Versteigerung von der Lagerräumen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke mal das die Lagerräume von der Firma selber geöffnet werden und der Inhalt dann gesamt zu einer Versteigerung kommt. So wie man das aus den USA kennt wird es in Deutschland nicht geben, da man als Betreiber richtig gut Geld verdient. Umsonst würden die sowas ja nicht machen.

Zum ersten sollte jedem klar sein, das diese Sendungen riesengroßer Quatsch sind. Die "Abteile" werden extra hergericchtet, die Auktionen laufen nach Drehbuch ab, usw. Wer wirklich glaubt, auf diese Art leichtes Geld zu verdienen, ist schief gewickelt.

Zum zweiten gibt es ähnliche Auktionen in Deutschland zwar, hier werden solche Dinge aber vom Gerichtsvollzieher abgewickelt, wenn die Lagerfirma einen Titel erwirkt hat usw.

Der GV inspiziert solch ein Lager natürlich vorab, er dürfte aus mehreren Gründen kein Lager "blind" versteigern. Zum einen könnten illegale Inhalte vorhanden sein (Diebesgut, Waffen, Drogen, usw.) und er könnte sich der Hehlerei schuldig machen.

Außerdem ist er verpflichtet, einen möglichst guten Erlös für den Besitzer des Lagers herauszuholen (Erst werden die Auktions- und Gerichtskosten bezahlt, dann die offenen Rechnungen der Lagerfirma und sollte dann etwas über bleiben, hat der Besitzer des Lagers Anspruch darauf). Aus diesem Grund werden die Artikel einzeln oder im Paket versteigert, aber niemals blind.

Wenn Du ernsthaft vorhast, über Auktionen easy Geld zu machen, geh mal zu entsprechenden Leihhaus-Auktionen. Vermutlich wirst Du ziemlich ernüchtert sein. Viele Besitzer von Second Hand Shops bieten sich gegenseitig hoch, die Gewinnmargen sind übersichtlich.

PS.: Übrigens werden auch bei den Kofferauktionen die Koffer vorab untersucht.

Die Benutzung von Lagercontainern ist in den USA vermutlich deutlich verbreiteter als hierzulande.

  • An Flughäfen gibt es aber gelegentlich Versteigerungen liegengebliebener Koffer - da kauft man auch die Katze im Sack, von getragener Wäsche bis zur Rolex-Kollektion kann alles dabei sein.

  • Jede Stadt versteigert außerdem von Zeit zu Zeit Fundsachen, die im Fundbüro abgegeben, aber nicht abgeholt wurden; hier kommen allerdings meist bis auf seltene Ausnahmen (z.B. zehn gebündelte Regenschirme) die einzelnen Fundstücke separat unter den Hammer, außerdem besteht die Möglichkeit, sie sich im Voraus aus der Nähe anzusehen.

Genau das habe ich auch vor. Bei der google suche nach "Lagerraum mieten" habe ich 2 große anbieter gefunden. Leider habe ich da aber keine Auktionstermine gefunden. http://www.secur.de und myplace.de. Ich denke mal das es bestimmt noch mehr gibt auch bei Dir in NRW. Termine muss man dann evtl. Telefonisch erfragen.

Was möchtest Du wissen?