Versicherungsvermittler, Vertreter , makler u.?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Versicherungsmakler steht auf deiner Seite und brät dich " neutral"...

Der Versicherungsvertreter steht auf der Seite eines Versicherungsunternehmens und versucht dich stets von seinen Produkten zu überzeugen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermittler sind sie im Prinzip alle.

Ein Vertreter arbeitet in der Regel für eine Gesellschaft und ist dann auch weisungsgebunden.

Ein Makler wird vom KUNDEN beauftragt, er stellt den Bedarf des Kunden fest und schlägt dann verschiedene Unternehmen vor. Die letzte Entscheidung liegt aber beim Kunden, bei welchem Unternehmen er abschließt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KZKRA 17.05.2016, 21:40

Vielen Dank!

0
Buerger41 17.05.2016, 22:28

Ich befürchte, Sie haben noch keinen Maklervertrag gelesen..Sorry

1
DerHans 18.05.2016, 05:02
@Buerger41

Wenn es der Standard-Maklervertrag ist, kann der Kunde diesen mit einer Frist von einem Monat jederzeit kündigen und sich einen neuen Makler suchen.

1
Buerger41 18.05.2016, 09:57
@DerHans

Ach, Sie kennen einen Standardmaklervertrag. Toll

1
Apolon 18.05.2016, 11:21
@DerHans

Eigenartig was es nicht alles gibt.

Was ist denn ein Standard-Maklervertrag.

Außerdem, bitte ich um eine Rechtsquelle aus der man entnehmen kann, weshalb man eine Kündigungsfrist von einem Monat hat.

1
MoechteAWissen 19.05.2016, 23:46
@Apolon

An dieser Stelle bringt es wenig sich Gesetzestexte anzuschauen . Mir selbst, ist nicht bekannt das die Frist gesetzlich geregelt ist. ABER... Es gibt diverse Urteile in denen man von 1-3 Monate ausgeht. 

Unabhängig davon  steht es den Parteien frei , einen schriftlichen Vertrag anzunehmen. Der Vertrag kann frei gestaltet werden und eine x beliebige Frist angewendet werden. Die Frist muss jedoch angemessen sein.  


Wie immer, ist der Einzelfall zu prüfen .... 


  


0

Versicherungsvermittler ist der Oberbegriff.

Versicherungsvertreter unterliegt bei der Vermittlung den Weisungen und Vorgaben des Versicherers. Er ist "das Auge und Ohr" des Versicherungsunternehmens.

Der Versicherungsmakler ist durch Vertrag mit dem Kunden verbunden. Er ist das Auge und Ohr des Kunden. Er unterliegt keinen Weisungen eines Versicherers oder eines Dritten. Er kauft in Vollmacht des Kunden den best möglichen Versicherungsschutz ein und berät ihn im Schadenfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apolon 19.05.2016, 10:02

 Versicherungsvertreter unterliegt bei der Vermittlung den Weisungen und Vorgaben des Versicherers. Er ist "das Auge und Ohr" des Versicherungsunternehmens.

Falsch - der Versicherungsvertreter entscheidet selbst welche Kunden er betreut und auch welche Produkte er diesem Kunden anbietet.

Bitte auch beachten, dass der größte Teil der Versicherungsvertreter selbständig ist.

0
Buerger41 19.05.2016, 15:06
@Apolon

Ach, da kennt jemand das Gesetz nicht und ist schlauer als der Bundesgerichtshof.

Bitte, verschonen Sie mich mit einer Klugscheisserei.

1
MoechteAWissen 19.05.2016, 23:39
@Apolon

Nein Norbert ,

das stimmt nicht....

Die Aussage von burger41 ist vollkommen richtig .  Auch wenn es vielleicht schwer zu verstehen ist, ist der AOler trotz seiner Selbständigkeit weisungsgebunden.

1

Hallo, ich weiß, Du möchtest eine kurze Antwort, aber in diesem Fall lohnt es sich, ein paar Minuten zu investieren.

