verstärker und boxen für musik

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenns wirklich Stereo sein soll und Du nicht die Digitalen Features eines AV-Receivers brauchst empfehle ich als Verstärker in dieser Preisklasse den Yamaha A-S 300. Habe ihn damals im Vergleich zur preislich verglecihbaren Konkurrenz von Pioneer und Denon gehört und fand ihn besser, da er in dieser Preisklasse nicht so stark weichzeichnet wie die Konkurrenz.

Lautsprecher sind natürlich immer sehr davon abhängig wie Dein geschmack ist und wie Dein Raum aussieht bzw. wie Du die guten Stücke stellen kannst. Wenn Du platz für Standlautsprecher hast (die Lautsprecher also wenigstens einen halben Meter in jede Richtung frei aufstellen kannst) empfehle ich mal die Heco Victa 701 probe zu hören.

Der Yamaha Amp ist ist eher etwas präziser und analog vom Klangcharakter und spielt für mein Empfinden daher gut mit den etwas Bassbetonten Hecos zusammen.

P.S.: gib auch noch ein paar taler für ein halbwegs taugliches 2,5mm bzw besser 4mm Reinkupferkabel aus. Sonst nimmst Du selbst einer solchen Einsteigerkombi von vorne herein viel Potenzial.

(sowas z.B.: http://www.dienadel.de/inakustik+Exzellenz+MSR+4qmm+-+LS-Kabel+-+Meterware,i3.htm )

Also: Yamaha A-S 300 (220€) 2x Heco Victa 701 (260€) Kabel für mal gemutmaßt 5 Meter (38 Euro)

Sind 520 Euro.

Was ich dann noch machen würde sind Bananastecker für alle Kabelenden und vllt. etwas bessere Bi-Wiring Brücken.

(Als Erklärung: Die Lautsprecher sind Bi-Wiring-Fähig.Bedeutet sie bieten hinten am Anschlussterminal die Möglichkeit Hoch und Tieftöner getrennt zu verkabeln. Als billige Standardlösung ist von Haus aus ein dünne Blech als Brücke dazwischen welches man - wenn man lust auf etwas tuning hat - durch eine höherwertige Kabelbrücke ersetzen kann.)

Entschuldige, aber >7€ / Meter für Lautsprecherkabel ist einfach nur Abzocke, das bekommt man für unter 2€ / m. Das reicht vollkommen. Sowieso gibt es keinen Kabelklang oder ähnliches.

Genauso sind Stecker unnötig, falls man die Anlage nicht dauernd ab- und aufbaut.

Genauso ist Bi-Wiring totaler Quatsch.

Falls die Brücke wirklich schlecht ist, kann man die einfach mit normalem Lautsprecherkabel ersetzen.

0
@BubbleJoe

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber anscheinend hast Du noch nie Kabel gegeneinander Vergleich gehört. Das Internet ist voll von Forenbeiträgen und angeblichen Expertentests auf Pro7-Galileo-Nivou die allesamt der Meinung sind, dass das Kabel solang es denn aus (gibts zwar nicht aber die Herrschaften nennen es so:) reinem Kupfer ist und den glecihen querschnitt hat auch den Glecihen Klang transportieren müsse.

Wie gesagt, ich möchte Dich nicht beleidigen aber wer da behauptet diesen Unterschied gäbe es nicht hats nie selbst probiert und plappert nur hohles Forengeschwätz nach.

Sicher gibt es Equpment, das mehr oder weniger von der Peripherie zu beeinflussen ist. aber das komplett als Voodoo ab zu tun ist genau so gut wie sich ein Küchenradio ins Wohnzimmer zu stellen. "Warum? kommt doch auch Musik raus!"

0
@Eisenkreuz

Natürlich gibt es da minimalste physikalische Vorgänge (mit sowas beschäftigen sich Hochfrequenztechniker, also >Mhz), die sind aber vollkommen vernachlässigbar bei den Frequenzen, in der sich Audio abspielt (einige kHz). Da haben Lautsprecher, Hörraum, Verstärker und was weiß ich alles milliarden mal mehr Einfluss auf den Klang. Also kann man das vergessen. Kupfer ist Kupfer. Da braucht es kein Super-Highendkabel. Dafür bräuchte es erstmal den perfekten Lautsprecher, den es nicht gibt.

