Verstoß gegen das Waffengesetz-Knast?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn das so stimmt, wie du es schreibst, dann ist nur  das "Einhandmesser" ein Problem (es sei denn dein "Taschenmesser" ist etwas Verbotenes, , ein Faustmesser, Kamambit, ect.)

Einhandmesser ist nur eine Ordnungswidrigkeit 50-300€+ Verfahrenskosten+ Vernichtungskosten und gut.

Und beim nächsten mal vielleicht vorher überlegen, warum man sich wegen so einem Scheiß überhaupt Ärger einbrockt. Wegen dem Taschenmesser und den Rasierklingen (wenn denn die nicht gestohlen waren) hätte dich niemand mitgenommen, aber es musste ja noch zusätzlich ein Einhandmesser sein...

Ob du Kiffer/Fixer bist, interessiert da nur zweitrangig, der Vorwurf  lautet wohl (du wirst da ja wohl einen Durchschlag bekommen haben!) auf Verstoß gegen §42a WaffG, dem führen von einem einhändig zu verriegelndem Messer...

Und ob du dich selbst kaltmachen willst oder nicht, wird die Herren auch nicht recht interessieren, musst nur oft genug hinausposaunen, dann gehst du wegen Eigengefährdung erst mal in die Geschlossene...

Ein Verstoss gegen das Führverbot von Einhandmessern nach §42a WaffG ist lediglich eine OWI, keine Straftat. Dafür geht niemand in Knast.

Dies alles erläutert dir dein Strafverteidiger in aller Ausführlichkeit und höchst kompetent.

Einen Verteidiger wegen einer Ordnungswiedrigkeit???

0

Was möchtest Du wissen?