Versuchte Körperverletzung oder versuchter Mord ?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also zunächst einmal handelt es sich natürlich um eine versuchte gefährliche Körperverletzung. Wenn man die Aussagen der Nachbarin und die Gefährlichkeit ihrer Handlung bedenkt, halte ich auch einen versuchten Totschlag nicht für ausgeschlossen.

Letztendlich wird es bei der Einstufung darauf ankommen, was die Nachbarin sich im Moment des Ansetzens zur Tat, also dem Ausholen mit dem Messer, vorgestellt hat. Wenn sie tatsächlich den Tod einer Person in Kauf genommen hat, dann liegt versuchter Totschlag vor.

Ob es sich darüber hinaus um einen versuchten Mord handelt, ist schwer zu beurteilen. Hier kommt es auf die Motivation der Nachbarin an und die vergangenen Auseinandersetzungen an.

Selbst wenn der Verdacht eines versuchten Totschlags oder versuchten Mordes naheliegt, reicht dies für den Erlass eines Haftbefehls noch nicht aus. Dieser kann erst dann erlassen werden, wenn z.B. Fluchtgefahr besteht (§ 112 StPO). Dies ist hier nicht ersichtlich.

Man kann natürlich versuchen die Nachbarin aus dem Haus zu bekommen, indem man dem Vorfall dem Vermieter meldet und eine fristlose Kündigung anregt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?