Versorgungsanspruch nach Trennung

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Während der Trennung (also vor der Scheidung) gilt das gleiche wie während der Ehe (die schließlich immer noch besteht): Wenn er bislang für dich gesorgt hat, muss er das weiterhin tun.

Nach der Scheidung ist das dann aber nicht mehr der Fall, solange du gesund bist und für deinen Lebensunterhalt selbst sorgen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er während der Ehe sein eingebrachtes Vermögen vergrößert hat (bzw. mehr als DU vergrößert hat).

dann hast du anspruch auf Unterhalt, welcher sich nach der Höhe der Differenz eurer beider Vermögensvergrößerungen orientiert

und zum zahlen muss er nicht im haus wohnen ;)

solltest aber du ein größeres Vermögen haben als er (nach wie vor: ES ZÄHLT NICHT DAS WAS MAN EINGEBRACHT HAT!!! sondern, ab dem Zeitpunkt der Eheschließung) dann musst du zahlen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baudelaire
23.03.2012, 08:09

Du verwechselst hier Zugewinnausgleich mit Unterhalt.

0

Gesetzlich gesehen:

Steht dir leider bis zur Scheidung 3/7 seines bereinigenten Nettos zu...allerdings hat er auch Verpflichtungen gegenüber seinen Kindern, mit denen du ja nichts zu tun hast.

Mag ja sein, dass du jetzt ziemlich gekränkt bist, aber du solltest mal überlegen, ob du es den Kindern antun willst, an der Existenzgrenze zu leben...

Er wollte dich unbedingt, er hat sich in deine Ehe gedrängt...? Na ja, da hast du wohl nicht Nein gesagt, dass es unbedingt passieren konnte, nicht wahr?

Leg deinen Hass ab und werd erwachsen. Sorge für deinen eigenen Unterhalt und sei deinen Kindern ein Vorbild! Das tun gute Mütter nämlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inonna
23.03.2012, 14:12

hallo jule,

da ist irgendwas falsch rübergekommen. Also, ich muss keinen hass ablegen, ich hasse meinen mann nicht und hege auch keinen kroll aus. ich hab`mich hier lediglich zu wort gemeldet um zu erfahren, was man gesetzlich nach einer Trennung erwarten kann. auch bin ich MOMENTAN nicht unbedingt auf Unterstützung angewiesen, darf jedoch die Zukunft nicht aus den augen verlieren... ich bin auch nicht gekränkt, die Entscheidung mich von meinem mann zu trennen hat auch keinen äußeren anlass gehabt... es passt einfach nicht mit uns!

ich wünsche dir ein schönes WE

0

Du hast normalerweise gleich nach dem Auszug Deines Mannes Anspruch auf Unterhalt. Kinder habt ihr keine?

Gehst Du arbeiten? Ich würde mich nicht alleine auf den Unterhalt des Ex-Mannes verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inonna
23.03.2012, 07:50

Nein, wir haben keine gemeinsamen Kinder. Jeder von uns hat zwei Kinder aus ersten Ehen.

0

Also, ich war 20 Jahre verheiratet, aber ich wäre niemals auf die Idee gekommen, von meinem Exmann Unterhalt zu verlangen, niemals. Wir haben auch zwei Kinder und ich bin arbeitunfähig, durch 4 Bandscheibenvorfälle, für die Kinder muss er zahlen, da sollte kein Mann dran vorbei kommen, aber Ehegattenunterhalt, ich weiss nicht! Hab ich nie gewollt, nie auch nur dran gedacht. Schau das du auf die Füße kommst, steh selbst deinen Mann, und meistere alleine dein Leben, umso stolzer kannst du mal drauf sein, es geschafft zu haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inonna
23.03.2012, 07:57

Ich stehe voll auf meinen Füßen, und dennoch möchte ich gerne meine Rechte wissen. Mein Mann wollte mich aller Gewalt haben und hat sich in meine Ehe gedrängt, und und und... Ich weiß, dass zwei dazu gehören. :) Den Entschluss mich von meinem mann zu trennen habe ich mir weiß Gott nicht leicht gemacht und hat auch lange gedauert, doch nach dem ich ihn gefasst hatte, bin ich wieder bei MIR. Mein mann ist Vermögend und da sollte Versorgung stattfinden, oder?

0
Kommentar von inonna
23.03.2012, 07:57

Ich stehe voll auf meinen Füßen, und dennoch möchte ich gerne meine Rechte wissen. Mein Mann wollte mich aller Gewalt haben und hat sich in meine Ehe gedrängt, und und und... Ich weiß, dass zwei dazu gehören. :) Den Entschluss mich von meinem mann zu trennen habe ich mir weiß Gott nicht leicht gemacht und hat auch lange gedauert, doch nach dem ich ihn gefasst hatte, bin ich wieder bei MIR. Mein mann ist Vermögend und da sollte Versorgung stattfinden, oder?

0

Natürlich aber das sollte ein Anwalt für Dich klären!!! LG tauzieherin ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest dir unbedingt einen Anwalt nehmen, der wird dich beraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr Kinder habt ja. Wenn nicht kommte es darauf an. Wenn er finaziel auf dem Existenzminimum ist wirds schwierig. Umbedingt einen Anwalt nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StHa101
23.03.2012, 07:51

das hat in diesem falle nichts mit kindern zu tun, wenn dann vergrößert sich nur die summe.

Unterhalt muss er auch ohne kinder zahlen, sofern Sie anspruch hat.

0

Wenn Kinder da sind möglicherweise ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?