Und Klang transportieren Kabel schon mal gar nicht, höchstens Strom.

0
@BubbleJoe

Wie gesagt. ich habe diese Diskussion bereits zu oft geführt und kann trotz der Gewissheit, dass es irgendwo im Internet jemanden gibt der anderer Meinung ist als ich heute nacht gut schlafen.

Natürlich hänge ich kein Kabel für 80 Euro den Meter an einen lautsprecher der insgesamt nur 130 Euro kostet. aber es lohnt sich immer die komponenten in einer gewissen Preisrealation zu einander auszuwählen. Ich habe auch nen Bekannten der einen 7.1 Aufbau jenseits der 5000-€-Marke zu Hause stehen hat und als Zuspielgerät drotzdem den Desktop Computer benutz. Er war auch der Meinung Bitsteam ist Bitstream, aber selbst bei digitaler Übertragung gibt es Unterschiede.

Wie dem auch sei. Sollen die Leute ja auch alle selber wissen ob sie mel etwas ausprobieren wollen oder an einen anderthalb tausend Euro Lautsprecher ein Kabel mit 3 Euro Meterpreis hängen. Für mich bedeutet HiFi nicht nur hinstellen, klingt gut, fertig sondern ich habe auch spass am Experimentieren und ergründen welche Veränderungen welchen Einfluss aufs Klangbild haben und backe dabei nunmal meinen eigenen Kuchen. Dr. Oetker kann jeder.

0
@Eisenkreuz
Er war auch der Meinung Bitsteam ist Bitstream, aber selbst bei digitaler Übertragung gibt es Unterschiede.

Nein gibt es nicht. Außer es ist ein anderes Protokoll, die Abtasttiefe, -frequenz vorher war anders. Ansonstens ist es genau identisch.

0
@BubbleJoe

"Kabel ... alle ... gleich!", sprach Dr. Oetker und riss die nächste Tüte Maggi-Fix auf ;-)

Nein, Spass bei Seite. Soll ja jeder bei sich zu Hause machen was er will, aber dieses Forentypische "Nein gibt es nicht. Meine Meinung ist die Richtige, deshalb hast Du sie an zu nehmen..." ist doch recht ermüdend. Die hälfte der Leute mit dieser Haltung haben es nie ausprobiert und den anderen empfehle ich die regelmäßige Anwendung von Wattestäbchen auf Ohrmuschel und Gehörgang.

Ich meine bei vielen Postern doch des öfteren heraus zu lesen, das viel vermeintliches Wissen aus Wikipedia-ähnlichen Portalen stammt und nicht im entferntesten etwas mit selbst gemachten Erfahrungen zu tun hat.

Wie gesagt, nichts gegen Dich in Person, aber versuch doch bitte nicht derart vehement anderen eine vorgefasste Meinung ein zu trichtern. ich gleube nicht, dass Du das nötig hast.

0

Erstmal einen Stereoverstärker, oder auch AVR, wegen der digitalen / optischen Schnittstellen (die werden bei Stereoverstärkern unverständlicherweise bis heute so gut wie ausgeblendet). Mit den altbewährten Marken Yamaha, Denon, Marantz, Onkyo, Pioneer macht man nix verkehrt.

Stereo z.B.

  • Pioneer A-10 (20)
  • Yamaha A-S 300

AVR z.B.

  • Denon X1000
  • Pioneer VSX-527 (528)
  • Yamaha RX-V 375 (475)

Dann bleiben noch ca. 300€ für ein Paar Lautsprecher, da bieten sich kompakte an, z.B.

  • Magnat Quantum 603 (653, 673)
  • Magnat Vector 203 (205, ist dann Standlautsprecher)
  • Dali Zensor 1 (3)
  • Canton GLE 420 (430)
  • Nubert nuBox 311 (313)
  • Klipsch RB-51 II
  • Quadral ARGENTUM 420
  • ...

Lautsprecher musst du Probe hören, gefallen müssen sie ja dir.

Was möchtest Du wissen?