibt aber auch andere Menschen die demonstrieren aber nicht organisiert sind und ebenfalls friedlich protestieren wollen und ebenfalls die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung vertreten.

0

Gegen friedlichen Protest für globale Fragen von sozialer Gerechtigkeit, Menschenrechten, Klima- und Umweltschutz werden vermutlich nur wenige deutsche Bürger etwas haben.

Da die G20-Demonstranten ein unglaublich breites Spektrum abdecken, werden sicher viele Menschen irgendeine Gruppierung finden, deren Forderungen sie unterstützen.

Manche Praktiken des zivilen Ungehorsams, wie etwa Sitzblockaden, kann man mögen oder nicht - hierbei kommt aber in der Regel kein Mensch zu Schaden und auch Sachschäden gibt es nicht.

Dagegen dürfte kaum jemand mit den randalierenden Horden sympathisieren, für die der "politische Protest" lediglich ein Vorwand für ihre Gewalt gegen Polizisten und blinde Zerstörungswut gegen öffentliches und privates Eigentum ist.

Hallo, wie andere schon beschrieben haben, ist die Masse der Demonstranten kein homogenes Gebilde, sondern eher ein "bunt" zusammengewürfelter Haufen. Und dass die Demonstranten keinen Forderungskatalog vorweisen können, liegt vermutlich auch daran, dass sie sich selbst nicht ganz einig sind, und dass vergangene Gipfeltreffen keine herausragenden Ereignisse waren, sondern oft genug nach dem Motto "außer Spesen nichts gewesen" abgelaufen sind. Häufig fehlt es den Staats- und Regierungschefs an einer gemeinsamen Linie, dafür sind die Interessen zu unterschiedlich. Dann kommt nicht mal eine Absichtserklärung bei solchen Treffen heraus. Beim G-20 wird es auch so sein: die einzige Gemeinsamkeit -quer durch alle Gesellschaften- wird sein: Wie bekämpfen bzw. vermeiden wir den internationalen Terrorismus. Beim Thema Freihandel und Klima ist Trump ausgeschert, da kann man nicht auf eine Einigung hoffen.

Eidolon150 07.07.2017, 15:13

Wobei man den Punkt "Terrorismus" auch noch infrage stellen kann. Ich habe mehrfach gelesen, dass Gipfelteilnehmer Saudi-Arabien den Wahabismus und den Salafismus in anderen (westlichen) Ländern schürt und finanziell unterstützt. Wenn dem so ist, frage ich mich allerdings, warum das ganze bisher folgenlos für Saudi-Arabien geblieben ist.

1

Ganz sicher nicht.

Das ist eine Gruppe, vergleichbar mit Hooligans, die auf Krawall aus sind und bei denen die Meinung eine Nebensache darstellt.

Denn würde es um die Meinung gehen, würde man nicht so auftreten und der eigenen Sache damit einen Bärendienst erweisen.

Ich denke, die meisten Leute interessiert G20 nicht besonders, geht ihnen am Ar... vorbei, obwohl Proteste durchaus gerechtfertigt sind.
"Schön" finde ich allerdings, dass jetzt endlich den meisten Bürgern überdeutlich klar geworden sein sollte, wofür die sogenannte "autonome Linke" steht, nämlich:

Randale, Gewalt, Plünderungen, Körperverletzung, .... einfach "alles", ohne jede Rücksicht, Hauptsache der Schaden ist möglichst groß.

Natürlich gibt es auch "rechte" Gewalt, aber die kann man mit dem was bei G20 in HH passiert ist nun wirklich nicht vergleichen. Die paar "rechten Spinner" sitzen doch eigentlich nur noch in ihren Stammkneipen, trinken zu viel Bier und machen dann große Sprüche, mehr auch nicht.

Die wirklich bedrohliche Gewalt kommt mittlerweile ganz eindeutig von links. Schlimm nur, dass das zum Teil besonders aus der grün/linken Ecke auch noch verharmlost und akzeptiert wird. Da hört man schon wieder diese Sprüche, dass die Polizei zur Eskalation beigetragen hat. Ja klar doch, die Polizei hat z.B. erst die linken Gewalttäter aufgefordert doch mal ein paar Autos anzuzünden, weil so ein Feuer doch gemütlich ist, oder was?

Die Demonstranten haben unterschiedlichste Ziele. Von ruhigen und kunstvollen Aktionen, die auf die Ungerechtigkeit der Welt hinweisen sollen über Demos gegen politisch untragbare Zustände in den Heimatländern einzelner G20-Teilnehmer bis zu randalemachenden Radauchaoten ist das Spektrum sehr weit.

