Verständnisfrage: Georg Büchner - Woyzeck; Woyzeck, ich kann kein Mühlrad mehr sehn, sonst werd..."

2 Antworten

Das Rad steht ja symbolisch für das ewige Wiederkehren, für den Gang der Zeit; vgl. "das Rad der Fortuna", "Alles dreht sich im Kreis" usw. Das kann man natürlich als sinnentleertes, ewiges Einerlei festmachen... die Zeit vergeht, aber das Rad dreht sich unerbittlich weiter, auch wenn wir nicht mehr sind.

IMHO steht die Antwort in den Sätzen davor: Die Rede über die Zeit. Das sich drehen der Welt ohne direkten Sinn, ohne "Einteilung der Zeit" sondern einfach nur konstant dahin dem Ende zu. Das sich dauernd drehende Mühlrad erinnert ihn immer wieder daran.

Was möchtest Du wissen?