Verstoss gegen das Meldegesetz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Man muß dort gemeldet sein, wo man ständig wohnt, also am 1.Wohnsitz. Es muß die Möglichkeit gegeben sein eine Urkunde zustellen zu lassen. Diese Urkunden sind z.B. von amtlichen Briefen einer Gemeindeverwaltung bis Gericht- und Finanzamtsschreiben Das Geleiche gilt ebenfalls für Kfz-Anmeldung, der Halter muß dort aufzufinden sein.

Solange er eine zustellfähige Adresse im eigenen Haus hat, kräht da kein Hahn nach! Er geht mit Sicherheit davon aus, dass er seine Freundin besucht! Das reicht! Würde ein gemeiner Mensch ihn verpfeifen, dann wäre das ein Ärgernis!

Mir ging es halt nur darum wer recht hat...er muss selbst wissen was tut....Ursache und Wirkung sag ich nur...er ist auch nur ein Bekannter auf keinen Fall ein Freund....

0

die Meldeadresse muss dort sein, wo der ständige Aufenthaltsort ist. Eine Briefkastenadresse genügt nicht. Er verstößt also in der Tat gegen das Meldegesetz.

Wenn er bei seiner Freundin lebt und sich dort nicht anmeldet, weil sonst ihre Ansprüche auf Rente anders berechnet würden, ist das noch dazu Betrug.

einwandfrei

0

Wahrscheinlich darf er das nicht,aber lass ihn einfach,und mach ihm keinen Stress.Der kommt irgendwan von selber.

Neeee ich will keinen Stress machen mir gehts nur um die Info

0
@Krizzie

Eigentlich ist es doch schon offensichtlich,dass er n krummes Ding abzieht,wenn er sagt er wohne bei jemandem obwohl er das offiziell gar nicht dürfte. Aber irgendwan werden alle von denen mal gepackt.

0

Wenn er Besitzer des Hauses ist, she ich kein Problem.

bist du dieser "Bekannter" ? )))))

Leider nein, hätte auch gern drei Häuser =)

0

Was möchtest Du wissen?