3 Antworten

* vielleicht hilft das zu erklären: Platon und Aristoteles; die Umstehenden öffnen ihnen bereitwillig die Gasse und begrüßen sie mit dem Ausdruck tiefer Bewunderung und stummer Ehrfurcht, Arme und Hände in unterschiedlichen Haltungen – mal verschränkt, mal ist die Rechte wie zum Schwur auf die Seite des Herzens gelegt, mal in vorsichtiger Andeutung zum Gruß erhoben oder wie der kahlköpfige Greis rechts von Aristoteles im gelben Mantel und in Profilansicht, dessen Unterkinn ein stattlicher Bart weiß-grauer Haarpracht ziert: er hat seine Linke demonstrativ auf die Hüfte gestemmt, und seine Rechte läßt er auf der gerundeten Schwellung seines Bauches ruhen.*

Beide, Platon und Aristoteles, erscheinen mit den Werken, die sie unsterblich gemacht haben: Platon – in rotem Überwurf, mit weißem Bart, gewölbter Stirn und den Gesichtszügen des Leonardo da Vinci – trägt seinen Timaios, und Aristoteles in blauem Überwurf und dunklem Unterkleid – **

**der jüngere von beiden – seine Ethik, die in leicht schrägem Winkel mit der unteren Kante auf seinem Oberschenkel aufliegt und deren Oberkante von seiner Linken fest umklammert wird. **Seine Rechte hat er waagerecht von sich gestreckt und die Hand gespreizt, als suche er Kontakt zum Boden und wolle die Erde sinnlich erfahren und so den alten philosophischen Grundsatz förmlich ‚greifbar’ umsetzen, der da lautet: nihil est in intellectu quod non fuerit in sensu – nichts ist in unserem Verstande, wenn es nicht (vorher) in unseren Sinnen gewesen ist.***** **** Quelle u. a Rom Forum

LG

*Platon weist st mit dem Zeigefinger der rechten Hand nach oben, als wolle er andeuten, daß es noch eine Welt ‚jenseits des Seins’ gibt, eine oberste Instanz (auch Gott genannt, wenn man so will), in dem alles Werdende seine Ursache (aitia) hat. Unsere Welt ist nicht das Produkt des Zufalls, sondern das Ergebnis von Vernunft und Ordnung und erfüllt damit im philosophischen Sinn einen ‚Zweck’ (telos), der gleichsam Ausdruck der Schöpferkraft Gottes und seiner Ideen ist – wobei allerdings Gott nicht als höchste Idee gedacht wird, sondern als ein Wesen (usia) außerhalb bzw. jenseits alles Seienden (ontoos).

http://www.textlog.de/6180.html

Platon mit dem** Buch Timaios (Platons Anschauungen zu Naturwissenschaft und Kosmologie**)

und Aristoteles mit dem Buch Nikomachische Ethik

Die Nikomachische Ethik (altgriechisch ἠθικὰ Νικομάχεια, ēthiká Nikomácheia) ist die bedeutendste der drei unter dem Namen des Aristoteles überlieferten ethischen Schriften.

0
@SAMNANG

DANKE DANKE DANKESCHÖÖÖÖN!!! hat mir sehr viel weitergeholfen! :-*♥ kannst du mir erklären was ein Philosoph ist ? bitte einfach. :)

0
@Briella

ach bitte, gerne geschehen...

also EINFACH, mal sehen....

Liebe zur Weisheit, wie das Wort Philosophie wörtlich *****heißt


ein Denker, jemand der danach strebt alles zu erklären und zu beschreiben zu umschreiben....die Schönheit der Dinge in worte zu fassen...richtig zu handeln, sich gut zu verhandeln, Menschlickeit und Respekt anderen gegenüber* in sich gehen, WER bin ich , WAS bin ich....

Vielleicht auch ganz gut*

*****Im alten Griechenland, also vor ungefähr 2500 Jahren, gab es Männer – nein, keine Frauen –, die sich mit nichts anderem beschäftigten, als darüber nachzudenken, was der Mensch ist, warum wir auf der Welt sind und worin der Sinn des Lebens bestehen könnte. Sie dachten auch darüber nach, wie wir richtig handeln, miteinander umgehen und wie wir die Wahrheit erkennen können. Sie taten das aus Liebe zur Weisheit, wie das Wort Philosophie wörtlich übersetzt heißt. Die ersten berühmten Philosophen waren Platon und Aristoteles – und bis heute denken Philosophen über dieselben Dinge nach, da es eine einfache Antwort auf diese schweren Fragen nicht geben kann. Besonders die Deutschen grübeln viel. Nicht umsonst nennt man Deutschland das Land der Dichter und Denker – das Land von Kant und Hegel, Nietzsche, Marx und Heidegger.** badische Zeitung

Heutzutage bezeichnet man als Philosophie jede theoretisch begründete Anschauung vom Weltganzen, der Stellung des Menschen im Weltganzen, der Werte, der Erkenntnis- und Handlungsmöglichkeiten des Menschen, sowie seiner Rechte und Pflichten

ist es so einigermaßen klar?

Befasse dich mal damit..ist gar nicht so TROCKEN...schöne Sache

** mal als EINSTIEG SOPHIES WELT**

und die philosophische Hintertreppe

ruhig über Amazon günstig...es verliert ja nichts an Wert und ich versichere dir man kann es immer gebrauchen, meine Tochter hat das mit 7 Jahren bekommen und nutzt es immer wieder*

Klappt was nicht, frag einfach an...bin heute eh am PC zum arbeiten* SAM

1

Vielleicht hilft Dir das weiter?? :

Das abgebildete Gemälde, das Raffael 1511 fertigstellte, hieß zunächst "Philosophenschule": "una grande scuola di filosofi" (Vasari 1550). Erst im 17. Jahrhundert setzt sich der Name "Schule von Athen" durch (G. Celio "Memoria" 1635). Die Philosophen, die das Fresco abbildet, kommen weder alle aus Athen, noch gab es eine einheitliche Philosophenschule in Athen, es gab mehrere und verschiedene Schulen und Schulbewegungen, wie z.B. Platons "Akademie" oder den "Garten" ("Käpos") des Epikur.

Dankeschön :) aber ich meine das bild geht ja um Aristoteles und Platon. was war denn jetzt der unterschied zwischen Aristoteles und Platon ? :)

0

Das sind zwei Männer aus dem alten Griechenland.

ich weiß, dass das zwei Männer aus dem alten Griechenland sind! das sind nämlich Aristoteles (der nach oben zeigt) und Platon. aber was ist der unterschied zwischen den beiden ? :)

0

Was möchtest Du wissen?