Verstoß gegen das Schulgesetz anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Lehrer darf so viele Blitzprüfungen machen wie er möchte. Er muss sie auch nicht bewerten oder zurückgeben. Wenn er sagt dass es auf einen Test Punkte gibt, und nachher gibt es trotzdem keine, dann beschwere dich bei seinem Vorgesetzten (kann ein Lehrer oder der Direktor sein). Wenn dieser dir nicht zuhört dann bring deine Eltern mit, da bekommen viele Lehrer Angst. Aber ich glaube wenn ein Lehrer einen Test auf 60 Punkte ankündigt, dann muss er diesen auch bewerten oder zurückgeben. Wenn der Lehrer alles richtig getan hat dann wiederhole den Stoff einfach nach jeder Stunde 5 Minuten lang, das hilft. Aber leg dich auf keinem Fall mit dem Lehrer an, der vergiss nicht, er sitzt am längeren Hebel.

ObstMitSuesses 24.01.2013, 14:44

Ich glaube, sie meinte keine schulischen Test im herkömmlichen Sinne sondern eher Tests bzgl. der Verhaltensauffälligkeit. :-)

0
Lahola 24.01.2013, 14:54
@ObstMitSuesses

Den kann sie machen wann auch immer sie will, wie gesagt der Lehrer sitzt am längeren Hebel. Anzeigen kannst du bei Bundesarbeitern (weiß jetzt nicht mehr wie das heißt wenn Leute von den Steuern bezahlt werden xD) bei solchen kleinen Fällen vergessen. Wenn er dich vergewaltigt hätte, dann wäre das anders doch so nützt es gar nichts. Sprich lieber mal mit dem Direktor ;)

0

Hallo,

meines Wissen nach wird immer die Einwilligung des erziehungsberechtigten benötigt. Du solltest dich zunächst an den Direktor der Schule wenden, um das Verhalten der Klassenlehrerin aufzudecken.

Sollte das nicht funktionieren, kannst du auch zum hiesigen Schulrat gehen (also zur nächst höheren Instanz). Dort können ggf. Disziplinarverfahren eingeleitet werden, spätestens aber hier sollte Klarheit geschafft werden, was die Beweggründe sind.

Anzeigen kann man es m.E. nicht. In dem Gebiet bin ich allerdings auch nicht so gut bewandert.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße,

ObstMitSuesses

LeoNeo 24.01.2013, 14:50

Das ist ja das Verrückte. Die Schulleiterin drückt sich vor der Aushändigung. Sie räumt ein, dass die Lehrerin eine Einwilligung gebraucht hätte und dass das in Zukunft auch so sein wird, aber das wars. Ein Anfrage beim zuständigen Schulrat ergab auch nix. Ich solle mich an die Schule wenden.

Damit drehe ich mich im Kreis.

0
Gernspieler 24.01.2013, 15:14

Immer wieder werden die Schulämter als Beschwerdeinstanz angegeben. Dafür haben die gar kein Personal. Diese Beschwerden werden immer wieder zurückgegeben an die Schule vor Ort. Verstöße gegen das Schulgesetz kann man auch nicht anzeigen, sondern höchstens der Schulleitung melden.

0
ObstMitSuesses 24.01.2013, 16:27
@Gernspieler

Dennoch muss es eine Möglichkeit geben, eine höhere Instanz als den Schulleiter, insofern man nicht auf Kooperation stößt, geben?

0

Sorry für die Frage, aber was ist denn eine lernintensive Schülerin?

LeoNeo 24.01.2013, 14:44

Sie hat ADS, ist alles diagnostiziert, nicht gewalttätig oder anderweitig auffällig. Förderpläne stehen bereits seit der 2. Klasse. Braucht länger beim lernen, muss vieles gesondert erklärt bekommen und hat Notenausgleich. Damit läuft alles gut, Noten im 3er Bereich. Mit dem Schulwechsel an die weiterführende Schule dieses Jahr tritt das Problem auf, dass das der neuen Schule zuviel Arbeit ist.

Mein Problem ist, ich will unbedingt wissen, was da über mein Kind geschrieben wurde. Nach Akteneinsicht in die Schulakte, sagte man mir, das ist hier nicht drin.

0
littlehelper50 24.01.2013, 14:54
@LeoNeo

Vielen Dank für Deine Info. Leider kann ich Dir nicht helfen. Laienhaft nimmt man natürlich an, dass man das Recht zur Einsicht in die Tests hat. Aber ob und wie Du das durchsetzen könntest, ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Das Problem dürfte sein, dass eine Schule (die weiterführende) nicht gezwungen werden kann, einen bestimmten Schüler aufzunehmen.

0
LeoNeo 24.01.2013, 15:02
@littlehelper50

Das Problem habe ich gelöst und schon im Vorfeld schriftlich in Form von Gutachten festhalten lassen, dass sie an einer Regelschule unterrichtet werden kann und soll.

Irgendwie muss ich doch Einsicht in die Schriftstücke der Schule nehmen können, wenn der Name und die Bewertung meiner Tochter da auftaucht.

Es kann doch nicht sein, dass eine Lehrerin einfach auf gut düngen einen Test nach dem anderen macht, bis sie etwas findet was sie für ihre Zwecke nutzen kann.

0
Kristall08 24.01.2013, 15:02
@LeoNeo

Was du meinst, ist arbeitsintensiv. Dein Problem könnte sein zu beweisen, dass die Tests gemacht wurden. Wenn Aussage gegen Aussage steht, wirst du nichts machen können.

0

Was möchtest Du wissen?