Insofen kann man nicht von einer homogenen Gruppe "Demonstranten" reden.

Es war ja auch nur als friedlicher Marsch geplant und ich glaube, dass allgemein die deutsche Gesellschaft nix dagegen hat, wenn man friedlich fûr oder gegen etwas demonstriert...

StewkoAlex 07.07.2017, 19:19

Es war ein friedlicher Marsch geplant,

unter dem Motto "welcome to hell"  ??????

Es ist hier Randale geplant, Terror, nichts anderes.

Die Anwohner, deren Häuser und Gärten verwüstet werden

und deren Autos brennen können das sicher bestätigen.

0
DasKaesebrot 08.07.2017, 01:10

Natürlich nicht von allen! Aber ich denke das auch nicht alle Gewalt und Terror im Sinn hatten...

0

Weil die Deutschen sehr zufrieden sind bzw. das beste aus ihrer situation machen oder diese hinnehmen, so die studien.

Dein Eindruck ist falsch. Der Mehrheit ist G 20 egal und die Gewalt lehnt eine überwiegende Mehrheit ab.

Weder gibt es die Demonstranten bei diesem Treffen, noch gibt es eine einheitlich denkende dt. Gesellschaft.

Also ja, es gibt etliche, die mit manchen Aktionen einverstanden sind.

Vor allem gibt es viele, die diesem Gipfel skeptisch bis ablehnend gegenüberstehen.

Ich denke, dass die meisten Menschen in Deutschland gar nicht wissen, warum da demonstriert wird. 

https://www.gutefrage.net/frage/wieso-demonstrieren-die-links-aktivisten-gegen-den-g20-gipfel?foundIn=list-answers-by-user#answer-253063247

StewkoAlex 07.07.2017, 19:21

Vor allem die randalierenden Demonstranten wissen es meist nicht.

1
Maarduck 07.07.2017, 19:25
@StewkoAlex

Sie wissen aber intuitiv dass die Menschheit die letzten Jahrzehnte GEWALTIGE technische und naturwissenschaftliche Fortschritte gemacht hat, die sich aber kaum auf die Lebensverhältnisse der meisten Menschen auswirken. 

0

man sollte nicht demonstrieren mit eingeschränktem bewußtsein

Grüß Dich Maisstueck!

Vielen Dank für deinen Stern. Das hat mich sehr gefreut.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Friedlicher Protest ja, Krawalltourismus nein. Dem "schwarzen Block" geht es nicht um Politik sondern die wollen randalemäßig so richtig einen draufmachen.

Ähnlich ist es bei den Fußballhooligans...

Nein - jedenfalls hier in Hamburg NICHT !!!

- ich lebe 7 km vom Zentrum entfernt.....

Kaum jemand weiß etwas über G20

Demonstrieren ist erlaubt, ob sinnvoll oder nicht....

Aber: "Die Polizei" als FEIND betrachten und vor "Wut über den sogenannten ?Kapitalismus?  "

der studierenden Nachbarin den Panda abfackeln

das fällt nur wenigen unverbesserlichen Stalinisten, --- auch hier ---, ein .....

Eidolon150 07.07.2017, 12:10

Gewalt gegen Sachen ist saudumm - denn es trifft fast immer die Falschen! Es zeigt nur die Zerstörungswut und wird nicht als politisches Statement gewertet.

1
Eidolon150 07.07.2017, 13:06
@Eidolon150

Ich gehe auch davon aus, dass so mancher Mitbürger in Uniform (Polizei) dem G20-Gipfel eher kritisch gegenübersteht. Er macht halt seinen Job, ob gerne oder nicht, er wird ja nicht gefragt! Aber das kriegen manche Leute nicht in den Kopf!

2

Das hier ist kein Forum für politische Diskussionen. Deine Frage stört.

Deamonia 07.07.2017, 10:00

Falsch, die Frage ist hier genau richtig:

"Mit ein paar Ausnahmen sind alle Fragen auf unserer Plattform erlaubt, ob nach einem persönlichen Rat gesucht wird, nach einer Antwort zu einer Wissensfrage oder nach Ansichten bei einem diskussionswürdigen Thema. "
(Quelle: FAQ von GF)

3

Meine nicht !

vonGizycki 08.07.2017, 20:58

Das ist nur in eine Richtung richtig. Negativ deswegen, weil viele glauben, das trotz Demos sich nichts bewegt. Aber wenn solch ein Gipfel überhaupt nicht stattfindet, sind die Chancen noch kleiner für Veränderung. Und zusätzlich fällt der Anlass zur Demo weg, weil ja kein Gipfel stattfindet.

0

Was möchtest Du wissen?