Verstärkungsfaktor vom Operationsverstärker berechnen, wie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja das geht mit einfachen Maschengleichungen.

Die Verstärkung ist ja nur Ua zu Ue.

Bei einem Idealen OPV gilt zudem dass die Spannung zwischen den Eingängen gleich 0 ist.

Daraus ergibt sich die erste Gleichung:

Ue = Ie*R1.

Aufgrund der Tatsache, dass der ideale OPV einen unendlich Hohen Eingangswiderstand und keine Biasströme aufweist, fließt der Strom Ie auch durch R2 und es folgt die zweite Gleichung

UR2 = Ie*R2

Die letzte Maschengleichung überlasse ich dir, aber die ist nicht sonderlich schwer, du musst nur bedenken, dass an beiden Eingängen des OPVs Massepotential anliegt. 

Noch ein kleiner Hinweis in der Maschengleichung steht nur was von UR2 wenn du Ue in der Masche hast, dann machst du sie unnötig kompliziert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es wird immer von einem idealen OP ausgegangen, d.h. die beiden OP-Eingänge weisen keine Potentialdifferenz auf und der invertierende Eingang liegt auf virtueller Masse..

du kannst ganz einfach einen Maschenumlauf machen, dabei kommst du auf:

V= - (R2/R1)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marvib16
11.05.2016, 11:28

Also habe ich bei der ersten Schaltung eine Verstärkung von -1 und bei der 2 von -10 ?

0

Was möchtest Du wissen?