Verständnisfrage zur Rendite?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich können bei einer geometrischen Rendite auch unterjährige Ausschüttungen stattfinden; bzw. wieso sollten sie nicht anfallen können ?

Weil der Zinseffekt berücksichtigt wird bei der geometrischen Rendite muss die Rendite auch geringer ausfallen als bei der aritmethischen Rendite,  wo der Zinseffekt nicht berücksichtigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ein Beispiel:

Du kaufst ein Papier für 100 Euro. Im ersten Jahr fällt es um 20% auf 80. Im zweiten Jahr steigt es um 25% zurück auf den Ausgangswert 100.

Tatsächliche Rendite: 0%

Arithmetische Rendite: 2,5%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil bei der geometrischen immer die real anfallenden Jahresschwankungen eingerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?