verstopfung, wann wirkt olivenöl, oder was kann ich noch tun damit alles wieder okay wird?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

probiere es mal mit Süßstoff, also im Tee oder Kaffee. Natürtrüber Apfelsaft hilft eigentlich auch super, genauso frisch gepresster O-Saft. Allerings weiss ich nicht, ob du das schon trinken darfst, als ich noch in der Klinik gearbeitet habe hättest du das erst wieder 10 tage nach Op gedurft, aber heute operiert man anders. Das mit der Lahmheit des Darmes stimmt, ausserdem wird der Darm vor der Op normalerweise auch geleert (mit Einlauf oder Ähnlichem). Dann ist er ja leer. Manchmal dauert es tatsächlich etwas bis es wieder funktioniert.

ich durfte schon am 2. tag normal essen was mich gewundert hat, der arzt meinte nein, die schwester meinte das sie ein herz hat und erstmal schön kasseler gegessen dazu O-Saft , kp ob dadurch die verstopfung kommt, ich hoffe doch nicht, jetzt mach ich mir sorgen

0
@profifragen

Echt? Schon 2 Tage nach Op? Aber wie gesagt, Medizinfortschrit geht schnell, ich habe bis vor 9 Jahren in dr Klinik gearbeitet. Möglicherweise ist das Okay. Zur Sicherheit solltest du das am Besten deinen Doc fragen, und ihm auch so erzählen. Aber ich hoffe sehr, dass deine Probleme inzwischen vorbei sind. Gute Besserung weiterhin.

0

Hallo. Ja so hat es bei mir auch angefangen. Blinddarn raus und dann diese Beschwerden mit 17 Jahren. Ich hatte einen Darmverschluß der lebensgefhrlich ist. Musste notopereirt werden.

Hörst du Darmgeräusche wie blubbern oder so? Hast du Blähungen und kommen die raus? Wenn nicht gehe sofort zum Arzt. Denn von einer kleinen OP kann man Darmverwachsungen bekommen und eben dann Darmverschluß. Das hat mit der Narkose nichts zu tun. Die ist binnen 1 Tag wieder raus und lähmt den Darm nicht 5 - 6 Tage.

Ich habe Heute so viele Darmverwachsungen und enorme Schwierigkeiten, meinen Kram los zu werden. Ich war damit erst vor ein paar Tagen im KH. Einlauf und das erste ging endlich ab. Dann bekam ich Mucosulvan. Das kann man so in der Apotheke kaufen. 3 x am Tag nehmen und leichte Breikost.( ich muss komplett nur von Breikost leben, weil mir bei den Verwachsungen die ich Heute habe, so schlimm sind, dass ich entweder diese Kost und Abführmittel im Kauf nehme oder mir eine gefährliche OP unterziehen müsste. Der ganze Dram müsste entfernt werden,mit einer Überlebungschance von 10%. Also esse ich lieber Babykost wie diese Breis von Alete und Hipp, die gut schmecken und die Gläser als Mittag,habe dann zumindest kein Völlegefühl und keine Schmerzen. Ich hoffe, es ist bei dir nicht so, aber um so älter du wirst und wenn du mehr OP durchmachen musst, umso mehr verwächst alles. Treibe in Moment keinen Sport aber spazieren gehen. Denn Bewegung hilft natürlich. Trinkjogurt hilft auch sehr gut und und hält die Darmflora in Ordnung. Sonst kein weißes Brot mit Nutella Honig, Mamelade, sondern Vollkornbrot, Schwarzbrot mit leichter Wurst, Käse. Mittags leichte Kost wie ZB. Magerere Fleisch, mit Kartoffelpürre und Gemüse. Was besonders bläht sind Hülsenfrüchte wie weiße Bohnen. Ich habe die vor lauter Verzweflung gegessen, vertragen, und das half sogar. Öl so half überhaupt nicht. Aber Chips die halfen, weil sie inÖl getränkt sind.Wasser trinken. Und Pfaummensaft oder Sauerkrautsaft aus dem Reformhaus ist auch eine gute Hilfe, wie frische Pflaumen oder Trockenpflaumen. Obst ohnehin in kleine Mengen und Salat auch. Keine Schokolade, die stopft wie Brötchen, Zucker. Nehme lieber Fruchtzucker der treibt auch, Süßststoff auch, aber da gewöhnt man sich schnell dran. Aber was hast du gegen Minieinlauf? Das sind kleinen Tütchen die man sich im Po schiebt und nur wenig Flüssigkeit kommt im Darm. Tut nicht weh aber wirkt Wunder.Denn wenn gar nichts mehr geht, musst du wieder in die Klinik. Was glaubst du was die machen? Erstmal Einlauf, Breikost und Mucosolvan oder Isomol. Sie röntgen, Ultraschall, CT wo man aber leider keine Verwachsungen sehen kann. Aber Darmverschluß kann man sehen und das hören sie auch mit Stestoskop ab. Ich lebe nun 1 Jahr so. Spaß macht es nicht, aber besser so als eine so gefährliche OP. Woher sowas kommt? Das ist eine angeborenen Gewebsschwäche.

