Versteuerung Dienstwagen mit 1% Regelung, wie aber richtig?

3 Antworten

Soweit fast alles richtig. 

25.000 x 0,03% x 20 = 150 € oder?

Gesamt also 400 € geldw. Vorteil pro Monat.

Du musst nicht mehr zahlen, alles inkl. egal wie viele % Privatanteil.

Finanzamt will auch nicht mehr, am Jahresende.

Versteuert wird mit jeder Monatsabrechnung.

Gruß Dietmar

Stimmt 150€! Danke dir :) aber es gibt doch einen Freibetrag konnte ich grade lesen :) wie verhält sich das? Wie hoch ist der? Ist der mtl anrechbar oder wie funktioniert das? Und viele schrieben, dass die 0,03% mit 15 Tagen berechnet werden, die anderen wiederum sagen 20! Word das von Fall zu Fall entschieden oder gibt das was festes ???

0

Kann mit einem Smartphone nicht auf Kommentare antworten (ist wohl GF-bedingt).

Freibeträge null Ahnung > Steuerberater fragen.

Bei den Arbeitstagen wird immer das Jahr gerechnet. Bei der Jahressteuer, ca. 220 pro Jahr. 

Die Rechnung ist korrekt und der geldwerte Vorteil wird mtl. berechnet. Meine Frau hat auch ein Dienstwagen mit privater Nutzung.

Gruß Sparky

Erst einmal danke für die schnelle Antwort. Das heißt, mein Arbeitgeber rechnet meinem Wohnort bis zur Arbeit und berechnet dementsprechend die Kosten? Sind in den Kosten Private Fahrten mit abgedeckt oder müssen die jährlich versteuert werden? Bekomm ich was von Finanzamt einmal im Jahr bzw Wollen Die was von mir pro Jahr?

0
@Ugur1988

Genau, dein AG übermittelt nur die Kilometer an die Lohnbuchhaltung und diese errechnet dann die Kosten für den Fahrweg zur Arbeit.

Die privaten Fahrten sind dem Finanzamt egal, dafür zahlst du ja die 1% Pauschale. Nein, die Kosten sind damit erledigt und das Finanzamt meldet sich da nicht extra nochmal.

0

Firmenwagen: Woher bekommt das Finanzamt die Informationen zur Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte?

Ich habe seit kurzem einen Firmenwagen, den ich nach der 1%-Regelung versteuere. Nun habe ich eine Frage zu den 0,03% pro Entfernungskilometer. Wie lasse ich dem Finanzamt Infos zur Entfernung zwischen Wohnung und Arbeit zukommen? Oder holt sich das FA diese Info selbst?
Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Wie viel muss man Netto vom Brutto abziehen?

Wenn man zB 3000€ Brutto verdient, wieviel kann man da ungefähr von abziehen um den (UNGEFÄHREN) Netto-Wert zu haben?

...zur Frage

Dienstwagen-Leasingrate in brutto oder netto?

Hallo Leute,

ich habe mal eine Frage: Wenn als max. Leasingrate vom Arbeitgeber 410€ angegeben wird, ist das dann brutto oder netto? Rechne ich die Umsatzsteuer hinzu oder nicht? Der AG least das Auto ja?!

Danke!

...zur Frage

Dienstwagen bei Einkommenssteuer eintragen

Halli Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen???? Ich habe einen Dienstwagen den mir mein Arbeitgeber zur Verfügung gestellt hat.Alle Kosten trägt der Arbeitgeber (Tanken,Versicherung etc.). Den Wagen darf ich auch privat nutzen. Mein Gehalt ist 2900 € brutto zuzüglich kommen KFZ-Privatnutzung 161€ brutto und Fahrten Whg./Arb. 164,22 € brutto, denke mal dies ist die 1 % und 0,03 % Regelung.

Da ich ja dafür zahle, darf ich dann die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte in der Einkommensteuererklärung mit eintragen (Werbungskosten ) so als wäre es mein Privat PKW?

...zur Frage

Firmenwagen: Privatfahrt und Geschäftsfahrt?

Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen: Ich bin auf Geschäftsreise und üblicherweise gibt es im Hotel nur morgens ein Frühstück. Am Abend, zurück im Hotel, bin ich selbstversorger. Logischerweise bei mehrtägigem Aufenthalt fahre ich zum nächsten Supermarkt und holen mit abends was zu Essen. Gilt diese Strecke schon als Privatfahrt?

...zur Frage

Firmenwagen als Angestellter. 1% Regelung oder Fahrtenbuch?

Hallo, ich werde zum Anfang Juli eine neue Stelle als Außendienstmitarbeiter antreten und zum ersten Mal einen eigenen Dienstwagen bekommen. Arbeitsort ist in Hamburg (Zentrale) sowie in bald 15 weiteren Filialen im Umkreis von 50km (bis Bad Segeberg hoch). Mein Firmenwagen wird ein 1er BMW oder ein A3 sein, Neupreis also circa 28k €. Ich habe Frau, 2 Kinder und einen Hund, werde meinen privaten Skoda Octavia also weiterhin benötigen. Aktuell habe ich im Arbeitsvertrag stehen, ich solle ein Fahrtenbuch führen, mein Arbeitgeber hat mir aber auch eine Zusatzvereinbarung über private Nutzung und dementsprechend 1% Regelung angeboten, wobei mein Arbeitsweg je nachdem wo ich an dem Tag hin muss zwischen 20 und 60 km betragen kann. Dadurch dass das Fahrzeug relativ klein ist, kann ich es nur bedingt privat nutzen (Tagesausflug, Einkaufen, zum Sport o.ä.) und müsste den Sprit für Urlaubsfahrten eh selber zahlen.

Nun ist meine Frage was für mich am optimalsten ist: Fahrtenbuch führen oder 1% Regelung (und vermutlich zusätzlich sowieso Fahrtenbuch führen)? Den Wagen privat dann gar nicht nutzen oder wie mach ich das am besten um nicht dumm da zu stehen wenn es um die Steuer geht?

Vielen Dank und Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?