Versicherungssumme auszahlen lassen?

6 Antworten

Hallo siciliabella,

am besten wendet sich Ihre Freudin direkt an den zuständigen Versicherer und bittet um Auskunft über die bestehenden Verträge.

So ist eindeutig ersichtlich, wer die Verträge abgeschlossen hat bzw. wem die Leistungen zustehen.

Eine ungerechtfertigte Auszahlung von Geldern bzw. eine Bereicherung sollten Sie auf keinen Fall veranlassen, da Sie dies nach den Grundsätzen des Bereicherungsrechtes (§812 ff. BGB) im Zweifel zurückzahlen müssten.

Viele Grüße

Bernhard Gabriel, CosmosDirekt

Kann es sein, dass das eine BAV ist?
Aber der Reihe nach: Wer ist Versicherungsnehmer? Wer ist Versicherte Person?
Diese Angaben könnten schonmal etwas Licht ins Dunkle bringen.

Für mich klingt das Ganze aber eher nach nem Abzockeversuch. Wer genau ist der "Versicherungsmann"? Ist er freier Makler oder arbeitet er für ein Versicherungsunternehmen? Hat er seinen Status erklärt? Hat sie ne Visitenkarte bekommen?

Sie steht drin und der Versicherungsmann ist bekannt das ist eine bekannte Bank!!

0

Als was "steht sie drin"? Als Verwicherungsnehmer? Dann muss sie was unterschrieben haben. Oder steht sie als "versicherte Person" drin? Dann muss es nen anderen Versicherungsnehmer geben. Lasst euch doch einfach mal die ganze Police zeigen...

1
@Samy795

Also sie steht drin das sind Bausparverträge und die Zeit ist abgelaufen.Ihr Name steht überall als ob sie die Verträge abgeschlossen hätte.

0

Ach es geht um Bausparverträge? Kann es sein, dass es sich dann um vermögenswirksame Leistungen handelt. Evtl. mal auf den Gehaltszettel schauen. Gibts da nen Bruttoabzug, wird das Geld direkt vom AG überwiesen.

0

Die 50.000€ sind in diesem Fall dann übrigens nur die jeweiligen Bausparsummen. Das Guthaben wird deutlich geringer sein.

0

Hallo,

sie sollte einen Termin für des Büro des Anrufers machen und am besten eine Vertrauensperson mitnehmen. Am besten die unterschriebenen Verträge zeigen lassen. Vor einer Unterschrift Bedenkzeit nehmen!

Ggf. wurden die Beiträge von den Eltern oder Großeltern gezahlt?

Gruß

RHW


 

Danke

0
@siciliabella

Aber nehmen wir mal an dass es ein Fehler von der Bank gewesen ist,was wäre dann?Ihr Name steht auf den Verträgen nur sie darf das Geld abheben oder?Auch wenn dass jemand anders eingezahlt hat.

1
@siciliabella

Wenn jemand anderes bewusst das Geld für die Freundin eingezahlt hat (Eltern, Großeltern, Erbtante, heimlicher Verehrer, unbekannter leiblicher Vater ....), steht ihr das Geld zu.

Wenn es ein Versehen der Bank (Kontonr. oder Namen verwechselt), steht ihr das Geld nicht zu. Am besten zum Thema "ungerechtfertigte Bereicherung" informieren. Es ist dann genauso, wie bei einer Fehlüberweisung von 1.000.000 Euro, die irrtümlich auf dem eigenen Girokonto landet.   

Vielleicht sind es aber auch nur 3 Verträge mit der Versicherungssumme von 50.000 Euro, in die (praktisch) nie etwas eingezahlt wurde, die jetzt aber fällig sind. Ggf. ist der Termin nur dazu da, um über das Thema Geld und Finanzen ins Gespräch zu kommen.

1

Was möchtest Du wissen?