Verteidigung- oder Angriffstechnik?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Regel ist eine Mischung am besten. Theoretisch bringt dir aber eine Defensive Kampfsport Art mehr. Gerade wenn dein Gegner nur schlagen und treten kann, könntest du ihn so festhalten, dass er sich kaum bewegen kann und wenn dann nur mit schmerzen. Beispielsweise mit einem Hebel. Im Endeffekt geht es nur darum, wer den gegenüber zuerst fixiert und nunja Kampf unfähig macht. Judo ist ziemlich gut, da ist alles drin. Meiner Meinung nach ist Judo eher defensiv, aber das kommt ganz auf die Person - den Judoka an. Karate find ich persönlich nicht gut, genauso wie kung fu. Ist natürlich MEINE Meinung, andere können gerne eine andere haben oder mich eines besseren belehren.

Wenns zum Kampf kommt muss man einfach nur schnell reagieren und wissen wie. Man soll die andere Person ja nicht gleich ins Koma schlagen oder sonst was! Wer darauf aus ist, der ist blöd und sollte keinen Kampfsport weiter ausüben. Man wird meistens auch vom Trainer belehrt.
Angriffslustig ist beispielsweise MMA (Mixed Martial Arts). Die lernen, schnell und sehr kräftig zu zu schlagen. Wenn einer dich mal richtig trifft, da ist ende. Die Nutzen ihren ganzen Körper, ihr ganzen Gewicht für jeden Schlag und tritt. Dadurch Bauen Sie mehr Kraft auf. Kraft = Masse × Geschwindigkeit !

Versuch Konflikte eher mit Worten zu klären. Wenn dein gegenüber ein Idiot ist, lass ihn zuerst angreifen, dann bist du im recht und darfst dich dementsprechend fair verteidigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal geht es in der Kampfkunst der meisten Asiaten um die gezielte verteidigung. Das wird beim Boxen usw nicht viel anders sein.

Kein Angriff ohne verteidigung! Andersherum dito.

Und wenn du einmal ein Kampfsportmeister so nennt man das heutzutage leider... werden möchtest musst du dich eh mit verschiedenen Stielrichtungen und auch anderen Kampfsport varianten üben. den die Staffelung des Meisters ist darin aufgeteillt. Und ein großmeister kennt sich nicht nur mit seiner eigtl antrainierten Kampfkunst aus sondern kann sich auch gezielt gegen andere zur wehr setzen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Supabrain0001 05.04.2016, 18:31

Kickboxen/Thaiboxen ist sehr Angriffslastig

Wingtsun/ Aikido ist sehr Defensiv ausgerichtet.

Aber Ob deine erlernte Sportart zum Angriff oder zur Verteidigung benutzt wird liegt immer an dir! Ein Kickboxer kann auch sehr defensiv agieren!" Wie du es nutzt ist deine sache.

0

kommt drauf an aus welcher Motivation du sie lernen willst, Verteidigungssportarten wurden praktisch zum Kontern von Angriffssportarten entworfen.

vielleicht ein bisschen mehr info aus welchem grund du eine lernen willst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BossOfAnimes 05.04.2016, 18:27

Ich will einfach so weil ich meine Freunde/In beschützen will

0
darkusmarkus 05.04.2016, 18:30
@BossOfAnimes

verteidigungssportarten sollten dann dein go-to sein, ich selbst habe mal Judo gemacht, waren gute Erfahrungen

0

Was möchtest Du wissen?