Versicherungswechsel PKV in GKV

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

grundsätzlich lautet die Antwort NEIN.

es gibt nur eine Möglichkeit und die wünsche ich ehrlich gesagt niemandem. nämlich wenn man einen Schwerbehindertenausweis (GdB 50 oder mehr) erhält, hat man innerhalb einer Frist von 3 Monaten ab Feststellung der Schwerbehinderung die Möglichkeit der Aufnahme in die GKV. aber wer wünscht sich schon schwerbehindert zu werden...

http://www.test.de/Gesetzliche-Krankenversicherung-Sonderrecht-fuer-privat-Versicherte-1772028-0/

ohne Einkünfte, und wenn der Ehegatte in der GKV ist, dann wäre noch eine Familienversicherung in der GKV möglich. aber wie schon gesagt, für alle anderen Situationen gibt es keine Möglichkeit zurück, außer über eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich heißt es "einmal PKV immer PKV".

Konstrukte um wieder in die GKV zu kommen, sind bereits alle eben Konstrukte. Irgendwann werden diese Hintertürchen (hoffentlich) ganz geschlossen.

Wer sich einmal dem Solidaritätsprinzip entzieht, sollte damit eben auch füre den rest seines Lebens klar kommen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Onnchen
09.09.2016, 12:39

Solidaritätsprinzip schön und gut, aber ich finde es ziemlich pervers ,daß wenn Hilfebedürftigkeit bzw. H4  eingetreten ist, dass der Steuerzahler die privaten Krankenversicherungsbeiträge bezahlt. Das kommt doch einer Subventionierung der PKV gleich , oder ?

1

Sicher.

Wenn du dich selbständig machst oder aber mehr als 53.550 Euro im Jahr verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eulig
27.06.2014, 15:05

das ist falsch. mit diesen Voraussetzungen wie du sie angibst, geht nur eine PKV, wenn man bereits in der PKV ist.

1

Was möchtest Du wissen?