Verstehe Unterschied zwischen einer Bedrohung und einer Nötigung nicht

8 Antworten

Eine Bedrohung ist eine ernste Gefährdung mit der bloßen Möglichkeit, dass ein Schaden am Objekt (Mensch, Unternehmen, Gegenstand) oder ein Eintritt der Gefährdung des angegriffenen Rechtsgutes entstehen kann.

Die Nötigung ist ein „offener“ Tatbestand, bei dem die Rechtswidrigkeit nicht durch die Erfüllung des Tatbestands indiziert wird, sondern gesondert festgestellt werden muss, da die Drohung mit einem empfindlichen Übel allein sozialadäquat sein kann (Beispiel: Der Gläubiger droht damit, Klage zu erheben, wenn nicht gezahlt wird). Da jegliches Verhalten, das psychischen Zwang ausübt, tatbestandsmäßig ist, muss zusätzlich die Verwerflichkeit nach § 240 Abs. 2 StGB festgestellt werden. Die Verwerflichkeit ist aber in der Regel schon immer dann gegeben, wenn ein körperlicher Zwang ausgeübt wird.

quelle:wikipedia

Nötigung ist eine bestimmte Form der Bedrohung. Du wirst dabei genötigt, irgend etwas zu tun.

nötigung KANN bedrohlich sein. du wirst zu etwas gedrängt, was auch immer das ist. aber nicht jede bedrohnung ist auch eine nötigung. würde gewissermaßen sagen, daß bedrohung ein oberbegriff ist, unter den man nötigung neben vielen anderen formen der bedrohung auch fassen kann.

Was möchtest Du wissen?