Kaufe dir Morgen dieses Mucosolvan oder Isomol, ist zwar teuer, aber es gibt auch 20ger Packete für CA 20€. Aber du musst scon 12 Jahre alt dafür sein. Und dazu Minieinläufe. Sind 4 Stück im Packet. Bekommst du davon Schmerzen, dann stimmt was nicht. Natürlich bei den Minieinlauf bekommt man Krämpfe aber nur kurz, weil die Dinger man kaum 5 Minuten halten kann. So lange wie möglich halten. Ich gab dazu einen Tipp ab. Aber eben nur für Menschen mit schweren Verwachsungen. Also Morgen mit Mama los in die Apotheke. Hilft das auch nicht, sofort in die Klinik. Denn normalerweise nach Blinddarm OP ist schon was im Tropf drin, damit der Stuhl weich ist. Du dürftest nun keine Probleme mehr damit haben.

LG: Paula -Paul

Berühmte Hausmittel gegen Verstopfung sind: Trockene Pflaumen oder Aprikosen, Joghurt, Buttermilch. Ballaststoffreiche Lebensmittel, Hülsenfrüchte, Birnen. Wenn dass nicht Hilft, dann kannst du in der Apotheke Abführtee kaufen die sind auf pflanzlicher Basis. Und wenn dass nicht Hilft dann musst du Medikamente nehmen, die den Stuhl weicher machen z.b. LActulose, Movicol ,an diese beiden Sachen, kann sich der Darm aber sehr schnell gewöhnen und nichts mehr selber tun

genau aus diesem grund hasse ich medikamente pfui :D aber dankeschön ich fang morgen damit an

0

So schnell wirkt das Olivenöl nicht. Mir hat meine Chirurgin geraten, täglich 1 Esslöffel Olivenöl und eingeweichten leinsamen zu mir zu nehmen. Das musste ich aber schon einige Tage machen, bis die erste Wirkung gekommen ist.

weiche mal Backpflaumen in Milch ein - dann die Pflaumen essen und die Milch hinterher trinken - hilft sehr gut - habe ich nach meinem Dammschnitt bei den Kids gemacht - damit Stuhlgang weich und flott war. Naturtrüber apfelsaft 7 oder aber MIlchzucker in Kaffee / Joghurt hilft auch.

Also ich weiß ja nicht, aber an Olivenöl kann ich nicht wirklich glauben. Wäre mir persönlich auch ehrlich gesagt ziemlich neu, dass das irgendeine Wirkung haben sollte. Aber wenn dein Arzt das gesagt hat, na dann ...

versuch es doch ansonsten mit Pflaumensaft. Der soll ja eigentlich auch eine "durchschlagende" Wirkung haben.

Das Olivenöl muß sich doch erst einmal durchschlängeln, vorbei an manch hartem Etwas, bis es dann flutscht. Versuch dem zu begegnen indem Du viel trinkst (Wasser) und auch abwechslungsreich isst. Viel Erfolg.

Trockenpflaumen, Leinsamen (kannst ins Müsli tun, gibt auch so Brot, kannste sogar löffeln, schmeckt knusprig), Kaffee - das gibt dem Hinternt Pfiff! Und wenns zu viel ist, Dünnpfiff ;) Alles Gute!

viel,viel trinken,bewegung,bei einigen funktioniert kalte milch,ansonsten morgen lactulose(milchzucker)in der apotheke holen,aber ich denke bis morgen funktioniert es auch wieder*** sauerkraut essen hift auch

1-2 Teelöffel Bittersalz mit Warmen Wasser trinken.

Schmeckt übelst schlecht, aber hilft.

Ich weiss nicht, ob es bei dir Sinn macht, aber Trockenpflaumen jagen durch den Darm wie ne Fliegerstaffel der US-Airforce (auch genauso laut). :P

Was möchtest Du wissen?