Hier wird alles sehr gut erklärt, als Text oder Videohttps://www.pkv-beratung-freiburg.de/versicherungsvertreter-video/.

Falls Du Dich wunderst, warum Du da den Begriff Versicherungsvermittler nicht findest. Das liegt daran, dass es sich hier um einen Oberbegriff handelt. Ein Versicherungsvermittler kann sowohl ein Versicherungsvertreter oder ein Versicherungsmakler sein - und die unterscheiden sich, wie Du in den Beiträgen lesen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versicherungsvertreter/-Agent arbeitet für ein Versicherungsunternehmen als "gebundener" Vermittler Ist Weisungsgebunden. Mehrfachagent arbeitet als gebundener Vermittler für einige wenige Unternehmen. Ist Weisungsgebunden. Versicherungsmakler arbeitet unabhängig als Vermittler zwischen Kunden und Versicherern. Berät und zeigt die bestmögliche Lösung für den Bedarf des Kunden unabhängig von den Versicherern. Ist nicht Weisungsgebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Buerger41 17.05.2016, 22:41

Klar ist er weisungsgebunden. Durch Vertrag mit dem Kunden. :-)

0
DerHans 18.05.2016, 04:59
@Buerger41

Weisungsgebunden bedeutet, dass er ANGESTELLTER eines Unternehmens ist. Damit unterliegt er seinem Arbeitsvertrag.

Der wird ihm in aller regel untersagen für die Konkurrenz zu vermitteln

1
basiswissen 18.05.2016, 08:35
@Buerger41

Nein, ist er nicht. Denn der Weisung seines Auftraggebers (des Kunden) muss er nicht Folge leisten..... Er wird es in aller Regel tun um den Vertrag zu erhalten und sich dann eine Tätigkeit gegen seinen ausdrücklichen Rat in der Beratungsdokumentation bestätigen lassen.

1
Buerger41 18.05.2016, 09:56
@DerHans

Das ist mit Verlaub Blödsinn. Weisungsgebunden ist nicht eine Frage des Angestelltendaseins.

Weisungsgebundenheit entspringt auch einem Vertragsverhältnis. Agenten sind auch als Selbständige weisungsgebunden und der Makler ist beim Besorgen des Versicherungsschutzes auch weisungsgebunden gegenüber dem Kunden. Das ergibt sich aus dem Maklervertrag.

2
DerHans 18.05.2016, 16:03
@Buerger41

Ein Makler hat ohne weiteres die Möglichkeit den Auftrag eines potentiellen Kunden abzulehnen. Auch kann der "Kunde" keineswegs die Arbeitszeit des Maklers bestimmen.

Die Weisungsgebundenheit ist ja gerade ein Kriterium der NICHT selbständigen Arbeit.

0
Buerger41 19.05.2016, 04:08
@basiswissen

Wenn er den Weisungen seines Mandanten nicht folgt, könnte der Vorwurf des Mandantenverrats greifen. Das wäre strafbar.

Bitte verschonen Sie mich mit Ihrem Halbwissen.

0
basiswissen 19.05.2016, 07:11
@Buerger41

Ich würde meine Antwort mal genau lesen "Kollege". Selektivlesen kommt wohl wieder in Mode?

0
Apolon 19.05.2016, 09:56
@DerHans

@derHans,

kann es sein, dass dir hier einiges Wissen fehlt.

 Ein Makler hat ohne weiteres die Möglichkeit den Auftrag eines potentiellen Kunden abzulehnen. Auch kann der "Kunde" keineswegs die Arbeitszeit des Maklers bestimmen.

Was aber auch auf den Versicherungsvertreter zutrifft.

 Die Weisungsgebundenheit ist ja gerade ein Kriterium der NICHT selbständigen Arbeit.

Wobei man beachten sollte, dass ca. 90 % der Versicherungsvertreter selbständig sind und daher auch eine Vermögensschadenshaftpflicht benötigen und auch bei einer Falschberatung haften!

1

Makler hat mehrere Firmen und ist nicht von einer Firma abhängig. Vertreter vertritt nur eine Gesellschaft.

Vermittler ist jeder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?