Verstopfung, Schimmel, undichte Kellerfenster, Wände nicht isoliert....

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum warst Du denn froh, dass Du diese Wohnung gefunden hast obwohl diese so weit weg vom Schuss ist? Ich vermute mal, weil diese Wohnung extrem billig ist oder?

Aus Deinen Schilderungen heraus, würde ich vermuten, dass der Vermieter ein einfacher Mensch vom Lande ist, der eine sehr einfache wohnung vermietet um etwas Geld hinzu zu verdienen. Vom Mietrecht ect. wird der wahrscheinlich nicht sehr viel wissen. Die Wohnung scheint weder vom Wärmedämmzustand noch von der Installation her auf dem Stand der erforderlichen Mindestanforderungen zu sein.

  1. Das Abflussproblem scheint als Ursache entweder eine massive Verstopfung oder eine falsche Bauweise zu haben. Entwässerungsprobleme haben oft ihre Ursache in dem fehlenden oder falsch konstruierten Rohrbelüfter zu haben. Der Rohrbelüfter ist die Verlängerung des Abwasserrohres senkrecht bis über das Dach (min D = DN 100). Dieser ROHRBELÜFTER darf dabei nicht um Ecken gehen sondern sollte möglichst senkrecht und gerade geführt sein.

  2. Das Beseitigen der Verstopfung ist schwieriger, weil wohl bis jetzt ungeklärt ist, was die Ursache dafür ist. um das herauszufinden gibt es Firmen, die mit einer Minikamera das Rohrsystem von innen filmen. Nur auf diese Weise kann man der Sache auf den Grund gehen. Wenn der VM behauptet, Du hättest zuviel Papier genommen, dann funktioniert das Rohrsystem nicht richtig und der Fall wird immer wieder auftreten. Ursache dafür können viele Sachen sein --> Rohrbefilmung.

Wenn die Miete extrem niedrig sein sollte, dann hat der VM natürlich kein Interesse diese Kosten zu tragen, weil alles sowiso schon sehr eng ist. Ich würde dem VM vorschlagen, das Rohrsystem zu befilmen. Das kostet vielleicht 200 €, je nachdem von wo die Firma anfahren muss (1 Handwerker + Gerätestunde= ca. 100 €). Wenn sich dann herausstellt, dass ein Fehler im Rohrsystem liegt, dann muss er alles bezahlen.

  1. Undichte Kellerfenster sind besser als dichte, weil es für den Keller immer besser ist, wenn er belüftet ist.

  2. Feuchtigkeit in der Wohnung. Wenn eine Wohnung lange Zeit nicht mindestbeheizt wird, dann sind die Wände mit Feuchtigkeit vollgesogen. Wenn man dann einzieht, dann braucht es mehrere Monate, bis die Wände trocken geheitzt sind. bis zu dem Zeitpunkt geben die Wände dann immer ihre Feuchtigkeit in die Raumluft ab. Das ist wie bei einem Neubau, da dauert es fast ein Jahr bis alles trocken ist.

Zum Anwalt rennen sollte man erst, wenn man einem Streit nicht anders aus dem Weg gehen kann. Wenn Du die Firmen bestellt hast, dann hast Du dem Vermieter ja auch keine chance gegeben das Problem selber zu lösen. Wenn der VM die Firmen bestellt hat, dann muss er diese auch ersteinmal bezahlen. Wenn eine Firma dort war, die das Rohr "frei gefräst" hat, dann ist zu fragen, was er denn da fräsen musste? Fräsen muss man nur derart feste Ablagerungen, die sich nicht mehr mit Spülarbeiten entfernen lassen. Das kommt zB. vor, wenn Mauerer ihre Mischungsreste über einen Einlauf entsorgen, oder der elektriker die Gipsreste auswäscht, oder aber bei Metallrohren wenn sich Korrosionen gebildet haben (ist bei Gussrohren oft der Fall) und bei alten Häusern sind noch sehr oft Gussrohre verarbeitet.

Die Ursache der Verstopfung ist hier des Rätzels lösung. Ohne Ursache wird der Strei auch nicht zu beenden sein.

Ich würde die Rechnungen nicht bezahlen, wenn ich mir sicher wäre, dass ich nicht verantwortlich bin.

Ich würde die Rechnungen nicht bezahlen, wenn ich mi sicher wäre, dass ich nicht verantwortlich bin.

Ich würde ganz sicher nicht bezahlen solange der Vermieter nicht beweisen kann wer für die Verstopfung verantwortlich ist.

0

Ich denke, du solltest nach einer neuen Wohnung suchen und wenn du eine hast, dann kündige diese. Wenn schon nach kurzer Zeit die Abwasserleitungen verstopft sind und der Vermieter dir die Schuld gibt, dann wird das auch bei weiteren Problemen nicht leichter.

Die Kosten zur Beseitigung von Rohr-(Abfluss) –Verstopfungen hat der Mieter nur dann zu tragen, wenn er die Verstopfung schuldhaft verursacht hat. Dafür das der Mieter eine Verstopfung des Abflussrohres verursacht hat, ist der Vermieter beweispflichtig. Ist der Mieter infolge der Abflussverstopfung geschädigt worden, kann er vom Vermieter Ersatz verlangen, wenn dieser die Verstopfung zu verantworten hat oder den Fehler bereits bei Abschluss des Mietvertrages wie hier sehr wahrscheinlich vorhanden war.

Sie sollten unbedingt einen Anwalt aufsuchen. Vielleicht hilft aber vorher ein Gespräch und weisen Ihn auf seine Nachweispflicht hin.

ohne funktionierenden abfluss ist die wohnung unbrauchbar. die feuchtigkeit kannst du mit heizen und lüften regulieren.einen anwalt brauchst du nicht,möglicherweise ne neue wohnung. falls der vermieter sich quer stellt,musst du ihn schriftlich,mit terminsetzung,abmahnen.

Was möchtest Du wissen?