Versteuerung Dienstwagen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das geht so nícht! Der MA muss in jedem Falle die 1% des Neuwagenpreises plus die 0,03% für die Kilometer tragen. Diese kann ihm dann der AG über eine Nettohochrechnung wieder Brutto vergüten. Also als Beispiel, würde dieser geldwerte Vorteil den AN 500 Euro kosten, müßte der AG das Brutto zu diesen 500 Euro als Gehalt zuschlagen! Dann kommt es jetzt noch darau an, für wieviele KM GWV zu versteuern wäre. Aber ich würde von grob geschätzt 2000 - 2500 zusätzliches Brutto ausgehen, mindestens!

einfache Fahrt zum Arbeitsplatz 200km

0
@sonaar

die 0,03% werden auf das Bruttogehalt des AN addiert

0
@sonaar

Das würde bedeuten, für die 1% und die KM entsteht ein geldwerter Vorteil von 2.800 Euro! Das wird dem Brutto zugeschlagen und vom AN versteuert und verbeitragt. Wenn jetzt aber auch das noch vom AG getragen werden würde, müßte die Steuer- und Beitragslast aus diesen 2800 Euro von Netto auf Brutto hochgerechnet und auch dem Brutto zugeschlagen werden. Wenn man mal von ca. 30% Steuer- und SV-Belastung ausgehen würde, wäre das eine Nettodifferenz von ca. 840 Euro!. Diese auf Brutto zurückgerechnet wäre unter Berücksichtigung der andere Bruttobestandteile sicher nochmals 3000 - 3500 Euro, so daß das Brutto insgesamt um ca. 6000 - 6500 Euro steigen würde! Aber bei so vielen KM macht das eigentlich keinen Sinn! Hast Du denn ein Büro in der Firma?

0
@RBMannheim

Das ist nunmal so....die Frage die ich mir natürlich stelle ist, was ich monatlich weniger netto auf meinem Lohnzettel finden werde. möchte eigentlich böse Überraschungen vermeiden. Du scheinst ja doch die richtige Person zu sein um mir zu helfen. würde gerne tiefer ins Detail gehen und würde mich freuen wenn du mir helfen könntest....sonaar@email.de

0

RBMannheim: wie kommst du denn von 500 euro auf 2000-2500?? kannst du mir das erklären?

0
@antola61

das hat mich auch geschockt.... wie gesagt würde gerne erfahren, was der Dienstwagen netto an Abzug für mich bedeuten würde..

0
@antola61

Die 500 waren ein Nettobetrag für die reine 1% Regelung. Dazu kämen ja noch ein Betrag X, die ich zu dem Zeitpunkt nicht wußte! Und das alles muß ja vom Netto ausgehend auf Brutto zurückgerechnet werden!

0

Normalerweise gilt ohne besonderen Nachweis die 1% Regelung.

Steuerpflichtig wären dann 5000,00 Euro Gehalt + 1 % aus 40.000,00 Euro + 0,03 % aus 40.000,00 Euro x km (Entfernung von der Wohnung zur Arbeitsstätte)

Gilt je Monat. Und die kürzeste Entfernung ist maßgeblich, nicht die Entfernungsangabe in Anlage N!

0

Ich rechne etwas anders:

Annahmen: Steuerklasse 1, ledig, keine KiSt. Werbungskostenpauschale in Anlage N bereits ausgeschöpft.

Derzeit (ohne Dienstwagen):

Monatsgehalt 5.000 minus Werbungskosten 1.080 (=18 Tage200km0,30 €/km)

ergibt zu versteuern 3.920 pro Monat

minus Lohnsteuer 864,08 minus Soli 47,52 gleich

Nettoauszahlung: 4.088,40.

Mit Dienstwagen, ohne Auffüllung:

Monatsgehalt 5000 minus Werbungskosten 1080 plus geldwerter Vorteil 2800 (= 40.000 [1 %+ 0,03%200] = 40.000 * 7 %)

Ergibt zu versteuern 6.720 pro Monat

Minus Lohnsteuer 2.006 minus Soli 110,33 gleich

Nettoauszahlung: 2.883.67

Durch den geldwerten Vorteil des PKW ergibt sich ein Nettominus von ca. 1.200.

Um das Minus zu neutralisieren, müsste das Gehalt um ca. 2.160 aufgestockt werden.

Was möchtest Du wissen?