verspätete industrielle revolution in deutschland?

1 Antwort

Die Industrielle Revolution hat in England begonnen und hat sich dann auf Europa ausgeweitet. Es waren also die meisten Länder verspätet dabei.

Der Grund dafür müsste in der schlechteren Versorgung der deutschen Wirtschaft mit Rohmaterialien liegen. Dadurch war es nicht sinnvoll Maschinen herzustellen oder zu benutzen, die viele Rohstoffe verarbeiten konnten. Die Materialkosten waren also weit höher, als die menschliche Arbeitskraft.

Die Engländer hatten große Kolonien in denen Baumwolle angebaut wurde. Die musste in großen Mengen verarbeitet werden. Dadurch konnten Maschinen ausgelastet werden. Daraus entwickleten sich dann andere Sektoren wie der Maschinenbau etc.

Durch das große Angebot an Rohwaren, wurden diese auch sehr billig. Billige Rohstoffe mit einer Massenverarbeitung bedeutete eine größere Käuferschicht der Entprodukte. Dadurch stieg die Nachfrage. Also bildete sich ein Kreislauf, der die Entwicklung unterstützt hat.

In Deutschland fehlte diese Initialzündung. Erst später, durch die Möglichkeit billige Rohwaren auf dem Weltmarkt zu erwerben und den "Klau" von Maschinen und Technologien der Engländer wurde es möglich, den Rückstand wieder auf zu holen.

Wenn ich mich richtig entsinne war die Bereitschaft des Adels (Reichen) Engländer größer in die neuen Industrien zu investieren als in Deutschland. In Deutschland war der Adel mehr auf seine Ländereien bedacht und sah das wichtigste Auskommen in der Landwirtschaft.

Die kleineren Absatzmärkte im Deutschland der damaligen Zeit sind natürlich auch ein Grund dafür. Aber bei weitem nicht so entscheident (denk ich). Sonst müsste Preußen ein Vorreiter der Industriellen Revolution gewesen sein auf Grund der Größe, war es aber nicht.

Was möchtest Du wissen?