Verstehe den Satz im Buch nicht!

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Was ich im Leibe habe" = Was ich gegessen und getrunken habe, was sich also in meinem Körper befindet.

"kann kein König wieder rauben" = kann auch der Mächtigste mir mehr wegnehmen. Der König, der ja nicht vor Gericht gestellt werden konnte, hatte unumschränkte Macht - nicht aber jemandem das Essen aus dem Magen zu holen (weil es einfach nicht möglich ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es so interpretieren: Früher haben die Könige den Bauern fast alles weggenommen (Steuern). Aber wenn man z.B.: Ein Brot gegessen hat, kann der König das nicht mehr einfordern. Ich weiß nicht ob das richtig ist aber so verstehe ich das :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strapinski weiß, dass er für sein Verhalten zur Rechenschaft gezogen wird, aber das gute Essen ist doch zu verlockend, so dass ihm die Folgen erst mal egal sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bienemayaaa
13.03.2014, 19:59

Danke, war echt hilfreich:)

0

Es kann viel bedeuten kommt auf den Zusammenhang an z. B. Was du gegessen hast kann kein anderer haben.

Oder Gefühle denn keiner kann dir deine Gefühle weg nehmen

Oder eben etwas anderes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Metapher ist das nicht.

Der Satz bedeutet: In Hunger- und Notzeiten ist besser, keine Vorräte zu bilden sondern zu konsumieren, bevor einer es raubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Kontext kann dir das niemand mit Sicherheit sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schokolade deiner Freundin ist dann ist sie weg das bedeutet das deine freundin dann keine mehr hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das bedeutet einfach, wenn du dir etwas verdient hast, kanns dir keiner mehr wegenehmen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es auch einen genauere Zusammenhang?

Es heißt die Metapher und nein, es ist keine.

Einmal kann gemeinst sein, dass geistiges Wissen ihm nicht genommen werden kann, aber auch gemeint sein kann, dass ihm das, was er bereits im ,,Leibe" hat, nicht mehr genommen werden kann - wie sollte man denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die tollen Antworten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?