Versorgungsausgleich lebenslang zahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den "Versorgungsausgleich" zahlst du ja nicht direkt an die Frau... (wie z.B. einen "nachehelichen Unterhalt").

Bei der Scheidung wurden eure Renten- bzw. Pensionsanwartschaften, die ihr beide nur während der Ehe erarbeitet habt, in einen Topf geworfen und durch zwei geteilt. Jeder bekam also die Hälfte davon seinem eigenen späteren "Rentenkonto" gutgeschrieben. Daran ändert sich auch nie mehr etwas....

Du hast also aufgrund dessen ggf. etwas weniger Pension erhalten, als wenn du nicht verheiratet gewesen wärst, daran ändert sich nichts mehr.

Die Frau bekommt dann mit Eintritt in ihren Ruhestand eine Rente, die ihren eigenen Anwartschaften entspricht + den Anwartschaften, die ihr beim Versorgungsausgleich zugesprochen wurde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?